• vom 10.06.2011, 18:46 Uhr

Archiv


Faymann bei mysteriösen Bilderbergern




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • St. Moritz. Bundeskanzler Werner Faymann nimmt am Treffen der geheimnisumwobenen Bilderberg-Gruppe teil - allerdings nicht in seiner politischen Funktion, sondern als Privatperson, wie sein Sprecher betont.

Die Konferenz findet im Schweizer Ferienort St. Moritz statt, begann am Donnerstag und dauert bis Sonntag. Die Bilderberg-Gruppe, benannt nach dem ersten Konferenzort, einem Hotel im niederländischen Oosterbeek, bewahrt traditionell völliges Stillschweigen über ihre Gespräche. Dies hat im Laufe der Jahrzehnte Verschwörungstheorien genährt, wonach die Bilderberger eine Art "globale Herrschaft" anstreben würden

Werbung

Die diesjährige 59. Konferenz behandelt steht unter dem Motto "Herausforderungen für Wachstum". Zu den Diskussionsthemen gehören auch Budgetdisziplin, Euro und die Rolle der aufstrebende Volkswirtschaften. Etwa ein Drittel der Teilnehmer kommt aus Regierungs- und Politik-Kreisen, zwei Drittel kommen aus den Bereichen Finanz, Industrie, Wissenschaft und Kommunikation. Aus Österreich sind neben Faymann auch "Standard"-

Herausgeber Oscar Bronner, RZB-Generaldirektor Walter Rothensteiner und der Chef der Oesterreichischen Kontrollbank, Rudolf Scholten, anwesend.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2011-06-10 18:46:09
Letzte Änderung am 2011-06-10 18:46:00


Werbung




Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant.

24.10.2014 - BesucherInnen sitzen im Inneren der Skulptur "We're Frying Out Here" von Künstler Andrew Hankin beim "Sculpture By The Sea"-Festival in Sydney, Australien. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung