• 21. Dezember 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 22.01.2013, 16:58 Uhr

Fotostrecken

Update: 23.01.2013, 12:57 Uhr

Albertina

Der "große Unergründliche"


Zwei Mädchen spazieren quer durch den Himmel, 1929 - © VBK, Wien 2013 / Privatsammlung  Inspizierung eines Pferdes, um 1923 - © VBK, Wien 2013 / Privatsammlung  Pietà oder die Revolution bei Nacht, 1923 - © VBK, Wien 2013 / Tate, London 2012  Über den Wolken wandert die Mitternacht, 1920 - © VBK, Wien 2013 / Kunsthaus Zürich  Napoleon in der Wildnis, 1941 - © VBK, Wien 2013 /  Digital image, The Museum of Modern Art, New York/Scala, Florence  Lediger Baum und vermählte Bäume, 1940 - © VBK, Wien 2013 / Museo Thyssen Bornemisza, Madrid  Der große Wald, 1927 - © VBK, Wien 2013 / Kunstmuseum Basel, Foto: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler  Ubu Imperator, 1923 - © VBK, Wien 2013 / Paris, Musée national d'art moderne - Centre Georges Pompidou © Centre Pompidou, MNAM-CCI, Dist. RMN / Philippe Migeat  Max Ernst
Der verwirrte Planet, 1942 - © VBK, Wien 2013 / Collection of the Tel Aviv Museum of Art, Gift of the artist, 1955  Fünf Mädchen und ein Mann, einen Fluss überquerend, 1927 - © VBK, Wien 2013 / Emanuel-Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung Basel aus der Sammlung Maja und Emanuel Hoffmann  Der Surrealismus und die Malerei, 1942 - © VBK, Wien 2013 / The Menil Collection, Houston  Vogeldenkmal, 1927 - © VBK, Wien 2013 / Musée Cantini, Marseille 



  • Sehenswert (3)





  • In Bildern: Max Ernst in der Albertina
  • Max Ernst-Retrospektive in der Albertina mit 180 Werken.

Wien. (cra) Von den dadaistischen Anfängen bis zu den großen surrealistischen Ölgemälden, von den Skulpturen zu den Techniken der Frottage oder Collage: Mit der großen Max Ernst-Retrospektive, die 180 bedeutende Gemälde des Künstlers zeigt, bietet die Albertina bis 5. Mai einen Überblick über das Gesamtwerk des führenden surrealistischen Malers. Der "große Unergründliche" ist die erste Retrospektive des deutschen Künstlers in Österreich.

Werbung

Sehen Sie hier eine kleine Auswahl der ausgestellten Bilder.

Siehe auch: Die Kunst des unruhigen Vogels von Brigitte Borchhardt-Birbaumer

Information: "Max Ernst - Retrospektive", 23. Jänner bis 5. Mai, Albertina, Albertinaplatz 1,

Link: www.albertina.at




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-01-22 16:58:23
Letzte Änderung am 2013-01-23 12:57:43

Weitere Fotostrecken



Werbung




Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung