• 21. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 25.07.2014, 15:29 Uhr

Fotostrecken

Update: 05.07.2015, 08:37 Uhr

Nachbetrachtung 2014

Alles, nur nicht Walzer


Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. - © Janine Schranz  Todesmotive sind fixer Bestandteil des Butoh. - © Janine Schranz  Wechsel zwischen schnell und langsam und wellenartige Bewegungen sind Konstanten dieses Workshops, der ohne Musik auskommt. - © Janine Schranz  Langsame, rollende Bewegungen dominieren. - © Janine Schranz  "Sushi Bar" nennt Ko Murobushi diese Übung. - © Janine Schranz  Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleiten langsam zu Boden... - © Janine Schranz  ...dabei passiert alles wie in Slow-Motion. Erst kippt der Nacken zur Seite, die Arme folgen, die TeilnehmerInnen sinken in die Knie... - © Janine Schranz  ...dann erst berührt der Kopf den Boden... - © Janine Schranz  ...und zuletzt rollen sich die TeilnehmerInnen, bis sie wie Käfer auf ihren Rücken liegen. - © Janine Schranz  Butoh-Meister Ko Murobushi. - © Janine Schranz  Dem Ruf des strengen Meisters wird Murobushi in dem einwöchigen Workshop jedoch nicht gerecht. - © Janine Schranz  Die lichtdurchfluteten Räume des Arsenals bieten ideale Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer. - © Janine Schranz  Jeden Sommer verwandelt sich das Arsenal ins Tanz-Mekka. Im Rest des Jahres entstehen hier Bühnenbilder für die Österreichischen Bundestheater. - © Janine Schranz  Einem ganz anderen Rhythmus folgt dieser afro-haitianische Tanzkurs. - © Janine Schranz  Bevor getanzt wird, werden die Gottheiten gerufen. - © Janine Schranz  Die Haitianerin Karine LaBel (mitte, mit Tuch) lebt und unterrichtet in Wien. - © Janine Schranz  An jedem der fünf Workshop-Tage fordert sie ihre TeilnehmerInnen auf, eine andere Farbe zu tragen. Heute: Rot, die Farbe der Kraft. In der afro-haitianischen Kultur haben Farben einen großen Stellenwert. - © Janine Schranz  Wieder einem ganz anderen Beat folgt Nina Kripas. - © Janine Schranz  Die 35-Jährige hat eine klassische Balletausbildung und ist durch Impulstanz zum Hip Hop gekommen. - © Janine Schranz  Inzwischen lebt die Österreicherin in L.A. und ist international vor allem als Hip-Hop-Tänzerin erfolgreich. Zuletzt hat sie in einem Musikvideo von Kanye West mitgetanzt... - © Janine Schranz 



  • Sehenswert (1)




Von Bettina Figl

  • Zum 31. Mal findet in Wien das Impulstanz-Festival mit rund 250 Tanzworkshops statt.

Die präzise, japanische Tanzform Butoh, schweißtreibende Trommelrhythmen und Voodoo-Kultur in einer afro-haitianischen Tanzstunde oder Hip Hop bei einer Ballerina, die mit Kanye West tanzt: Vier Wochen im Jahr verwandelt sich Wien in ein Mekka des Tanzes, und das Angebot ist mit heuer rund 250 verschiedenen Workshops so groß wie noch nie.

Siehe dazu auch das Interview mit Ko Murobushi: "Kapazitäten für das Unbekannte"
und den Bericht über den von Murobushi geleiteten Butoh-Workshop bei ImPulsTanz - ein Selbstversuch.





Weitere Fotostrecken




Werbung




Werbung


Werbung