• vom 27.02.2013, 10:52 Uhr

Aktuell

Update: 27.02.2013, 12:14 Uhr

Banküberfall

Banküberfall in Wien-Meidling: Zwei Menschen angeschossen




  • Artikel
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Täter schoss auch in Trafik
  • Angestellte und Sicherheitsmann schwer verletzt.

Bei dem Banküberfall in Meidling wurden zwei Personen durch Schüsse verletzt. - © APAweb / ÖAMTC

Bei dem Banküberfall in Meidling wurden zwei Personen durch Schüsse verletzt. © APAweb / ÖAMTC

Wien. Bei einem Banküberfall in Wien-Meidling sind am Mittwochvormittag zwei Menschen durch Schüsse verletzt worden. Eine 21-jährige Bankangestellte erlitt laut Polizei und Wiener Berufsrettung einen Steckschuss im rechten Oberschenkel. Der etwa 40-jährige Sicherheitsmann wurde durch offenbar mehrere Bauschüsse niedergestreckt. Der Schwerverletzte wurde vom Notarzthubschrauber Christophorus 9 in ein Spital geflogen.

Werbung

Das Geldinstitut ist laut Polizei von einem Täter überfallen worden, der offenbar auf der Flucht um sich schoss. Weitere vier Menschen, die während des Überfalls in der Filiale anwesend waren, dürften unverletzt geblieben sein. Sie wurden von der Wiener Berufsrettung psychologisch betreut.

Geschäft geschlossen
Der Unbekannte dürfte beim Davonrennen auch in das Schaufenster einer Trafik, die um die Ecke der Bank Austria in der Tanbruckgasse gelegen ist, geschossen haben. Das Geschäft war zum Zeitpunkt des Überfalls glücklicherweise geschlossen.

Laut einer Augenzeugin war der Mann von kräftiger Statur und mit einem Vollvisierhelm sowie einer grellorangen Warnweste bekleidet. Der Tatort in unmittelbarer Nähe der U6-Station Philadelphiabrücke wurde großräumig abgesperrt. Ein Polizeihubschrauber kam bei der Fahndung zum Einsatz. Die Spurensicherung hatte ihre Arbeit aufgenommen. Passanten beobachteten die Vorgänge.

Zudem war, wie Bank Austria-Sprecher Matthias Raftl berichtete, der Leiter der Securityabteilung des Geldinstituts mit seinem Team an Ort und Stelle, um die Behörden zu unterstützen. Nach Überfällen werden die Mitarbeiter der Bank Austria umfangreich psychologisch betreut, sagte Raftl. (apa)




Schlagwörter

Banküberfall

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-02-27 10:52:59
Letzte Änderung am 2013-02-27 12:14:29


Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung