Weitere 60 Erdbeben erschütterten in der Nacht auf Donnerstag Mittelitalien. - © APAweb / AP, Alessandra Tarantino

Italien

Die Erde bebt in Mittelitalien weiter

  • 60 Beben in der Nacht auf Donnerstag.
  • Ein 10-jähriges Mädchen konnten aus den Trümmern gerettet werden.

Rom. Die Obdachlosen im Erdbebengebiet in Mittelitalien haben eine lange Nacht der Angst erlebt. 60 Nachbeben lösten Unbehagen unter den Bewohnern der Kleinstadt Amatrice, Epizentrum des Bebens 106 Kilometer nördlich von Rom, aus, die die Nacht in Zelten verbrachten. Ein Nachbeben der Stärke 4,5 auf der Richterskala wurde um 5... weiter




Italien

142 apokalyptische Sekunden6

  • 2009 in L’Aquila, 2012 in Modena. Erneut wird Italien von einem Erdbeben erschüttert. 247 Menschen sterben, auch weil das Land aus seinen Naturkatastrophen nicht lernt.

Amatrice. Die Zeit steht still in Amatrice. Die Zeiger der Uhr am schmalen, mittelalterlichen Stadtturm im Zentrum des Städtchens wirken wie erstarrt. Auch jetzt, in der Hektik der Rettungsarbeiten, stehen sie auf 3.38 Uhr. Das war der Zeitpunkt, als am frühen Mittwochmorgen die Erde in Mittelitalien bebte... weiter




Auch Pescara del Tronto sieht aus wie nach einem Bombenanschlag. - © REUTERS

Erdbeben in Italien

"Apokalyptische Szenen"5

  • Erdbeben der Stärke 6,2.
  • Zahlreiche Tote und Vermisste.
  • Die Dörfer Amatrice und Accumoli liegen in Trümmern.

Accumoli. Mittelitalien ist am Mittwoch von einem starken Erdbeben erschüttert worden, bei dem mindestens 73 Menschen starben. Mehr als 100 Menschen werden Stunden nach den Erdstößen noch unter den Trümmern vermisst. Besonders hart traf es die Orte Amatrice, Accumoli, Pescara del Tronto und Arquata del Tronto in den Regionen Latium und Marken... weiter




Ein Erdbeben der Stärke 6.1 richtete in der Kleinstadt Amatrice große Schäden an. - © AP

Naturkatastrophe

Aufruf zum Blutspenden nach Erdbeben in Mittelitalien21

  • Hilfsangebote aus zahlreichen Staaten.

Rom. Nach dem Erdbeben in Mittelitalien haben die Behörden die Bevölkerung zum Blutspenden aufgerufen. Die Bewohner der Gemeinden um das Epizentrum wurden gebeten, rasch in die Krankenhäuser zu kommen. Zivilschutz im Dauereinsatz Die italienischen Rettungsmannschaften, die am Mittwoch in den betroffenen Regionen Umbrien und Latium im Einsatz waren... weiter




Islamwissenschafterin Fatimah Husein. - © Teresa Reiter

Islam

"Niemand kann wissen, was Gott wollte"32

  • Die Islamwissenschafterin Fatimah Husein über Verschleierung, den Koran und dessen Auslegung.

Burka, Burkini, Burkaverbot - in Europa kämpft man wieder einmal mit der Frage, inwiefern die Vollverschleierung der Frau sich mit unserer Kultur und vor allem unserer Toleranzschwelle für andere Traditionen verträgt. Beim Europäischen Forum Alpbach zu Gast, versuchte die indonesische Islamwissenschafterin Fatimah Husein... weiter




Nun brennen auch in Kopenhagen Autos. In Südschweden werden breits seit dem Sommer immer wieder Pkws in Brand gesetzt. - © APAweb / Reuters, TT News Agency, Johan Nilsson

Dänemark

Autos brennen nun auch in Kopenhagen11

  • Ähnliche Brandstiftungen bereits in Südschweden.

Kopenhagen/Malmö. Nach den mysteriösen Vorfällen in der südschwedischen Stadt Malmö haben Unbekannte auch in der benachbarten dänischen Hauptstadt Kopenhagen reihenweise Autos in Brand gesetzt. Zum zweiten Mal in Folge brannten in der Nacht auf Montag mehrere Fahrzeuge, wie die Polizei berichtete. Bereits in der Nacht auf Sonntag waren rund zehn... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Niemand kann wissen, was Gott wollte"
  2. 142 apokalyptische Sekunden
  3. Neues Konzept zur zivilen Verteidigung
  4. "Apokalyptische Szenen"
  5. Aufruf zum Blutspenden nach Erdbeben in Mittelitalien
Meistkommentiert
  1. "Niemand kann wissen, was Gott wollte"
  2. Merkel fordert mehr Jobs für Flüchtlinge
  3. Gefährliches Muskelspiel
  4. Alte Fakten, neuer Wirbel
  5. Deutsche sollen noch später in Pension gehen

Werbung