• 2. Mai 2016

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 29.04.2016, 10:16 Uhr

Fotostrecken

Update: 29.04.2016, 11:14 Uhr

Fotoblog

Kulturbild der Woche


Mit der Ausstellung "Poesie der Veränderung" widmet sich das Salzburger Museum der Moderne (MdM) dem Thema Wandel. Im Bild: "Hans Hollein im Mobilen Büro, 1969".  Link: <a href="http://www.museumdermoderne.at/" target="_blank"> Salzburger Museum der Moderne  </a> - © DAUERLEIHE AM MUSEUM DER MODERNE  L'Éternel Printemps von Auguste Rodin ist bis 8. Mai im Auktionshaus Sotheby's zu sehen. Es wird erwartet, dass das Kunstwerk für bis zu zehn Millionen US-Dollar den Besitzer wechseln wird. - © APAweb/AFP, KENA BETANCUR  Die British Library in London ehrt Shakespeare in zehn Akten. Zu sehen ist dort unter anderem der Schädel, den Sarah Bernhardt 1899 für ihre Rolle als Hamlet verwendete. Die französische Schauspielerin hatte den Menschenkopf von Victor Hugo geschenkt bekommen. Link: <a href="http://www.bl.uk/events/shakespeare-in-ten-acts" target="_blank">Shakespeare in Ten Acts </A> - © APAweb/ Reuters, Sarah Bernhardt  <div>Die Ausstellung "Napoleon in St. Helena" in Paris zeigt eine Schau von Kleidung, Mobiliar und privatem Besitz Napoleon Bonapartes.<br /></div> - © APAweb / AP, Francois Mori  Das Kulturbild der Woche verabschiedet sich mit einem Porträt von Donald Trump in den Urlaub. Zu sehen ist das aktuelle Werk des britischen Künstlers auf der Kunstmesse "Art Central" in Hong Kong. Link: <a target="_blank" href="http://jamesostrer.com/home.html">James Ostrer </a><br />  - © APAweb/AP, Cheung  Louise Bourgeois' Spinne auf dünnen Stahlbeinen ist Teil der Werkschau  der französisch-US-amerikanische Bildhauerin im Guggenheim Museum in Bilbao. Link: <a target="_blank" href="http://bourgeois.guggenheim-bilbao.es/en/">"Structures of Existence: The Cells"<br /></a> - © APAweb/AFP,ANDER GILLENEA   Im Wiener Konzerthaus steht die größte Orgel Österreichs. Errichtet wurde sie im Jahr 1913.    Das fünfmanualige Instrument mit seinen 116 Stimmen Orgelpfeifen wurde nun von Grund auf erneuert.  - © APAweb, HERBERT NEUBAUER  Das Zimmer sieht aus wie ein Gemälde, es ist aber keines, denn man kann darin schlafen. Das Art Institute of Chicago baute anlässlich einer großen Vincent van Gogh-Ausstellung sein bekanntes Werk "Schlafzimmer in Arles" nach und bietet es Touristen als Unterkunft an. Link: <a href="http://www.artic.edu/exhibition/van-goghs-bedrooms" target="_blank"> Art Institute Chicago</a> - © APAweb/AP, Art Institute of Chicago  <div>5.2. 2016: Holz statt Beton in der Art Gallery Ontario. Link: <a href="http://www.ago.net/" target="_blank"> Art Gallery of Ontario</A><br /></div> - © APAweb, ROBERT JAEGER  <div>Die Ausstellung "Architekten der Phantasie" in San Francsico bringt die Werke von Walt Disney und Salvador Dalí zusammen. Im Bild: "Dream of Venus," Dalís Installation für die Weltausstellung 1939 in New York. </div><div>Link: <a target="_blank" href="http://thedali.org/exhibit/disney-dali-architects-imagination/"> </a><br /></div> - © APAweb/AP, Dali Museum/Fundacio Gala-Salvador Dali  Einer von zwei etruskischen Sarkophagen, die von Genf nach Rom wandern: Die Kulturgüter dürften aus illegalen Ausgrabungen stammen und über einen britischen Kunsthändler in die Schweiz gelangt sein. Nun werden sie wieder zurück geschickt. - © APAweb/AFP  <div>8.1.2016: "Liebe macht blind, und Religion kann auch verblenden" heißt das Werk des französischen Street-Artist-Künstlers Combo Culture Kidnapper, das derzeit  in der Ausstellung "CoeXisT" am Arabsichen institut in Paris zu sehen ist. </div><div>Links: <a target="_blank" href="http://www.imarabe.org/exposition/coexist"> CoeXisT</a>, <a href="http://www.combo-streetart.com/gallery/paris-elections" target="_blank"> Combo Street Artist </a><br /></div><div> </div> - © APAweb/AFP,JOEL SAGET  30.12.: Ein Banksy hinter Plexiglas in Calais. - © APAweb/AFP, PHILIPPE HUGUEN  25.12.: Neverland im Great Ormond Street Krankenhaus in London: Dass dort Teile der neuen Peter-Pan-Verfilmung gedreht werden ist kein Zufall: Das Spital erhielt 1929 von J. M. Barrie die Rechte an den Peter-Pan-Werken. Auch die Skulptur mit Tinker Bell und Peter Pan (Bild) steht dort. - © APAweb/REUTERS, Cathal McNaughton  18.12.: Monopoly im Fluss - Installation des irischen Künstlers Fergal McCarthy in Dublin, im Liffey. <a href="http://fergalmccarthy.blogspot.co.at/" target="_blank"><b>Link </b>zum Blog des Künstlers</a><br /> - © APAweb / REUTERS, Cathal McNaughton  29.11.2015: Der russische Konzeptkünstler Andrey Kuzkin steckt in Hamburg nackt mit dem Kopf im Boden. Die Performance "The phenomenon of nature or 99 landscapes with trees" ist Teil des Nordwind Festivals, das am 29.11.2015 begann. <span style="font-weight: bold;">Link: </span><a target="_blank" href="http://www.nordwind-festival.de/cms/de/">Nordwind Festival </a> - © APAweb/dpa, Daniel Reinhardt  Das Kulturbild der Woche verabschiedet sich mit dem "Auge von Shinjuku" in den Urlaub und kommt am 14. Dezember wieder. Seit 1969 hängt das Werk des japanischen Künstlers Yoshiko Miyashita schon an einem der vielen Ausgänge des großen Bahnhofs in Tokio.  - © APAweb /  REUTERS, Toru Hanai  Der Arnold Schönberg Chor in der "Der fliegende Holländer" am Theater an der Wien. Die Premiere fand am 12.11.2015 statt. Siehe dazu auch die Opernkritik dazu: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/785890_Von-Liebe-keine-Spur.html" target="_blank"> "Von Liebe keine Spur: Das Theater an der Wien umschifft Richard Wagners 'Der fliegende Holländer' von mehreren Seiten." </a><br /><br /><a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/785890_Von-Liebe-keine-Spur.html" target="_blank"></a> - © APAweb/THEATER AN DER WIEN, WERNER KMETITSCH  Ein Saxophon kann man auch mit dem Bogen spielen. So gehört beim "unlimited festival" in Wels. Siehe dazu auch:<a href="http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/musik/pop_rock_jazz/785169_Doppelte-Portion.html">Doppelte Portion: Die 29. Ausgabe des Festivals "unlimited" in Wels bot ein überaus dichtes Programm an Konzerten zeitgenössischer Musik. </a> - © J. Kerviel  Trocken durch den Regen gehen: Im Regenzimmer im Los Angeles County Museum of Art präsentiert das Künstlerkollektiv Random International aus London seinen Regen mittels eines softwaregesteuerten Systems von Bewegungsmeldern, 3D-Kameras und vielen anderen technischen Mitteln. Link: <a href="http://random-international.com/" target="_blank"> Random International</a> - © APAweb/ AP, Jae C. Hong  "City Says No"-Skulptur des Künstlerkollektivs Injected Love vor dem Regierungsgebäude im belgischen Mons, im Rahmen des Mons 2015 Festivals. Mons ist heuer Europäische Kulturhauptstadt. Link: <a href="http://www.mons2015.eu/fr/en-2015-je-suis-montois-et-toi" target="_blank">Kulturhauptstadt 2015 - Mons </a> - © APAweb/AFP, EMMANUEL DUNAND  Ein halbes Bambi: Das Kunstwerk von Huang Yong Ping heißt "l'arc de St Gilles 2015'  und ist zu sehen auf der 42. Pariser Kunstmesse FIAC im Grand Palais. - © APAweb/AFP, FRANCOIS GUILLOT  Seine Auseinandersetzung mit Shakespeare: Heiner Müllers "Die Hamletmaschine", (Foto aus der Probe) zu sehen ab 27. Oktober im Vestibül des Burgtheaters. - © APAweb, HERBERT NEUBAUER  Außen Backstein und ein zackiges Fabrikdach, innen hohe Decken, viel Licht und schlichte, weiße Wände. Die <a href="http://www.newportstreetgallery.com" target="_blank">Newport Street Gallery </A>  südlich der Themse ist Damien Hirst neuestes Projekt: Er versucht sich als Galeriebesitzer und will zeigen, welche Kunstwerke er für sammelwürdig hält. Eintritt verlangt er dafür nicht. - © APweb / EPA, ANDY RAIN  Es muss nicht immer unter Wasser sein! So ist das australische Great Barrier Reef ab 3.Oktober in Leipzig zu sehen, nämlich in Form eines 360-Grad-Rundbildes des deutschen Künstlers Yadegar Asisi. Link: <a href="http://www.asisi.de/de/panoramen/great-barrier-reef/photo-gallery-de.html" target="_blank"> Panometer Leipzig/Yadegar Asisi</a> - © APAweb/AP, Jens Meyer  "Legosthenie": Nathan Sawayas Lego-Skulptur "Yellow" besteht aus 11.014 Legosteinen und ist in der Zürcher Ausstellung "The Art of Brick" zu sehen. Link: <a href="http://<a href=" http:="" <cite="" class=" _rm" =""="">The Art of Brick</a> - © APAweb /  EPA, DOMINIC STEINMANN  "Aus Schrott wird Kunst: Eisenzoo rostet im Garten": Ein Äffchen, das ein Straußenei hält am Hof des Ateliers von Diedel Klöver in Rallenbüschen, Deutschland. - © APA/dpa/Carmen Jaspersen  Ein Ordnungshüter neben der Skulptur "Bending Man" von Yue Min Jung in einer Ausstellung über Kunst aus China in Düsseldorf. - © APAweb / EPA, BERND THISSEN  Eine zerrissene Europaflagge in einem Nachbau des bulgarischen Grenzzauns, den das Künstlerkollektiv Captain Borderline in Düsseldorf aufgestellt hat. Die Installation macht auf die kilometerlangen Grenzzäune aufmerksam, mit denen die EU ihre Außengrenzen gegen Flüchtlinge sichert. Link: <a href="http://www.captainborderline.org" target="_blank">Captain Borderline </a><br /><a href="http://<a href=" http:="" <cite="" class=" _rm" =""=""><cite class="_Rm"></cite></a> - © APA/dpa/Marius Becker  Dem Schweizer Fotografen Gérard Benoit à la Guillaume gehört ein ganzes Ensemble von Milchkannen. Mit ihnen reist er um die Welt, sein Werk nennt er deshalb "Bidons sans frontieres". Seine "Milchkannen ohne Grenzen" sind derzeit in den Schweizer Alpen zu sehen.  Link: <a href="http://www.bidonssansfrontieres.com/Accueil.html" target="_blank"> "Bidons sans frontieres" </a>    - © APAweb / EPA, JEAN-CHRISTOPHE BOTT  Für eine Auktion mit Werken britischen Street-Art-Künstlers Banksy in Los Angeles wurde dieses Objekt aus Detroit extra abgetragen. - © APAweb/AP , Jerry S. Mendoza   "My Temple", so heißt das Werk des chinesischen Künstlers Zhang Huan, das bis 29. September auf dem "Krauthügel" in Salzburg zu sehen ist. Der Künstler will damit einen neuen Blick auf das alte China legen. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR  Früh übt sich ... Besucherinnen der Sammlung Alter Musikinstrumente im Kunsthistorischen Museums in Wien. Link: <a href="http://www.khm.at/besuchen/sammlungen/sammlung-alter-musikinstrumente/" target="_blank"> Sammlung alter Musikinstrumente </a> - © APAweb, HANS KLAUS TECHT  Damien Hirsts Statue "Charity" aus den Jahren 2002-2003 wird gegenüber des "Gherkin"-Wolkenkratzers in der City of London aufgebaut. Link: <a href="http://www.damienhirst.com/charity" target="_blank">Mehr zu "Charity" auf der Website von Damien Hirst </a> - © APAweb/ REUTERS, Peter Nicholls  Mit dem Rollkoffer über Plastik und Stein: Festivalgäste verlassen das Gelände von Glastonbury, England. Link: <a href="http://www.theguardian.com/music/2015/jul/01/glastonburys-rubbish-green-ethos-ruin-festival-worthy-farm-tents?CMP=fb_gu" target="_blank">Glastonbury's rubbish: going against the green ethos ruins it for everyone </A> - © APAweb / EPA, HANNAH MCKAY  Fotografien des italienischen Fotografen Mario Giacomelli sind ab 26.Juni in der Galerie WestLicht in Wien zu sehen. Für "Io non ho mani che mi accarezzino il volto" (Ich habe keine Hände, die mein Gesicht streicheln), entstanden Anfang der 1960er, beobachtete Giacomelli eine Gruppe von Priesteranwärtern abseits ihrer strengen Ausbildung.<br /><br />Link: <a href="http://www.westlicht.com" target="_blank">Galerie Westlicht </a> - © APAweb, MARIO GIACOMELLI  Ein Restaurator betracht Leonardo Spadas "David mit dem Haupte Goliaths" im Winterpalais des Prinzen Eugen in Wien. Die Ausstellung Rembrandt - Tizian - Bellotto - Geist und Glanz der Dresdner Gemäldegalerie" im Winterpalais zeigt vom 11. Juni bis 8. November 2015 rund 100 Meisterwerke der Alten Meister. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/kunst/755451_Meisterwerke-aus-Dresden-im-Winterpalais-des-Prinzen-Eugen.html" target="_blank"> Meisterwerke aus Dresden</a> - © APAweb, HANS KLAUS TECHT  29.5.2015: Die Skulptur "Spring" von Rafael San Juan, zu sehen bei der 12. Havana Kunst Biennale, Kuba. Link: <a href="http://www.biennialfoundation.org/biennials/havana-biennale/" target="_blank"> Bienal de la Habana</a> - © APAweb / EPA, Alejandro Ernesto  Eine Szene aus Peter Handkes Stück "Die Stunde da wir nichts voneinander wussten", das bei den Wiener Festwochen im Theater an der Wien gezeigt wird. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/dossiers/wiener_festwochen/753289_Marktplatz-Europa.html" target="_blank">Marktplatz Europa </A> - © APAweb, HANS KLAUS TECHT  Graffiti sind keine Frage des Alters, zumindest in Lissabon.<br />Link: <a href="https://www.facebook.com/Lata65 LATA 65" target="_blank">LATA 65 </a> - © APAweb /  REUTERS, Rafael Marchante   Zum dritten Mal dient Titos Atombunker zwischen Sarajevo und Mostar in Bosnien-Herzegowina im Rahmen einer Kunst-Biennale als Ausstellungsort zeitgenössischer Kunst. Im Bild eine Arbeit der englischen Künstlerin Delaine Le Bas: "Time Chamber". - © APAweb/BKA, NEDIM GRABOVICA  Voll im Einsatz: Der High-Energy-Drummer Paal Nilssen-Love aus Norwegen zählt zu den profiliertesten Schlagzeugern Europas. Er war zu Gast beim Musikfestival "unlimited" in Wels. Weitere Bilder vom Festival finden sie hier: <a href="http://www.wienerzeitung.at/multimedia/fotostrecken/dossiers/wzkunstgriff/703141_Musik-ohne-Grenzen.html" target="_blank"> Musik ohne Grenzen in Wels</a> - © J. Kerviel  Eine mögliche Antwort auf die vielen Fragen der Vorwoche: draußen, vor dem Augarten in Wien. (07.10.2013) - © J. Kerviel  Vorbereitungen für eine neue Ausstellung in der Tate Modern in London: 'Still Waves of Probability 1969' von Mira Schendel aus Brasilien. - © APweb/EPA, FACUNDO ARRIZABALAGA  Eine Kirche zum Durchsehen der beiden belgischen Architekten Pieterjan Gijs und Arnout van Vaerenbergh ziert die Landschaft nahe Borgloon in der belgischen Provinz Limburg. (7.8.)