Leitartikel

Politisches Ge-Ceta

von Reinhard Göweil


Gastkommentar

Gastkommentar

Die Krise der Europa-Idee

von Wolfgang Schmale


Appeasement

Why Trump's dealmaking could be dangerous

von David Ignatius


Leserbriefe

Leserforum: Wahl, EU, Sitten


weitere Meinung



Bosnische Serben feiern das Ergebnis der Abstimmung. - © APAweb / Reuters, Dado Ruvic

Bosnien-Herzegowina

99,8 Prozent der bosnischen Serben für Feiertag1


  • Abstimmung war gegen ein Urteil des gesamtstaatlichen Verfassungsgerichtes gerichtet.

Sarajevo/Banja Luka. Die bosnische Serben haben bei dem am Sonntag abgehaltenen umstrittenen Referendum wie erwartet fast einstimmig den 9. Jänner als Nationalfeiertag des kleineren bosnischen Landesteils, der Republika Srpska, unterstützt. Wie die Referendumskommission nach der Auszählung von gut... weiter

  • Update vor 42 Min.




Budapest

Bombenanschlag richtete sich gegen Polizei

Über die Motive des Anschlags lagen zunächst keine Informationen vor. - © APAweb / AP Photo, Peter Lakatos

  • Bei einem Bombenanschlag im Zentrum der Stadt wurden zwei Streifenbeamte schwer verletzt.

Budapest. Bei einem Bombenanschlag im Zentrum von Budapest sind in der Nacht auf Sonntag zwei Streifenbeamte schwer verletzt worden. "Die vorliegenden Indizien lassen zweifelsfrei darauf schließen, dass die Polizisten das Ziel des Anschlags waren"... weiter


Republika Srpska

Lackmustest für den Balkan-Staat22

Mit riesigen Plakaten wirbt Präsident Dodik in Banja Luka für ein Ja zum Referendum. - © ap/Pavicic

  • Die Serben in Bosnien-Herzegowina stimmen über einen Nationalfeiertag ab. Republika Srpska droht mit Abspaltung.

Sarajewo. Der Ausgang des Referendums ist jetzt schon sicher. Am Sonntag werden sich die 1,2 Millionen Wahlberechtigten im serbischen Landesteil Bosnien-Herzegowinas dafür entscheiden, auch zukünftig am 9... weiter





Flüchtlingsgipfel

Kern rechnet mit
Abkommen mit Afghanistan
18

Bundeskanzler Christian Kern am Samstag während einer Pressekonferenz im Rahmen des Flüchtlingsgipfels zum Thema "Schutz der Schengengrenze". - © APAweb / Herbert Neubauer

  • Bundeskanzler Christian Kern bekräftigt die Forderung nach einem besseren Schutz der EU-Außengrenzen.

Wien. Zum Abschluss des eintägigen Flüchtlingsgipfels in Wien hat sich Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) vorsichtig optimistisch gezeigt. Erstmals sehe er "langsam ein Problembewusstsein" entstehen, sagte er am Samstagnachmittag in Wien... weiter


Flüchtlingsgipfel

Tusk will Balkanroute für immer schließen4

Christian Kern (r.) und Donald Tusk am Flüchtlingsgipfel in Wien. - © APA web / Reuters, Leonhard Foeger

  • Der EU-Ratspräsident will die Effektivität des Außengrenzschutzes verstärken.

Wien. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat zum Auftakt des Flüchtlingsgipfels in Wien die Wichtigkeit der Schließung der sogenannten Balkanroute betont. "Wir müssen praktisch und politisch sicherstellen, dass die Westbalkanroute für illegale Migration... weiter





Großbritannien

Corbyn als Labour-Chef bestätigt3

20160924Corbyn - © APAweb / Reuters, Peter Nicholls

  • Wie erwartet wurde der umstrittene Linkspolitiker mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt.

London. Die britische Labour-Partei hat ihren Vorsitzenden Jeremy Corbyn mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Der umstrittene Vertreter des linken Flügels erhielt bei der Urwahl 61,8 Prozent der Stimmen... weiter


Flüchtlinge

Erschöpftes Griechenland13

Seit dem gescheiterten Putschversuch im Nachbarland Türkei am 15. Juli steigt die Zahl der Flüchtlinge und Migranten, die unter Lebensgefahr auf die griechischen Inseln übersetzen, wieder signifikant an. - © AP

  • Mittlerweile sollen 60.000 Flüchtlinge in Griechenland gestrandet. Eine Reportage.

Maroussi/Athen. Nikos Toskas, 64, kantiges Gesicht, mächtiger Schnauzer, wirkt in diesem Moment eher etwas verlegen. Der General a.d. galt in seiner aktiven Zeit beim griechischen Heer als "harter Hund". Und: Er war schon früh ein bekennender Linker... weiter





Flüchtlinge

Flexibel solidarisch2

Am Stacheldrahtverhau kontrollieren ungarische Polizisten die Grenze zu Serbien. - © ap/Ujvari

  • Bei der Verteilung von Flüchtlingen in der EU sind die Staaten von Einigkeit weit entfernt. Beim Grenzschutz nicht.

Brüssel. Das Wort ist wieder in aller Munde. Einmal mehr wird in der EU-Debatte um den Umgang mit Flüchtlingen "Solidarität" beschworen. Deren Interpretationen gehen freilich auseinander - und auch das war schon früher der Fall... weiter


Flüchtlinge

Polit-Prominenz bei Flüchtlingsgipfel in Wien4

Bundeskanzler Christian Kern und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel im Rahmen des Flüchtlingsgipfes in Wien. - © APAweb / Herbert Neubauer

  • Kanzlerin Merkel, Ratspräsident Tusk und EU-Kommissar Avramopoulos reisen zu Balkan-Treffen an.

Wien. Diesen Samstag wird Wien zur Gipfel-Hauptstadt, Kanzler Christian Kern empfängt die Staats- und Regierungschefs von neun Ländern an der Balkan-Route. Mit dabei sind außerdem die deutsche Kanzlerin Angela Merkel... weiter











EU

Abstimmung im EU-Parlament

ABSTIMMUNGSVERHALTEN 12.-15.09.2016 Wie stimmen Österreichs EU-Parlamentarier ab? Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse der Tagungen des Europäischen Parlaments. weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lackmustest für den Balkan-Staat
  2. Kern rechnet mit
    Abkommen mit Afghanistan
  3. Bombenanschlag richtete sich gegen Polizei
  4. Die letzten Siebenbürger Sachsen
  5. "Wir schaffen das" - Aber wie?
Meistkommentiert
  1. Asselborn fordert Ungarns EU-Ausschluss
  2. Juncker präsentiert Maßnahmenpaket
  3. Karas spricht sich für EU-Armee aus
  4. "Die meisten glauben nicht mehr an die Wahlen"
  5. Kern rechnet mit
    Abkommen mit Afghanistan

EU drängt auf weitere Verschärfung der Vorschriften über den Handel mit wild lebenden Tier- und Pflanzenarten




Zollunion: EU-Behörden haben 2015 mehr nachgeahmte Waren beschlagnahmt

Nach neuen Zahlen, die die Europäische Kommission heute bekanntgegeben hat, haben die Zollbehörden im Jahr 2015 EU-weit schätzungsweise fünf Millionen mehr nachgeahmte Gegenstände beschlagnahmt als im Vorjahr.




EU wird auf der UN-Vollversammlung zusätzliche 40 Millionen an humanitärer Hilfe für den Jemen bereitstellen

Wie während Präsident Junckers Rede zur Lage der Union angekündigt,  haben die Mitglieder des Kollegiums heute über einen geänderten Regelentwurf beraten, um Vermeidung von Missbrauch beim für 2017 vorgesehenen Ende von Roaminggebühren rechtzeitig zu vermeiden. 




EU wird auf der UN-Vollversammlung zusätzliche 40 Millionen an humanitärer Hilfe für den Jemen bereitstellen