• vom 02.01.2015, 14:13 Uhr

Leserforum


Leserbriefe

Leserforum




  • Artikel
  • Lesenswert (9)
  • Drucken
  • Leserbrief








    Die Zentralmatura verschärft die Bildungsmisere

    Als engagierte Mutter habe ich 15 Jahre im Schulwesen aktiv mitgewirkt, mit meinen schulpflichtigen Kindern mitgestaltet und mitgelitten, bin oft gegen den Strom geschwommen, habe den zunehmenden Gegenwind still ertragen. Die seit Jahrzehnten versprochenen Verbesserungen gipfeln, nun ja, in einer Zentralmatura. Die Reifeprüfung als "Millionenshow", noch dazu unter miserabler Regie.

    Werbung

    Nach den seit Jahren andauernden Verunsicherungen und Darbietungen schlechten Kabaretts der bildungspolitisch Verantwortlichen bin ich als verantwortungsvolle Mutter mit meiner Geduld endgültig am Ende! Was bei der neuen standardisierten kompetenzorientierten Reifeprüfung passiert, ist ein Rückschritt des Schulwesens hinter Humboldts Zeiten, eine Vergeudung von Talenten, Zeit, Motivation und Engagement einerseits der Lehrerschaft und andererseits vor allem der jungen Erwachsenen, die durch eine - vermeintlich - gute Schulbildung fit fürs Leben gemacht werden sollen.

    "Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege", meinte Johann Wolfgang von Goethe. Das finden auch Kritiker der Zentralmatura: Diese sei zu schematisch, tiefer gehende Bildung komme dabei zu kurz.

    "Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege", meinte Johann Wolfgang von Goethe. Das finden auch Kritiker der Zentralmatura: Diese sei zu schematisch, tiefer gehende Bildung komme dabei zu kurz.© apa/epa/Roland Holschneider "Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege", meinte Johann Wolfgang von Goethe. Das finden auch Kritiker der Zentralmatura: Diese sei zu schematisch, tiefer gehende Bildung komme dabei zu kurz.© apa/epa/Roland Holschneider

    Wenn in einem Unternehmen so undurchdachte, unevaluierte und offensichtlich stümperhaft umgesetzte neue Projekte schon vor Beginn dermaßen scheitern, sind die dafür Verantwortlichen weg, bevor sie sich überhaupt rechtfertigen können.

    Was steckt da wirklich dahinter? Gleichmacherei, Vergleichbarkeit, Vereinheitlichung, ja Verblödung und in ein Einheitsschema pressen von mehr als 40.000 Jugendlichen in Österreich und dann natürlich - dank Bologna - der entsprechenden Anzahl an Jugendlichen in der gesamten EU.

    Lebwohl, Individualität - was nicht ins Schema passt, wird passend gemacht, wer nicht reinpasst, wird aussortiert. Adieu, Interesse, persönliche Neugier an allem - nein danke, damit können wir nichts mehr anfangen. Gute Nacht, gesellschaftliche Weiterentwicklung - um Ameisen in den richtigen Drill zu bekommen, bedarf es eben anderer Methoden, auf keinen Fall aber Bildung, Schärfung der Hirnwindungen, Nachdenken und Hinterfragen der Dinge, wie sie sind.

    Normwissen, Normkultur, Normgeschichte . . . Das soll für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitend sein? Alles schneller und straffer - wer schneller abschließt, ist früher arbeitslos. Na bravo! Da werden der Jugend die Chancen in der Zukunft beschnitten, weil es den Gegenwärtigen an Fantasie und Mut fehlt. Mir graut! Mein Sohn gehört zu den ersten Leidtragenden. Zum Glück hat er Eltern, die noch eine andere Art der Bildung erleben durften und damit weitergeben können. Und ich bin jetzt schon stolz darauf, dass er nicht in das Einheitsschema der System-Soldaten passt. Die Schwierigkeiten, die deshalb auf ihn zukommen, werden wir gemeinsam meistern.

    weiterlesen auf Seite 2 von 3




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2015-01-02 14:17:06



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Leserforum
    2. Leserforum
    3. Leserforum
    4. Leserforum
    5. Leserforum
    Meistkommentiert
    1. Leserforum

    Werbung




    Werbung


    Werbung