• vom 09.10.2017, 17:58 Uhr

Europachronik


Migration

Tote bei Kollision mit Migrantenboot




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Tunesisches Militärschiff involviert. Hintergründe unklar.

Rom. Bei einer Kollision zwischen einem tunesischen Militärschiff und einem Flüchtlingsboot sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Zunächst wurden acht Leichen geborgen, 20 Menschen galten zuletzt als vermisst.

Das Unglück ereignete sich in der Nacht auf Montag in maltesischen Gewässern nicht weit von den tunesischen Kerkennah-Inseln entfernt. Das Flüchtlingsschiff hatte rund 70 Migranten an Bord. Infolge des Zusammenpralls mit dem tunesischen Militärschiff sei das Boot gekentert und gesunken, hieß es. Rund 45 Migranten konnten aus dem Wasser gerettet werden. Schiffe der italienischen Küstenwache eilten den Flüchtlingen umgehend zur Hilfe. Auch ein Schiff der italienischen Marine war am Montag vor Ort im Einsatz.


Eine Untersuchung über die Gründe der Kollision wurde eingeleitet. Nicht ausgeschlossen wurde, dass die Kollision erfolgt sei, nachdem Schlepper an Bord des Flüchtlingsbootes versucht hatten, vor dem Kriegsschiff zu fliehen.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-10-09 18:03:03



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Europäische Rechtspopulisten forderten in Prag das Ende der EU
  2. De Maiziere will Antisemitismus-Beauftragten in neuer Bundesregierung
  3. Seehofer verliert an Rückhalt
  4. Europäischer Exportschlager
  5. Ein Schritt näher zum EU-Austritt
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. "Unsere Seele ist europäisch"
  3. Nicht in Stein gemeißelt
  4. Europas Herzkammer
  5. Gipfeltreffen der Außenminister

Werbung





Werbung


Werbung