• vom 18.04.2011, 18:27 Uhr

Porträts

Update: 18.04.2011, 18:28 Uhr

EU-Skeptiker mit Sitz im EU-Parlament

Timo Soini




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • (gf) "Jetzt werde ich einmal mit Jyrki in die Sauna gehen und die Sache mit der Regierungsbildung durchpalavern", sagte Timo Soini nach erfolgreicher Wahl und meinte damit den Chef der stärksten Partei, den Konservativen Jyrki Katainen. Für seine lockeren Sprüche ist Soini bekannt und offenbar auch beliebt.

"Wahrer Finne" Timo Soini. Foto: epa

"Wahrer Finne" Timo Soini. Foto: epa "Wahrer Finne" Timo Soini. Foto: epa

Das Ausland brauche keine Angst vor seiner Partei, den "Wahren Finnen" zu haben, beeilte er sich nach seinem Triumph zu versichern. Auch im Wahlkampf spielte er die Aussagen seiner Parteikollegen, die gegen Ausländer, Islam und Homo-Ehe agieren, herunter. Er selbst konzentrierte sich ganz auf die Ablehnung des Euro-Rettungsschirms.


Eigentlich wünscht sich ja der 48-jährige Fan des Londoner Zweitligaklubs Millwall, dass sein Land überhaupt aus der EU austritt. Dabei sitzt er seit 2009 selbst im EU-Parlament. Bei der Präsidentschaftswahl 2006 wurde er nur Fünfter unter acht Kandidaten. Jetzt hat er mehr als 43.000 Vorzugsstimmen erhalten, mehr als jeder andere Politiker bei diesen Parlamentswahlen.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2011-04-18 18:27:52
Letzte Änderung am 2011-04-18 18:28:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Christian Konrad - ein etwas anderer Sozialarbeiter
  2. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  3. Unambitioniert und bar jeder Kontur
  4. Karin Maria Pfeifer
  5. Gärtner, Dirigent, Minister
Meistkommentiert
  1. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  2. Heimspiel für Europa
  3. Alexandre Lamfalussy, einer der Euro-"Väter", ist gestorben
  4. Christian Konrad - ein etwas anderer Sozialarbeiter
  5. Unambitioniert und bar jeder Kontur

Werbung




Werbung


Werbung