Informationen zu Europa aus erster Hand. Mitglieder der Kommission, EU-Abgeordnete und andere Experten zu nehmen Stellung zu Europa.


Guy Verhofstadt hat ein Ziel: Die Liberalen wollen drittstärkster Block im Europaparlament werden. - © S. Jenis

Interview

Die angekündigte Überraschung5

  • Guy Verhofstadt, EU-Spitzenkandidat der Liberalen, will den Dritten Weg zwischen Austerität und Investitions-Offensive.

Wien. Der frühere belgische Premier Guy Verhofstadt ist seit 2009 Mitglied des Europaparlaments und Spitzenkandidat der liberalen ALDE-Gruppe für die Europawahlen. Die Vertreter der ALDE trafen gestern, Freitag, in Wien zu ihrer Wahlkampfauftakt-Veranstaltung zusammen. "Wiener Zeitung": Die Liberalen wollen, so haben Sie bereits angekündigt, bei den Europawahlen für eine Überraschung gut sein. Guy Verhofstadt: Ja, das wollen wir. Wir hoffen auf die Etablierung eines starken, liberalen, pro-europäischen Blocks innerhalb des Europaparlaments. Während alle den Nationalisten und Rechtspopulisten... weiter




"Das europäische Friedensprojekt muss den Frieden im Inneren mit einschließen", sagt Robert Menasse. - © Stanislav Jenis

EU-Wahlen 2014

Kühner Pragmatismus12

  • Kleinstaaterei und Nationalismus haben Europa über Jahrhunderte immer und immer wieder ins Unglück gestürzt. Das europäische Projekt ist nach Ansicht des Schriftstellers Robert Menasse eine Gelegenheit zur Überwindung des nationalistischen Übels.

Robert Menasse blättert im Buch "Für Europa" des Gründervaters der EU, Robert Schuman. Die Ursprungsidee des europäischen Einigungsprozesses, die Überwindung nationaler Grenzen, hat es Menasse angetan: Zu dieser Grundidee müsse der Kontinent zurückfinden, sonst sinke er in den Nationalismus ab. Wiener Journal: Sie saßen zuletzt mit Kanzler Werner Faymann im Bruno-Kreisky-Forum auf dem Podium –... weiter




Köstinger: In der Lebensmittelverarbeitung sollen auch für US-Produkte die strengeren EU-Vorschriften gelten. - © Robert Strasser

Interview

"FPÖ-Stimmen sind verlorene Stimmen"2

  • ÖVP-EU-Abgeordnete Elisabeth Köstinger führt als Listenzweite einen Vorzugsstimmenwahlkampf.

Wien. Die 35-jährige Elisabeth Köstinger zählt zu den politischen Talenten der Volkspartei. Ihre Heimat dort ist der Bauernbund, sie ist Vizepräsidentin. Ihr Präsident Jakob Auer bezeichnete sie als "nicht nur optisch sehr herzeigbar." Die Kärntnerin sitzt seit 2009 im Europaparlament und tritt nun als Listenzweite hinter Othmar Karas an. Trotz des sicheren Platzes will sie über Vorzugsstimmen ein... weiter




Kandidat für die Barroso-Nachfolge? - © Robert Newald

"Verrückt: Europa zahlt hunderte Milliarden Euro zu viel an Zinsen."

"Schneller, effizienter ist billiger"2

  • Guy Verhofstadt, Chef der europäischen Liberalen, über das lausige Krisenmanagement der EU

Wien/Brüssel. Europa hat, sieht man von einigen eher kuriosen Lösungsvorschlägen zur Eurokrise ab, im laufenden österreichischen Nationalratswahlkampf keine wirkliche Rolle gespielt. Diese Nische haben nun die Neos für sich entdeckt, die am 29. September um den erstmaligen Einzug in den Nationalrat kämpfen, und haben am Freitag in Wien mit Guy Verhofstadt einen prominenten EU-Politiker als... weiter




Die Lichter der Autos ziehen in der Region Hannover ihre Leuchtspuren vor Wahlplakaten zum deutschen Bundestagswahlkampf. - © Foto: dpa/Julian Stratenschulte (mit Langzeitbelichtung)

Werner Weidenfeld

"Deutschland darf nicht auftrumpfen"1

  • Werner Weidenfeld, einer der führenden deutschen Politikwissenschafter, erklärt, wie Deutschland seine europäische Vormachtstellung nutzen sollte. Er kritisiert die außenpolitische Schwäche der EU und rechnet damit, dass Angela Merkel 2017 nicht mehr Kanzlerin sein wird.

"Wiener Zeitung:" "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht", schrieb Heinrich Heine. Er beschrieb eine Sehnsucht aus der Ferne, heute wird das Zitat gerne gegen Deutschland gemünzt. Also: Wer fühlt sich heute von Deutschland um den Schlaf gebracht? Werner Weidenfeld: In Deutschland selbst praktisch niemand, aber natürlich sehen die Regierungen in Griechenland... weiter




Jyrki Katainen: "Jeder ist für sein Budget selbst verantwortlich." - © Andreas Urban

EU

"Wettbewerb bei Steuern ist gut"6

  • Österreich ist Vorbild mit Lehrlingsausbildungssystem.

"Wiener Zeitung": Es geht die Furcht um, dass die Rezession auch Finnland treffen könnte. Was unternehmen Sie dagegen? Jyrki Katainen: Wir befinden uns in einer sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation. Wir waren gezwungen, 5,5 Milliarden Euro Budgetdefizit auszugleichen. Das entspricht in etwa drei Prozent des BIP. Das haben wir sowohl durch Steuerkürzungen als auch Steuererhöhungen erreicht... weiter




zurück zu Europa


EU

Abstimmungsverhalten im EU-Parlament

Abstimmungsverhalten 20.-23. Oktober 2014 - © Österreichische Gesellschaft für Europapolitik Wie stimmen Österreichs EU-Parlamentarier ab. Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse der Tagungen des Europäischen Parlaments. weiter




Gesetzgebung

Europäisches Parlament 2014

Der Plenarsaal (ja) Bei seiner konstituierenden Sitzung am 1. Juli 2014 hat das Europäische Parlament den deutschen Sozialdemokraten Martin Schulz für eine zweite... weiter




Transparenz

EU-Beihilfenrecht wird modernisiert

Geldsegen aus der EU: Beihilfen unterliegen strengen Regeln. - © M. Schuppich/fotolia Brüssel. Als einen der Eckpfeiler ihrer Initiative zur Modernisierung des EU-Beihilfenrechts führt die Europäische Kommission neue... weiter




Grenzüberschreitendes Projekt

Weiterbildung unter Nachbarn

Altecs1 - © RCE Vienna Wien/Bratislava. 40 Studierende, zur Hälfte aus der Slowakei, zur Hälfte aus Österreich. 20 Kurstage, zur Hälfte in Trnava (60 Kilometer nordöstlich... weiter




Eurobarometer

Eurobarometer

Eurobarometer - © EU / Eurobarometer Frühling 2011 Mit dem Eurobarometer wurde 1973 in Europa die erste europaweite Umfrage durchgeführt. Seit 1978 gilt es als repräsentatives Umfrageinstrument... weiter





Werbung




Werbung