Leitartikel

Defizite im Verfahren

von Reinhard Göweil


Gastkommentar

Gastkommentar

"Europa spart" und andere Irrtümer

von Christian Ortner


Leserbriefe

Kommentare


Kunstsinnig

Ein Joghurt darf doch auch nicht Krebs heilen

von Claudia Aigner


Leserbriefe

Leserforum: USA, EU + Nato


weitere Meinung



Blumen, Kerzen und Stofftiere liegen am Sonntag vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München - © APAweb/dpa, Karl-Josef Hildenbrand

München

Amokläufer verfasste Manifest19


  • 18-Jähriger hatte die Tat ein Jahr geplant. Experte: Depression nicht Auslöser für Amoklauf.

München. Der Amokläufer von München hat seine Tat ein Jahr lang vorbereitet und dazu ähnlich wie der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik ein Manifest verfasst. Einen politischen Hintergrund schließen die Behörden aber aus. Seine Opfer, die überwiegend einen Migrationshintergrund haben... weiter




Türkei

Amnesty: "Glaubwürdige Hinweise" auf Folter

Demonstration vor einem Gefängnis in Istanbul gegen die Inhaftierung von Aktivisten für Pressefreiheit. Sie sind wegen des Vorwurfs der "terroristischen Propaganda" seit einer Woche im Gefängnis. - © APAweb/AFP,OZAN KOSE

  • Der Menschenrechtsorganisation liegen Berichte über Misshandlungen und Vergewaltigung vor, Zugang für unabhängige Beobachter gefordert.
  • Türkische Regierung dementiert.

London. Amnesty International hat nach eigenen Angaben "glaubwürdige Hinweise" auf Misshandlungen und sogar Folter von nach dem misslungenen Putschversuch in der Türkei Festgenommenen. Die Menschenrechtsorganisation forderte das Land am Sonntag auf... weiter


Türkei

Erdogan verschärft Kurs gegen Kritiker2

Demonstration gegen den Ausnahmezustand in Istanbul. - © APAweb/AFP, OZAN KOSE

  • Seit dem gescheitertem Putsch wurden bereits mehr als 13.000 Menschen festgenommen, mehr als 44.000 Staatsbedienstete suspendiert, Gülen-Neffe verhaftet.
  • Schulen, Universitäten und Gewerkschaften geschlossen.

Ankara. Unter dem Ausnahmezustand in der Türkei hat Präsident Recep Erdogan in seinem ersten Dekret verfügt, mehr als 2.341 Schulen und andere Einrichtungen mit mutmaßlichen Gülen-Verbindungen zu schließen. Darunter sind 1.043 private Schulen, 1... weiter





Porträt

Von den Roma lernen

Nach Straßenkindern kümmern Sporschill (l.) und Zenkert (M.) sich jetzt um Roma-Familien. - © Verein Elijah

  • Pater Georg Sporschill feiert am Dienstag seinen 70er - an seinem Lebenswerk arbeitet er immer noch intensiv.

Wien/Bukarest. Erst drogensüchtige und obdachlose Jugendliche in Wien, dann Straßenkinder in Bukarest und jetzt Roma-Familien in Siebenbürgen: Seit 40 Jahren ist Georg Sporschill nicht nur Jesuit, sondern auch Sozialarbeiter... weiter


Türkei

Regierung weitet Polizeibefugnisse aus2

Schwer bewacht: das Parlamentsgebäude in Ankara. - © APAweb/AP, Ozbilici

  • Polizeigewahrsam von vier auf 30 Tage verlängert, tausende Institutionen mit Verbindung zu Gülen-Bewegung geschlossen.

Istanbul. Die türkische Regierung in Ankara weitet die Befugnisse der Polizei weiter aus. Per Dekret dehnte die Regierung am Samstag die Dauer des zulässigen Polizeigewahrsams auf 30 Tage aus. Zudem ordnete sie an... weiter





München

"Ohne jegliche politische Motivation"20

Eine Frau legt Blumen nieder am abgesperrten Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentrum in München. - © APAweb/dpa, Karl-Josef Hildenbrand

  • 18-jähriger Amokläufer handelte laut Justiz ohne politischen Hintergrund, er war vermutlich psychisch krank.

