Der türkische Präsidente Erdogan besucht die Mine in Ermenek. - © APAweb / EPA, KAYHAN OZER

Türkei

Nach Minenunglück: Erdogan übt sich in Zweckoptimismus

  • Kaum Überlebenschancen für verschüttete 18 Kumpel -

Ermenek. Retter versuchen nach dem Grubenunglück im südtürkischen Ermenek noch immer, Kontakt zu den 18 eingeschlossenen Bergleuten aufzunehmen. Laut Energieminister Taner Yildiz sind die Arbeiter in großer Gefahr. Der Präsident der Gewerkschaft Türk Is, Ergün Atalay, schätzte ihre Überlebenschancen als gering ein... weiter




Der Kassier am Schalter wird künftig immer mehr zur Randerscheinung. - © corbis

Bankenjobs

Eingespart1

  • Sparmaßnahmen, technischer Wandel, Imageprobleme - stirbt der Beruf des Bankangestellten aus?

Wien/London. Jeder zehnte Mitarbeiter verliert seinen Job, 150 Filialen werden geschlossen: Die britische Großbank Lloyds setzt auf radikale Sparmaßnahmen. Nachdem das Finanzinstitut in den vergangenen Jahren bereits 30.000 Jobs gestrichen hatte, werden in den nächsten drei Jahren weitere 9000 Stellen abgebaut... weiter




 - © apa/Gindl

Slowakei

Verschubware Senioren2

  • Während viele Österreicher im fortgeschrittenen Alter in vergleichsweise günstige Pflegeresidenzen in der Slowakei ziehen, müssen weniger finanzkräftige Slowaken nach Kroatien ausweichen.

Bratislava. Schwer sei ihr die Entscheidung nicht gefallen, betont Lucia Miklosova. "Kroatien kenne ich von vielen Reisen, das wird dann fast wie Urlaub", lächelt sie, wenngleich sie bei der Suche nach dem treffenden Ausdruck für ihr neues Leben doch etwas ins Stocken gerät. Schließlich ist die 78-Jährige aus Bratislava eine der Ersten... weiter




Die weltberühmten Fresken der Sixtinischen Kapellen kann man in Kürze durch 3D-Brillen betrachten. - © CC / Urek Meniashvili

Vatikan

Mit 3D-Brillen durch die Sixtinische Kapelle1

  • Vatikan will die Zahl der Besucher strikt begrenzen.

Vatikanstadt. Die Zahl der Touristen wächst schneller als die Menge der Sehenswürdigkeiten, deshalb werden die Warteschlangen immer länger. In Rom werden sie ab 2015 noch länger: Der Vatikan will nicht mehr als 20.000 Besucher täglich in die Sixtinischen Kapelle lassen, maximal 2.000 Menschen sollen sich gleichzeitig darin aufhalten dürfen... weiter




Hooligans sorgten für Gewalt in Köln. - © reuters/Wolfgang Rattay

Hooligans

Gefährliche Front

  • Fußball-Hooligans und Rechtsextreme marschieren in Köln gegen Salafisten auf und sorgen für Ausschreitungen.
  • Die Polizei-Gewerkschaft warnt vor einer "neuen Qualität der Gewalt".

Köln. Es ist eine gefährliche Front: Fußball-Hooligans und Neonazis, die gemeinsame Sache machen. Genau das scheint jetzt in Deutschland passiert zu sein: Bei einer Demonstration in Köln am Wochenende marschierten Hooligans und Rechtsextreme - obwohl hier die Übergänge ohnehin fließend sind und immer schon waren - gemeinsam auf... weiter




Ermittlung

Angst vor Clown-Attacken in Frankreich

Kurz vor Halloween verbreiten als Clowns verkleidete junge Männer in Frankreich Angst und Schrecken. Nach ersten Fällen im Norden des Landes breitete sich die Welle am Wochenende auf den Süden aus. Am Samstagabend nahm die Polizei in Agde eine Bande von 14 Jugendlichen fest, die mit Clownskostümen, Pistolen... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gasstreit mit Kiew - Putin pokerte hoch
  2. Rumänischer Präsidentschaftswahlkampf im Schatten der Korruption
  3. Orban zieht nach Protesten Internetsteuer in Ungarn zurück
  4. Tauziehen um Kriegsschiffe
  5. Fischer besucht mit Bulgarien politisch instabiles Land
Meistkommentiert
  1. Europa setzt auf Wind und Sonne
  2. "Wir haben Krieg – deswegen ist alles anders"
  3. Gasstreit mit Kiew - Putin pokerte hoch
  4. Für immer Winter in Russland
  5. Umstrittene Solidarität

Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung