Schildkröten gibt es schon seit über 200 Millionen Jahren. Das überaus anpassungsfähige Panzertier ist fast überall zu Hause.

Was nimmt man mit von einer Reise? Erinnerungen, Erfahrungen oder auch die Fähigkeit, Dinge etwas anders zu sehen? Lässt Reisende denn das Fernweh jemals wieder los? Über das Thema Reisen spricht die "Wiener Zeitung" mit Menschen, die gerne und oft oder nur "Zuhause in der Welt" sind. Sämtliche Interviews und Porträts gibt es hier als Serie.

Bassem Youssef mischte sich gern unter das ägyptische Volk. - © Tickling Giants.com

Arabischer Frühling

Lachen ist gefährlich5

  • Bassem Youssef kämpft gegen politische Unterdrückung nicht mit Fäusten, sondern mit bissigem Witz.

Veränderung, Freiheit, Gleichheit. Ägypten, 25. Jänner 2011: Demonstranten wenden sich gegen das Regime. Tausende Menschen sterben. Der mittlerweile in Vergessenheit geratene Arabische Frühling nimmt seinen Lauf. Aufgeweckt durch die Anti-Mubarak-Revolution betritt ein Arzt die Bühne, wechselt sogleich den Beruf und wird zum Comedystar... weiter




Sprung ins kalte Wasser: Der Wind bläst mit 40 Knoten, die Lufttemperatur beträgt minus 37 Grad Celsius, das Wasser hat minus 1,7 Grad - trotzdem verzichtet Lewis Pugh auf einen Spezialanzug und trägt lediglich eine Speedo-Badehose und eine Schwimmkappe. - © Kelvin Trautman

Extremsport

Der menschliche Polarbär12

  • Lewis Pugh riskiert sein Leben für seine Mission: Er schwimmt im Eiswasser gegen den Klimawandel an.

Polarkreis. Bellinghausen-See in der Westantarktis. 63 Grad Süd, 59 Grad West, Dezember 2016 . Die Lufttemperatur liegt bei null Grad, das Wasser ist auf dem Gefrierpunkt. Ein Mann steht an Bord eines Schiffes und schaut gebannt in das eisige Meer. Es ist pechschwarz. Ein Hauch von Demut liegt in seinen Augen, aber sein Blick ist ernst... weiter




Domic und Valic: Meistens in ihrer Ordination in der Salesianergasse und zwischendurch helfend in der Welt unterwegs. - © Stanislav JenisInterview

Bruno Valic & Danijel Domic

Extrahieren auf Klappstühlen7

  • Wer lässt sich schon gerne freiwillig einen Zahn ziehen? Zwei Wiener Zahnärzte erleichtern in ärmsten Regionen der Welt Tausende von ihren Schmerzen.

Ihren normalen Berufsalltag üben der kroatischstämmige Bruno Valic und Danijel Domic, mit serbischen Wurzeln, in einer eingesessenen Zahnarztgruppenpraxis im dritten Wiener Gemeindebezirk aus. Sie sind aber auch Gründer des Vereins #dentisttheworld und arbeiten unentgeltlich an den Zähnen von Menschen in Afrika... weiter




Nina Prodinger mit ihren Kindern Alice und Arno. - © N. Prodinger

Nina Prodinger

Weltbürgerin mit Weitblick8

  • Nina Prodinger ist eine pragmatische Idealistin und Weltbürgerin. Sie engagiert sich für all jene, die einen Blick über den Tellerrand wagen wollen.

Die Welt, ein Spielplatz. Ein vertrauter Ort mit vielen Freunden, bei denen man sich gut aufgehoben fühlt. Mit und von ihnen lernt. Das klingt nach einer Illusion, ist es aber nicht. Davon ist Nina Prodinger überzeugt. Darüber und über ihre feministische Einstellung hat sie mit der "Wiener Zeitung" gesprochen... weiter




IOG engagiert sich in Tansania..... - © IOG Austria

Peter Baumann

"Wir wollen keine Technikfriedhöfe"1

  • Peter Baumann vom Verein "Ingenieure ohne Grenzen" (IOG) kennt die Welt und das wirkliche Leben in Entwicklungsländern, wo er sich aktiv engagiert. Über seine Lebenserfahrung hat er mit der "Wiener Zeitung" gesprochen.

"Wiener Zeitung" : Sie leben im oberösterreichischen Wels. Und Sie haben viele Orte auf der ganzen Welt bereist. Haben Sie diese Eindrücke geprägt? "Peter Baumann" : Ja. Ich sehe die in Österreich lebenden Menschen aus anderen Ländern in einem anderen Licht. Ich kann sie mich besser in sie hineinfühlen, sie besser verstehen... weiter




Am Lagerfeuer in der Mongolei. - © C. Rohrbach

Carmen Rohrbach

Reisen im Freiland

  • Carmen Rohrbach ist Deutschlands Grande Dame des Reisens. Die "Wiener Zeitung" hat sie zum Gespräch getroffen und über Beruf und Leben gesprochen, denn diese sind bei ihr eins.

Schon als Kind träumte die promovierte Biologin Carmen Rohrbach vom Erkunden ferner Länder. Sie war unter anderem in Patagonien, Namibia, Peru, Island, der Mongolei. Sie hat länger auf den Galapagos-Inseln und im Jemen gelebt. "Wiener Zeitung": Reisende haben eine andere Perspektive auf die Welt. Sehen Sie das auch so... weiter




Surfen in Medewi an Balis Westküste. - © Fabius Sixtus Körner

Fabius Sixtus Körner

"Plötzlich Hedonist"

  • Fabius Sixtus Körner war schon viel unterwegs. Die "Wiener Zeitung" hat ihn in der Karibik aufgespürt und mit ihm via Skype über seine Rastlosigkeit, den Alltag und die Routinen, das Zika-Virus sowie die Flüchtlingsproblematik, gesprochen.

"Wiener Zeitung": Sie halten sich gerade in Santo Domingo auf. "Hier drehen alle gerade wegen dem Zika-Virus durch", hieß es von Ihnen in Ihrer letzten Mail. Können Sie mir eine kurze Bestandsaufnahme über die aktuelle Situation auf der Karibikinsel geben? "Fabian Sixtus Körner" : Die Regierung will die echten Zahlen vielleicht gar nicht wissen... weiter




Thomas A. Bauer: "Was ich vermittle, lebe ich". - © Bauer

Thomas A. Bauer

Grenzgänger auf Reisen6

  • Im Gespräch mit dem Kommunikationsprofi und Vielreisenden Thomas A. Bauer erfuhr die "Wiener Zeitung", worin die Kunst besteht, vom Gegenüber zu lernen und warum man immer von zwischenmenschlicher Kommunikation profitieren kann. Außerdem: Warum es Sinn macht, im Moment zu leben.

"Wiener Zeitung" : Wie charakterisieren Sie sich selbst? "Thomas Bauer" : Als Grenzgänger. Es ist mein Versuch, genügend aufzunehmen, um die Unterschiedlichkeit der Lebenswelten zu verstehen. Jede Vorstellung ist veränderbar. Es muss ja nicht sein wie es ist. Das heißt auch, dass man Einsichten abgeben muss, um unterscheiden zu lernen... weiter




zurück zu Porträts
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Twitter Wall


Werbung