• vom 19.10.2007, 17:48 Uhr

Archiv


Bewegung rund um Sri Chinmoy trauert um ihren Gründer - Sektenartige Gruppe ist nicht unumstritten

Kein Sex, kein Schlaf und nur Gemüse




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Alexa Jirez

  • "Spiritueller Meister" Sri Chinmoy verstorben.
  • Seine Sewa-Läden
  • gehören Guru-Bewegung.
  • Es riecht intensiv nach Räucherstäbchen, die schmalen Gänge werden mit sphärischen Klängen beschallt und vor den Kunden breitet sich ein multi-esoterisches Kitschuniversum aus. Neben dem obligaten Räucherwerk kann man bei "Sewa" Edelsteine, Kerzen in allen Variationen, Buddhastatuen, aber auch Putzmittel oder Melkfett kaufen. In der "spirituellen Ecke" des spirituellen Supermarktes auf der Meidlinger Hauptstraße finden sich obendrein jede Menge Bücher und CDs, bei denen eines stutzig macht - sie haben allesamt den gleichen Verfasser: Sri Chinmoy. Die Werke tragen Namen wie "Lieder der Seele, Blüten des Herzens. Weltbild eines Erleuchteten" oder "Schwingen der Freude". Der Verfasser ist ein entrückt lächelnder, älterer Herr mit weißem Haar und einer Vorliebe für helle Gewänder.

Oder besser: war. Denn Chinmoy Kumar Ghose, das durchaus umstrittene Oberhaupt der auch als Sekte bezeichneten Sri-Chinmoy-Bewegung, starb 76-jährig am 11. Oktober dieses Jahres in New York an einem Herzinfarkt.

Werbung

Hinter der Sri-Chinmoy-Bewegung steht nicht nur eine spirituelle Gruppe, sondern ein veritables internationales Handelsimperium, das neben Bioläden auch die Sewa-Kette umfasst. Das künstlerisch-spirituelle Gesamtwerk von Chinmoy soll 150.000 Werke (Bilder, Bücher und Musikstücke) umfassen. Obendrein war das Multitalent auch eine rekordverdächtige Sportskanone in den Disziplinen Laufen, Gewichtheben und Schwimmen, erzählen sich seine Schüler. Ebenfalls auf der Agenda: Harmonie auf Erden und der Weltfrieden an sich. Bekannt wurde er unter anderem für seine weltweit veranstalteten "Friedensläufe". Sri Chinmoy propagierte einen Lebensstil, der zur Erleuchtung führen soll und im Wesentlichen auf Meditation, sexueller Enthaltsamkeit und Selbstdisziplinierung beruht.

"Das Privileg zu arbeiten"

In den Filialen der Sewa-Kette arbeiten fast ausschließlich Anhänger der Sri Chinmoy-Gruppe. Bei dieser Arbeit geht es weniger um den schnöden Broterwerb als vielmehr das "Privileg, mit Gleichgesinnten und Erleuchteten zusammenarbeiten zu können", formuliert es eine ehemalige Schülerin des Guru. Für die Schüler ist der Tod ihres Meisters ein schwerer Schlag. Eine Sewa-Angestellte hat Tränen in den Augen, wenn sie davon erzählt, dass der Tod "des spirituellen Führers ein immenser Verlust" ist. Er gehe ihr sogar näher als der Tod eines nahen Angehörigen, weil diese Nähe so eine besondere Qualität hatte. "Wenn man mit ihm meditiert hat, das war eine unheimlich schöne Erfahrung, da mussten wir gar nicht sprechen", erinnert sich die Schülerin an eine Zusammenkunft in New York. Ihre Arbeitskollegin, die gerade das Lager zusammenräumt, ist skeptisch, was den Kontakt mit Journalisten betrifft. Man habe schon sehr schlechte Erfahrungen mit Zeitungen gemacht, fügt sie hinzu. Wie es jetzt genau weitergehen wird, weiß noch niemand.

Dass der Tod Sri Chinmoys aber nicht das Ende der Bewegung sein wird, davon sind beide überzeugt: "Der Meister hat schon Strukturen geschaffen, die erhalten bleiben werden, die stark sind. Wir werden uns auch weiterhin treffen und gemeinsam meditieren oder Friedensläufe veranstalten". Aber so richtig tot ist der Guru ja ohnehin nicht: Auf der offiziellen Homepage heißt es, Sri Chinmoy sei ins "Mahasamadhi" eingegangen - das ist der Ausdruck für das bewusste Verlassen des Körpers eines Yogi bei dessen Tod. Seiner spirituellen Präsenz werde sein Tod also keinen Abbruch tun, meint die Schülerin.

weiterlesen auf Seite 2 von 2



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2007-10-19 17:48:03
Letzte Änderung am 2007-10-19 17:48:00



Werbung