• vom 09.01.2007, 16:07 Uhr

Archiv


Wiener Imam: "Lasst uns als Märtyrer sterben"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Von Stefan Beig

  • Neue, brisante Tonbandaufzeichnungen des angezeigten Wiener Imams.
  • Vor über einer Woche sorgte eine Strafanzeige gegen den Wiener Imam Adnan Ibrahim bei der Staatsanwaltschaft für Aufregung. Ihm werden "Terrorismus und wiederholte Aufrufe zum bewaffneten Aufruhr gegen staatliche Institutionen", gestützt auf zwei seiner Fatwas (islamische Rechtsgutachten) zur Last gelegt.

Der "Wiener Zeitung" liegen nun weitere Tonbandaufnahmen von Ibrahims Freitagspredigten vor, in denen er zum Dschihad im Irak und Palästina aufruft, um den "Widerstand" zu unterstützen. Die Aufzeichnungen werden in ganz Österreich und manchen europäischen Ländern verkauft und können auf arabischen Internetseiten heruntergeladen werden. Beispielhaft ist seine Predigt unter dem Titel "Dschihad-Philosophie und Märtyrertum", in der Adnan Ibrahim seine Anhänger dazu aufruft, nicht nur für Palästina und den Irak zu spenden, sondern auch dazu auffordert, "opferbereit zu sein und Märtyrer für Palästina und den Irak zu werden."


In besagter Predigt prangert Ibrahim die ausbeuterische amerikanische und israelische Politik an und erklärt, er können keine andere Sichtweise über Israel und Amerika akzeptieren. Mit aufgeregter Stimme klagt Ibrahim, dass die Menschen in Palästina von den Israelis und im Irak von den Amerikanern "geschlachtet" werden. "Sie wollen die Welt mit Blut ertränken". Dann heroisiert er Märtyrer der Hamas, wie den Gründer Ahmed Yassin und dessen Nachfolger Abdul Aziz al Rantisi. Danach flucht er auf US-Präsident Bush und die "anglo-zionistischen Führer" (gemeint sind die Führer von Großbritannien und Israel) und stellt die Frage an seine Anhänger: "Wie lange wollt ihr als Zuschauer warten, was im Irak und in Palästina geschieht?"

"Feiglinge unter uns"

"Es ist sehr feige von uns, dass wir diese Märtyrer nicht anerkennen. Denn manche Feiglinge unter uns suchen nicht den Dschihad-Weg". "Es gibt für uns keinen anderen Weg als Dschihad". Die Amerikaner und Israelis übten durch ihre kriegerischen Auseinandersetzungen den Dschihad gegen die Moslems aus. "Aber wir dürfen den Dschihad nicht praktizieren, weil wir nach ihrer Meinung Terroristen sind". Darauf ruft er: "Wir sind keine Terroristen, wir sind Widerständige und haben das Recht, gegen die amerikanische und israelische Besatzung den Dschihad auszurufen." Und schließlich: "Lasst uns als Märtyrer sterben . . ." Für den Integrationsbeauftragten der islamischen Glaubensgemeinschaft und SPÖ-Abgeordneten Omar Al-Rawi ist Adnan Ibrahim der "Starprediger" von Wien. Über das Internet wurde nun 92 weitere Tonbänder und Videoclips von Adnan Ibrahim mit Aufrufen zum Dschihad und zum Sturz verschiedener Regierungen bekannt.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2007-01-09 16:07:16
Letzte Änderung am 2007-01-09 16:07:00



Werbung




Werbung


Werbung