• vom 13.10.2015, 12:57 Uhr

Europachronik

Update: 15.10.2015, 15:40 Uhr

Flüchtlinge

Frontex zieht Bilanz




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline/APA

  • Heuer kamen bisher 710.000 Migranten in die EU.

Brüssel. Nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex sind seit Jahresbeginn bis September den 710.000 Migranten in die Europäische Union gekommen. Dies sind mehr als doppelt so viele wie im gesamten Vorjahr 2014, als 282.000 Menschen in die EU flüchteten, teilte Frontex am Dienstag mit.

Im September ging die Zahl der an den EU-Außengrenzen Ankommenden demnach auf 170.000 zurück, nach 190.000 im Vormonat August. Die griechischen Inseln, vor allem Lesbos, seien einem massivem Migrationsdruck ausgesetzt. So seien von Jänner bis September 2015 rund 350.000 Migranten auf den griechischen Inseln angekommen, wobei syrische Flüchtlinge die größte Gruppe ausmachten.

Auf Balkanroute

Information

Werbung

Der massive Flüchtlingsstrom in Griechenland setzt sich laut Frontex auf der Balkanroute fort. So habe Ungarn bisher 204.000 Menschen an seinen Grenzen festgestellt - 13 mal so viele als in den ersten neun Monaten 2014. Weitere 97.000 Menschen seien über Kroatien in die EU gelangt, nachdem Ungarn seine Grenze zu Serbien schloss.

Frontex schätzt, dass im September 49.000 Migranten über das östliche Mittelmeer in die EU gelangten. Wegen fehlender Schiffe und ungünstiger Wetterbedingungen in Libyen habe sich die Zahl der in Italien Ankommenden im September auf 12.000 halbiert. Seit Jahresbeginn seien 129.000 Menschen in Italien angekommen, wobei hier Bürger aus Eritrea die größte Gruppe bildeten.

Zusätzliche Grenzschutzbeamten notwendig

"Dringende Hilfe wird benötigt, vor allem für Griechenland und Italien, um die Neuankömmlinge zu registrieren und zu identifizieren", sagte Frontex-Direktor Fabrice Leggeri. Er hoffe noch immer auf ausreichende Zusagen der EU-Staaten zur Bereitstellung von zusätzlichen Grenzschutzbeamten.




Schlagwörter

Flüchtlinge, Asyl, Frontex

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-10-13 12:59:21
Letzte ─nderung am 2015-10-15 15:40:42



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Katalonien im Widerstand
  2. Pahor gewann Präsidentenwahl
  3. Rechtsruck in Tschechien
  4. "Ein Kasperl Straches"
  5. Madrid leitet Entmachtung ein
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  4. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut
  5. Madrid leitet Entmachtung ein

Werbung





Werbung


Werbung