Leitartikel

Minus 73 im EU-Parlament

von Reinhard Göweil


Gastkommentar

Gastkommentar

Europäische Beobachtungen zum Brexit

von Kathrin Bachleitner


Abseits

Das olympische Doping-Dilemma

von Christian Mayr


Glossenhauer

Meister aller Klassen

von Severin Groebner


Leserbriefe

Leserforum: Nato, EU, Russland


weitere Meinung



Druck

Brexit

Nimmerleinstag und Dirty Exit7


  • "Relativ unklar": Experten über das Zeitschinden für den Beginn der Brexit-Verhandlungen und über das Loch, das die wegfallenden EU-Verordnungen zwangsläufig in Britannien hinterlassen werden.

Wien/London. "Wie lange es nun wirklich dauert, wird man sehen." Stephan Denk, Partner der Wirtschaftskanzlei Freshfields, spricht in Sachen Brexit den großen Satz gelassen aus. Der frühestmögliche Zeitpunkt einer Brexit-Abwicklung wäre wohl Oktober 2018 - denn Großbritanniens Premier David Cameron... weiter





Brexit

Brexit-Resolution: EU-Austritt "so bald wie möglich"7

Abstimmung im Europaparlament: Großbritannien ist aufgefordert, rasch zu handeln. - © WZ / Hämmerle

  • EU-Kommissionspräsident Juncker fordert rasche Klärung nach Referendum.
  • Europaparlament stimmte mit 395 Stimmen für schnellen EU-Austritt, 200 stimmten dagegen.

Brüssel. Die Abstimmung im Europaparlament ergab ein eindeutiges Ergebnis. Mit 395 zu 200 Stimmen wird Großbritannien aufgefordert, "so bald wie möglich" den Antrag auf seinen Austritt aus der EU zu stellen und damit Aritkel 50 des EU-Vertrages in... weiter

  • 2
  • Update vor 43 Min.

Brexit

Raus aus dem Brexit mit zweitem Referendum2

Aus der Sondersitzung inmitten der Brexit-Krise. Am Vormittag hielt EP-Präsident Martin Schulz eine Einstiegsrede. - © WZ / Hämmerle

  • Britischer Minister Hunt bringt Volksabstimmung ins Spiel.
  • Anti-Migrationsdeal stößt in Brüssel auf Ablehnung - Kanzler Kern gegen Rosinenpicken.
  • Ratingagenturen stufen Großbritannien herab.
  • EU-Regierungschefs beraten heute bei Gipfel über die Brexit.

London/Brüssel. Vier Tage nach dem EU-Austrittsvotum hat ein britischer Minister ein weiteres Referendum zur Rücknahme des Brexits ins Spiel gebracht. Eine zweite Volksabstimmung könnte stattfinden, wenn Großbritannien eine Übereinkunft mit der EU... weiter





Grenzschutz

Frontex-Chef besorgt über massive Routenverlagerung7

Frontex-Mitarbeiter führen eine Frau gemäß des Deals mit Erdogan zurück in die Türkei. Seit Sommerbeginn kommen immer mehr Menschen über das Mittelmeer in Italien an. - © APAweb/AFP/LOUISA GOULIAMAKI

  • Grenzschutzagentur: Zentrale Mittelmeerroute "so stark frequentiert" wie nie - Ägypten "neuer Hotspot".

Berlin. Der Direktor der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, warnt vor einer massiven Belastung Italiens durch die Verlagerung der Flüchtlingsrouten. Aus Libyen kämen "13 bis 14 Mal mehr Flüchtlinge nach Italien als Migranten aus der... weiter


Brexit

An den Rand gedrängt

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wartet auf Nachricht aus London. - © afp/Thys

  • Auch wenn Großbritannien noch EU-Mitglied ist, kann es an Einfluss verlieren - zumindest im EU-Parlament.

Brüssel. Ein Paragraf erlangt Berühmtheit. Dabei hat die EU, als sie die Möglichkeit eines Austritts aus der Union in Artikel 50 des Lissabonner Vertrags fixierte, wohl kaum gedacht, dass dieser jemals in Anspruch genommen wird... weiter





Brexit

Katerstimmung im Brexit-Land2

Premier David Cameron agiert nur noch als Masseverwalter. Bis Donnerstag soll die Kandidatenliste für die Nachfolge stehen. Gegen Boris Johnson bringt sich Innenministerin Theresa May in Stellung. - © afp/Neal

  • Die Briten versprechen, bis 2. September eine neue Regierung auf die Beine zu stellen, um Austrittsverhandlungen mit der EU eröffnen zu können. Viele rechnen auch mit Neuwahlen spätestens im Frühjahr. S&P entzieht Briten Toprating.

London. Die Briten wollen die Bildung einer neuen Regierung beschleunigen, um den gegenwärtigen Zustand der Ungewissheit in London zu beenden. Über den Juli und August hinweg will die Konservative Partei einen neuen Vorsitzenden wählen... weiter


Brexit

Brexit - aus der Traum von Europa?17

Peter M. Hoffmann

  • Essay. Renaissance des europäischen Traums oder Schubumkehr: Nach dem Votum der Briten gegen Europa taumelt der Kontinent in die nächste Krise.

