• vom 09.12.2010, 18:49 Uhr

Europa

Update: 09.12.2010, 18:50 Uhr

Eine Million EU-Bürger gegen Genfood




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Genmais & Co als Generalprobe für EU-Volksbegehren.
  • Brüssel. (wot) Die EU-Kommission könnte alle Hände voll zu tun bekommen, wenn das neue EU-Volksbegehren in gut einem Jahr in Kraft tritt. Denn dass es ohne weiteres möglich ist, mehr als eine Millionen Unterstützer zu mobilisieren, demonstrierten die Anti-Gentechnik-Aktivisten der NGOs Greenpeace und Avaaz.org am Donnerstag.

Greenpeace macht gegen Genmais mobil. Foto: epa

Greenpeace macht gegen Genmais mobil. Foto: epa Greenpeace macht gegen Genmais mobil. Foto: epa

Sie überreichten Gesundheitskommissar John Dalli die Unterschriftensammlung für einen Stopp von EU-Zulassungen für Genmais&Co, bis die Sicherheitsüberprüfungen der gentechnisch veränderten Feldfrüchte gründlicher, unabhängiger und wissenschaftlicher durchgeführt werden. Derzeit stellt die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde Efsa die Unbedenklichkeitserklärungen stets auf Basis der Herstellerunterlagen aus.

Werbung

Ein Sprecher von Dalli verwies darauf, dass bereits längst an einer Überarbeitung der Efsa-Richtlinien gearbeitet werde. Die Kommission sei zudem stets offen für Diskussionen. Eine unmittelbare Verpflichtung ergebe sich aus der Unterschriftensammlung jedoch nicht, weil das neue Instrument des EU-Volksbegehrens laut Lissabonner Vertrag eben noch keine Rechtskraft erlangt habe. Noch im Laufe des Dezembers werden Mitgliedsstaaten und EU-Parlament die so genannte "Europäische Bürgerinitiative" aber formell beschließen. Nach einer Umsetzungsfrist von einem Jahr kann das erste Begehren bei der Kommission eingereicht werden.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2010-12-09 18:49:41
Letzte Änderung am 2010-12-09 18:50:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Einundsiebzig
  2. "Graf Norbert" ging in die Luft
  3. "Keine Benzinautos in fünf Jahren"
  4. Harsche Kritik Doskozils an Merkels Flüchtlingspolitik
  5. Altweibersommer lässt hoffen
Meistkommentiert
  1. Burka-Verbot ohne Burka
  2. Integration trägt mehr zur Sicherheit bei als Zaunkampfrhetorik
  3. Milde für Hochegger und Rumpold
  4. Duzdar kritisiert Sobotka
  5. Winning ugly

Werbung