• vom 01.09.2017, 21:48 Uhr

Europachronik

Update: 01.09.2017, 21:54 Uhr

Frankreich

Gericht befindet Frauenskulpturen als nicht sexistisch




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Bizarrer Streit über Figuren im Elsass vor Oberstem Verwaltungsgericht.

Skulpturen des Anstoßes waren diese Silhouetten. - © dna.fr

Skulpturen des Anstoßes waren diese Silhouetten. © dna.fr

Paris. Die Skulpturen zeigen Frauen mit hochhackigen Schuhen, im Badeanzug und mit kurzem Kleid beim Tanzen: Das Oberste Verwaltungsgericht Frankreichs hat 65 Frauenfiguren in der elsässischen Ortschaft Dannemarie dennoch als keine "schwere Verletzung" der Menschenwürde eingestuft.

Geklagt hatten Feministen einer Gruppe namens "Les Effronte-e-s" (Die Unverschämten). Sie hatten sich ein Grundsatzurteil zur Darstellung der Frau in der Öffentlichkeit erhofft.

Keine "schwere Verletzung der Menschenwürde"

In der Urteilsverkündung räumte der Staatsrat in Paris ein, die Figuren könnten als "unnötig provokant" und als "Medium für erniedrigende Stereotype" über Frauen wahrgenommen werden. Doch "ihre Aufstellung kann nicht als eine schwere Verletzung der Menschenwürde gesehen werden", erklärte das Gericht.

Das Gericht revidierte mit seinem Urteil eine Entscheidung der Straßburger Justiz, die die Skulpturen zuvor als "schwere Verletzung des Prinzips der Gleichheit zwischen Frauen und Männern" angesehen hatte. Das Rathaus des 2300-Seelen-Dorfs östlich von Belfort hatte die Skulpturen daraufhin von den Straßen entfernt.

Nach den Worten des Bürgermeisters von Dannemarie, Paul Mumbach, sollten die Figuren die "Vielseitigkeit" der Rollen der Frau in der heutigen Gesellschaft zeigen. Die Skulpturen zeigten auch Frauen mit Kind und während der Schwangerschaft. Das Rathaus hatte den Bewohnern des Ortes angeboten, die entfernten Skulpturen bei sich zu Hause, in Gärten oder in ihren Geschäften aufzustellen, und viele hatten das Angebot angenommen.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-09-01 21:49:07
Letzte ─nderung am 2017-09-01 21:54:58



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Deutsche Flüchtlingspolitik wird so restriktiv wie die österreichische
  2. "Sekte, die Befehle von einem alten Komiker nimmt"
  3. Tusk und Juncker bieten Großbritannien Verbleib an
  4. Kosovarischer Serbenführer Ivanovic getötet
  5. Am Kanal steigt die Anspannung
Meistkommentiert
  1. 1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 2018
  2. CDU will Koalitionsverhandlungen mit CSU und SPD
  3. Kurz will EU mit Macron "stark verändern"
  4. Erleichterung - aber keine Entwarnung
  5. Zankapfel Flüchtlingspolitik

Werbung





Werbung


Werbung