München. Der 18-jährige Todesschütze von München war den Ermittlungen zufolge ein Amokläufer. "Wir gehen hier davon aus, dass es sich um einen klassischen Amoktäter ohne jegliche politische Motivation handelt"... weiter


Schießerei

18-Jähriger erschießt neun Menschen112

Blumen nahe des Einkaufzentrums am Tag danach. - © REUTERS, Michael Dalder

  • Polizei geht von Einzeltäter aus, Schütze war 18 Jahre alt.
  • Hinweise auf islamistischen Hintergrund gibt es den Behörden zufolge keine.

München. Nach der Schießerei mit zehn Toten in München hat die Polizei Entwarnung gegeben: Der Schütze, ein 18-Jähriger mit deutscher und iranischer Doppelstaatsbürgerschaft habe mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine gehandelt... weiter





Interview Gerald Knaus

"Alle Elemente einer Tragödie"6

"Beruhen Verhaftungen auf Verdächtigungen, dann ist keiner sicher": Polizisten bewachen den Großen Basar in Istanbul. Mehr als 10.000 Menschen wurden nach dem Putschversuch verhaftet. - © epa

  • Der EU liegt mehr an der Visaliberalisierung für Türken als Ankara selbst, sagt der Politikberater und Türkei-Experte Gerald Knaus. Im Interview spricht er über die Gefahr eines Rundumschlags gegen Kritiker und die Verunsicherung der Türken.

"Wiener Zeitung": Sie haben den sogenannten Merkel-Plan, den Flüchtlingsdeal mit der Türkei, entworfen. Was bedeuten die Ereignisse in der Türkei für den Deal? Wird er scheitern? Gerald Knaus: Kurzfristig bedeutet das noch nicht sehr viel... weiter


Türkei

Bereits mehr als 10.000 Menschen in Haft7

Eine Nachbildung von Fethullah Gülen, den der türkische Präsident für den Putschversuch verantwortlich macht.  - © APAweb/AP, Ozbilici

  • Kritik aus der EU nimmt zu, UN-Chef mahnt Einhaltung der Menschenrechte ein.

Ankara. Die Zahl der Festnahmen seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei ist nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf mehr als 10.000 gestiegen. 10.410 Verdächtige seien bei den andauernden Razzien festgenommen worden... weiter











EU

Abstimmung im EU-Parlament

Abstimmungsverhalten 4-7.06.2016 - © OEGF Wie stimmen Österreichs EU-Parlamentarier ab? Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse der Tagungen des Europäischen Parlaments. weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Macheten-Attacke in Baden-Württemberg: Eine Tote, zwei Verletzte
  2. Amokläufer verfasste Manifest
  3. Eine Tote, zwei Verletzte bei Machetenangriff in Deutschland
  4. Amnesty: "Glaubwürdige Hinweise" auf Folter
  5. "Ohne jegliche politische Motivation"
Meistkommentiert
  1. Erdogan nutzt Putschversuch zur Abrechnung
  2. "Ohne jegliche politische Motivation"
  3. Lynchjustiz der Sieger
  4. Staatstrauer um 84 Tote bei Anschlag
  5. Attacke in Regionalzug: IS beansprucht Tat für sich

Vertragsverletzungsverfahren im Juli: wichtigste Beschlüsse

Auch in diesem Monat hat die Europäische Kommission rechtliche Schritte gegen die Mitgliedstaaten eingeleitet, die ihren Verpflichtungen aus dem EU-Recht nicht nachkommen.




Entsendung von Arbeitnehmern: Kommission erörtert Bedenken der nationalen Parlamente

Das Kollegium hat heute eine Mitteilung angenommen, in der es seinen Vorschlag für eine Überarbeitung der Richtlinie über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen des Subsidiaritätskontrollmechanismus überprüft hat, den mehrere nationale Parlamente im Mai ausgelöst hatten.




Energieunion und Klimapolitik: Weichenstellung für den Übergang Europas zu einer CO2-armen Wirtschaft

Die Kommission legt heute ein Paket von Maßnahmen vor, mit denen die Verringerung der CO-Emissionen in allen Branchen der europäischen Wirtschaft beschleunigt werden soll.




Kartellrecht: Kommission verhängt Geldbuße in Höhe von 2.93 Mrd. EUR gegen Lkw-Hersteller