• vom 04.09.2017, 11:36 Uhr

Europachronik

Update: 04.09.2017, 14:35 Uhr

Royals

Kate und William erwarten drittes Kind




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP, dpa

  • Schwangerschaftsübelkeit verhinderte geplanten Auftritt in London.

Queen Elizabeth II. und die beiden Familien sind erfreut, heißt es in der Mitteilung.

Queen Elizabeth II. und die beiden Familien sind erfreut, heißt es in der Mitteilung.© APAweb/AP, Kirsty Wigglesworth Queen Elizabeth II. und die beiden Familien sind erfreut, heißt es in der Mitteilung.© APAweb/AP, Kirsty Wigglesworth

London. Der britische Prinz William und seine Frau Kate erwarten ihr drittes Kind. "Die Queen und Mitglieder beider Familien sind über die Neuigkeiten hoch erfreut", hieß es in einer Mitteilung des Kensington-Palast am Montag. Das Paar hat bereits einen Sohn und eine Tochter, Prinz George und Prinzessin Charlotte. Ob Mädchen oder Bub: Das dritte Kind der Royals nimmt Rang fünf in der Thronfolge ein.

Für Königin Elizabeth II. wäre es bereits das sechste Urenkelkind. Auch die 91-Jährige und alle Familienangehörigen des Paars seien "entzückt", hieß es weiter. Premierministerin Theresa May gratulierte dem Paar umgehend. Auf Twitter schrieb sie: "Das sind fantastische Neuigkeiten."

Geburtstermin und Geschlecht ungewiss 

Ein möglicher Geburtstermin wurde ebenso wenig genannt wie das Geschlecht des Kindes. Allerdings ließ der Palast verlautbaren, dass die 35-jährige Kate wie schon bei den vorherigen Schwangerschaften unter starker morgendlicher Übelkeit leide. Sie müsse daher einen für Montag geplanten Termin in einem Familienzentrum in London absagen.

Zurzeit werde sie im Kensington-Palast betreut, dem Wohnsitz des Paars. Während der Schwangerschaft mit dem heute vierjährigen George musste Kate sogar mehrere Tage im Krankenhaus wegen der Übelkeit behandelt werden. Während ihrer Schwangerschaft mit der inzwischen zweijährigen Charlotte sagte sie 2014 eine Reise nach Malta ab.

Tafelklassler George

Die vermutlich durch die hormonellen Umstellungen verursachten Symptome der im medizinischen Fachjargon Hyperemesis gravidarum genannten Beschwerden verschwinden meist ab dem vierten Monat, schlimmstenfalls halten sie aber bis zur Geburt an. Nach Angaben des britischen Gesundheitswesens ist eine von 100 Schwangeren betroffen.

William ist nach seinem Vater Prinz Charles der zweite in der britischen Thronfolge. Williams Bruder Harry rutscht damit in der Rangfolge auf Platz fünf. Für den kleinen Prinz George, royale Nummer drei, beginnt am Donnerstag das Schulleben an der privaten Thomas's Battersea Schule in London. Ob Kate trotzdem bei der Einschulung dabei sein wird, war unklar.





Schlagwörter

Royals, Großbritannien, Nachwuchs

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-04 11:37:45
Letzte ─nderung am 2017-09-04 14:35:45



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Nicht in Stein gemeißelt
  2. Neue Ära in der Verteidigungspolitik
  3. Türkei stimmt Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland zu
  4. Weltdiplomatie in imperialer Kulisse
  5. "Unsere Seele ist europäisch"
Meistkommentiert
  1. Leise Zweifel an der direkten Demokratie
  2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  3. "Unsere Seele ist europäisch"
  4. Nicht in Stein gemeißelt
  5. Gipfeltreffen der Außenminister

Werbung





Werbung


Werbung