Raumfahrt

Letzter europäischer Raumtransport am Weg zur ISS

Der letzte europäische Raumtransporter ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Das in Deutschland gebaute Versorgungsschiff startete in der Nacht auf Mittwoch an Bord einer Ariane-5-Rakete ins All. Wenn alles nach Plan läuft, wird es am 12. August in rund 400 Kilometern Höhe über der Erde andocken... weiter




Das havarierte Schiff in Genua vor der Verschrottung. - © APAweb /  EPA, PAOLO ZEGGIO

Costa Concordia

Das Ende einer langen Reise

  • Luxusliner im Hafen von Genua angekommen, größte Bergungsaktion in der Schifffahrtsgeschichte.

Genua. Die letzte Reise der 2012 havarierten Costa Concordia ist zu Ende. Sirenen kündigten die Ankunft des Luxusliners im Verschrottungshafen Genuas an, nachdem es seit der Abfahrt von der Insel Giglio 200 Seemeilen (circa 350 Kilometer) zurückgelegt hatte. Schlepper führten die Costa Concordia im Rückgang zum Kai... weiter




Schifffahrtzwischenfall

Costa Concordias Ankunft wird in Genua zur Show5

Das Manöver bei der Einfahrt der Costa Concordia in ihren Abwrackhafen Genua ist am Sonntag zur Show geworden. Tausende Menschen beobachteten von den Hügeln um Genua die Ankunft der Costa Concordia und die Schlepper, die das 2012 verunglückte Schiff in den Hafen zogen. Erstmals in dieser von schlechtem Wetter belasteten Feriensaison sind die... weiter




Das Ziel in Blickweite - © APA (epa)

Schiffsunglück

Costa Concordia von Genua aus sichtbar2

Drei Tage nach der Abfahrt von der Insel Giglio ist der Konvoi aus der Costa Concordia, mehreren Schleppern und Begleitbooten bereits in Sichtweite der Hafenstadt Genua, wo das 2012 havarierte Schiff verschrottet werden soll. Der Kreuzer soll planmäßig in der Nacht zum Sonntag den Hafen erreichen. Die Geschwindigkeit des Schiffs wurde auf der... weiter




Ziel Europa: Eine Mutter mit ihren Kindern hat die gefährliche Überfahrt überlebt. - © APAweb / EPA, Franco Cufari

Italien

Erneut 700 Migranten auf dem Meer aufgegriffen4

  • Bereits 85.000 Bootsflüchtlinge erreichten seit Jahresbeginn italienische Küste.

Rom. Die italienische Marine hat erneut hunderte Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Etwa 620 Migranten, darunter viele Frauen und Kinder, seien am Mittwoch in Sicherheit gebracht worden, teilte die Marine am Donnerstag mit. Ein Schleppschiff habe zudem in der Nacht 97 weitere Menschen aufgegriffen... weiter




Ringsherum nur noch die blaue See: Das Wrack bewegt sich im Schritttempo nach Norden und soll am Sonntag Genua erreichen. - © reuters/Sposito

Costa Concordia

Abschied von Giglio38

  • Die "Costa Concordia" hat den Ort der Tragödie verlassen, die Insel blickt nun in die Zukunft.

Giglio. Angelo Milano stand oben auf der Bergstraße, von der man den besten Blick auf das Wrack hatte. "Ich bin ein Seemann", sagte der Mittvierziger. "Und nur Seemänner können das verstehen. In dem Moment, in dem die Costa Concordia ablegte, hat das Schiff seine Würde zurückerlangt." Es war ein beeindruckendes Szenario... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Weitere Sanktionen von EU und USA gegen Russland
  2. Kultur als nächste Front
  3. Sanktionen-Basar
  4. Letzter europäischer Raumtransport am Weg zur ISS
  5. Nein und wieder nein zu ISDS
Meistkommentiert
  1. "In Wien ist das Demonstrieren gefährlich"
  2. MH17-Absturz bringt Putin in Bedrängnis
  3. Nein und wieder nein zu ISDS
  4. Kiew beschließt Teilmobilmachung der Bevölkerung
  5. Österreichs Dilemma

Werbung




1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen. 29.072014: Der Kanadier Scott Morgan liegt gut in der Luft bei den Commonwealth Games im schottischen Glasgow.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Werbung