• vom 04.09.2017, 15:28 Uhr

Leserforum


Leserbriefe

Leserforum










    Innenminister Wolfgang Sobotka will Kommunikation im Internet stärker überwachen. - © apa/Barbara Gindl

    Innenminister Wolfgang Sobotka will Kommunikation im Internet stärker überwachen. © apa/Barbara Gindl

    Ein Überwachungsstaat
    wäre der falsche Weg

    Mit dem geplanten Sicherheitspaket, das eine penible Überwachung auch von WhatsApp vorsah, glaubte man neuerdings, der gestiegenen Terrorgefahr entgegentreten zu können. Allerdings geschieht hier ein Schritt in die komplett falsche Richtung.


    Warum denkt man nicht endlich daran, dass Integration nur durch Inklusion aller Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt und in das heimische Sozialsystem gelingen kann? Wenn man Fremde immer nur ausschließt, fühlen die sich automatisch abgelehnt und suchen naturgemäß Halt bei fanatischen Religionskriegern oder sonstigen kriminellen Vereinigungen. Man sollte hier dringend umdenken und das Grundproblem erfassen, anstatt den völlig falschen Weg in Richtung Überwachungsstaat einzuschlagen!

    Florian Michlmair,

    4532 Rohr im Kremstal

    Anmerkungen zur
    Pensionserhöhung

    Vorweg: Pensionen und Pensionsanpassungen sind kein Geschenk der jeweiligen Regierung, sondern ein Mix aus geleisteten Pensionsbeiträgen und erworbenen Versicherungsleistungen, ergänzt durch Budgetzuschüsse aus geleistetem Steueraufkommen der Steuerzahler. Das heißt, die Bevölkerung zahlt sich die Pensionen selbst.

    Gesetzlich gedeckt ist lediglich die Anhebung der Pensionen nach der gesetzlich vorgesehenen Pensionsanpassungsformel für 2018 von 1,6 Prozent, die allerdings unter der Inflationsrate liegt. Es ist offensichtlich, dass diese Berechnungsformel fehlerhaft ist und stets zu niedrigeren Ergebnissen führt als zur Abgeltung der laufenden Inflationsraten. Für die Pensionsanpassungsformel besteht daher dringender politischer Reparaturbedarf.

    Die für 2018 von der Regierung geplante gestaffelte Pensionsanpassung bis zur gesetzlich zulässigen Höchstpensionsgrenze von 3355 Euro ist willkürlich, diskriminierend und gleichheitswidrig. Die gesetzliche Unzulässigkeit einer Differenzierung von Pensionen bis zur ASVG-Höchstpensionsgrenze ist daher bis zur parlamentarischen Beschlussfassung zu korrigieren, ansonsten droht Aufhebung wegen Gesetzes- und Verfassungswidrigkeit durch den Verfassungsgerichtshof.

    Dr. Gerhard Pschor,

    per E-Mail

    Zum Artikel von Gregor Kucera
    im "Wiener Journal", 25. August

    Die sogenannte
    "künstliche Intelligenz"

    Im erwähnten Streit zwischen Elon Musk und Mark Zuckerberg "geht es um die Frage, ob Roboter irgendwann so intelligent werden, dass sie ihre menschlichen Schöpfer töten könnten". Natürlich kann es digital gesteuerte Maschinen geben, die gezielt Menschen töten. Aber nicht weil sie so intelligent sind, sondern weil sie von Menschen so programmiert wurden. Es gibt bereits Roboter, die gegeneinander in Wettbewerben kämpfen. Aber dahinter steht menschliche Intelligenz. Menschen entwickeln die Regeln, Algorithmen, Programme, nach denen die sogenannte "künstliche Intelligenz" ablaufen kann.

    Peter Jürß,

    1160 Wien




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-09-04 15:33:06



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Leserforum
    2. Leserforum
    3. Leserforum
    4. Leserforum
    5. Leserforum

    Werbung




    Werbung


    Werbung