<br /> - © EPA  Das Kulturbild der Woche verabschiedet sich für 14 Tage in den Urlaub - mit einem Foto vom australischen Pavillon bei der Biennale in Venedig. Dorthin wird die Reise führen :-) (1.8.2013)<br /> - © Foto: Barbara Stanzl / kookyphotography.com  Der neue Street-Art-Trend aus Paris: Papiercollagen statt Pochoir (Schablonenkunst ). (24.6.2013) - © J. Kerviel  Die französische Banksy: die Sprayerin Miss Tic ist seit den 1980er Jahren aus den Straßen von Paris nicht mehr wegzudenken. Mit ihren provokativen Zeichnungen und Wortspielen stellt sie meist Frauen in den Mittelpunkt. (20.Juni) <br />Link: <a href="http://www.missticinparis.com/" target="_blank">http://www.missticinparis.com/</a> - © J. Kerviel  "Der Schrei II"; 1995: Die Ölarbeit und mehr von Alfred Kornberger (1933-2002) ist von 7.6. bis 6.7. in der galerieC in Wien zu sehen. Kornberger gilt als einer der bedeutensten Vertreter der expressiven, gegenständlichen Malerei in Österreich. <br />Link: <a href="http://www.galerieC.at" target="_blank">www.galerieC.at</a> - © galerieC  Der Bildhauer Ivan Zverev aus Russland erbaut auf dem Gelände des Sandskulpturenfestival in Mecklenburg-Vorpommern eine Sandskulptur aus dem Buch "Don Quijote". Beim 4. Festival dieser Art auf der Insel stehen Gulliver,Tarzan oder Don Quijote im Mittelpunkt. Rund 50 Künstler aus Russland, USA, Lettland und Polen arbeiten mit Sägen, Schaufeln, Skalpellen und Pinseln an den über 100 Figuren. Dafür wurden 12.000 Tonnen Spezialsand herangefahren. Die Schau ist bis Anfang November zu sehen. <br />Link: sandfest-ruegen.de/ - © dpa-Zentralbild/Stefan Sauer  Geckohaft: Eine Skulpturengruppe des spanischen Künstlers Jose Cobo bei der "art Karlsruhe". Die Kunstmesse steht heuer unter dem Motto "Mit Leidenschaft für die Kunst" und zeigt Werke von der Klassischen Moderne bis zur aktuellen Gegenwartskunst. (6.3.2013) <br />Link: <a href="http://www.art-karlsruhe.de" target="_blank">http://www.art-karlsruhe.de</a> - © dapd  Nicht nur schön anzusehen, sondern auch praktisch (zumindest für die Katze, die vor dem Regen flüchtet) ist die Escadaria Selarón in Rio de Janeiro. Die Treppen des chilenischen Malers Jorge Selarón zählen zu den bekanntesten der Welt. (11. Jänner 2013) - © REUTERS/Pilar Olivares  "Sinn ... Sinnlichkeit": so interpretiert der deutsche Expressionist Rainer Magolds seine Portraits. Eine Auswahl seiner sinnlichen Werke ist bis Mitte Februar in Wien zu besichtigen, in der Galerie IMI, in der Dorotheergasse 7 in Wien.  (22.9.2012)<br />Link: rainer-magold.de 



  • Kommentare (5)
  • Sehenswert (117)




Von WZOnline, cra

  • Fotoblog

Jede Woche neu: ein aktuelles Bild aus der Welt der Kunst und Kultur. Falls Sie diesbezüglich Vorschläge haben, schicken Sie uns doch eine
Mail
.

Werbung




5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2012-02-14 13:42:50
Letzte Änderung am 2016-04-29 11:14:38

Weitere Fotostrecken




Werbung





Werbung