Europa, Hort der Multi-Krise: Brexit, Flüchtlingskrise, Eurokrise. Immer, wenn man glaubt, es kann nicht schlimmer kommen, wird man eines Besseren belehrt. Lassen wir die Krisenserie am 15. September 2008 beginnen... weiter





Spanien

Denn sie hatten Rückenwind2

Mariano Rajoy nutzte den Brexit, um die Angst der Spanier vor einer weiteren Krise zu schüren. - © afp

  • Unter dem Eindruck des Brexit gewannen die Konservativen überraschend klar die Parlamentswahlen.

Madrid. Auf dem Platz vor dem Madrider Königin Sofía Museum waren alle auf die große Wahl-Fiesta eingestimmt. Doch nun ist Julio Gómez den Tränen nahe. "Mit so einem Ergebnis habe ich wirklich nicht gerechnet. Eine Katastrophe... weiter


Neuwahl

Spaniens Wahlpatt verstärkt Europas Sorgen nach Brexit-Votum3

Der amtierende konservative Regierungschef Mariano Rajoy gab sich am Montag optimistisch, die seit Dezember anhaltende politische Lähmung zu überwinden und binnen eines Monats die Basis für eine Regierung legen zukönnen: "Es wäre Unsinn, noch weitere Monate Zeit zu verlieren. - © APAwebAP, Paul White

  • Weder Linke noch Rechte hat eigene Mehrheit im Parlament, Konservativer Premier Rajoy will dennoch bald Regierung bilden.

Madrid. Die Parlamentswahl in Spanien hat erneut ein Patt ergeben und verstärkt die politische Unsicherheit in Europa nach dem Brexit-Votum. Wie schon nach dem Urnengang vor einem halben Jahr bringt weder das rechte noch das linke Lager im Parlament... weiter











EU

Abstimmung im EU-Parlament

Abstimmungsverhalten 6. bis 9. Juni 2016 - © OEGFE Wie stimmen Österreichs EU-Parlamentarier ab? Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse der Tagungen des Europäischen Parlaments. weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Nimmerleinstag und Dirty Exit
  2. Brexit-Resolution: EU-Austritt "so bald wie möglich"
  3. Frontex-Chef besorgt über massive Routenverlagerung
  4. Brexit - aus der Traum von Europa?
  5. Raus aus dem Brexit mit zweitem Referendum
Meistkommentiert
  1. Brexit - was nun?
  2. Bundeskanzler Kern: In Österreich wird es kein Referendum geben
  3. EU-Staaten drängen auf raschen Austritt Großbritanniens
  4. Spiel auf Zeit
  5. Debatte über Tempo des EU-Austritts entbrannt

Belgien

Schwede Krayem wird auch wegen Paris-Terror angeklagt

20160420belgien - © APAweb / AFP, John Thys Brüssel/Paris. In Belgien ist gegen den bereits wegen der Brüsseler Anschläge angeklagten Osama Krayem auch Anklage wegen der Anschläge von Paris... weiter




Brüssel-Terror

Attentäter wollten erneut in Frankreich zuschlagen

20160410brüssel - © APAweb / AFP, Thierry Charlier Brüssel. Die Brüsseler Dschihadisten-Zelle wollte nach Angaben belgischer Ermittler ursprünglich ein weiteres Mal in Frankreich zuschlagen und nicht... weiter





Gemeinsame Stellungnahme der EU-Spitzenpolitiker Martin Schulz, Donald Tusk, Mark Rutte und Jean-Claude Juncker

Präsident Schulz, Präsident Tusk und Ministerpräsident Rutte sind heute morgen auf Einladung von EU-Kommissionspräsident Juncker in Brüssel zusammengekommen. Sie haben über den Ausgang des Referendums im Vereinigten Königreich beraten und die folgende Stellungnahme abgegeben: „In einem freien und demokratischen Vorgang hat das britische Volk seinen Wunsch geäußert, die Europäische Union zu verlassen. Wir bedauern diese Entscheidung, respektieren diese aber.”




Klärung der Vorschriften zum Güterstand bei internationalen Paaren

Die EU-Abgeordneten haben neue Vorschriften dazu verabschiedet, welcher Gerichtsstand welchen Landes bei Eigentumsstreitigkeiten oder bei Scheidungs- und Todesfällen zwischen internationalen Paaren oder eingetragenen Partnerschaften zuständig ist.




Europäische Grenz- und Küstenwache: Rat bestätigt Einigung mit Parlament




Die Europäische Union setzt sich ehrgeizige Ziele für ihre Beziehungen zu China

Die Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik und die Europäische Kommission haben heute eine Gemeinsame Mitteilung mit dem Titel „Elemente für eine neue China-Strategie der EU“ angenommen, die einen Ausblick auf die Beziehungen der EU zu China in den nächsten fünf Jahren gibt.






Werbung