• vom 03.11.2017, 13:26 Uhr

Europachronik

Update: 03.11.2017, 13:30 Uhr

Deutschland

Blasenschwäche schützt Raser meist nicht vor Fahrverbot




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Oberlandesgericht in Hamm hält aber Ausnahmen für möglich.

Der OLG-Senat hob zwar hervor, es sei in der Rechtsprechung anerkannt, dass ein sehr starker Drang zur Verrichtung der Notdurft einen Grund darstellen könne, von einem Regelfahrverbot abzusehen. - © APAweb/dpa, Bernd von Jutrczenka

Der OLG-Senat hob zwar hervor, es sei in der Rechtsprechung anerkannt, dass ein sehr starker Drang zur Verrichtung der Notdurft einen Grund darstellen könne, von einem Regelfahrverbot abzusehen. © APAweb/dpa, Bernd von Jutrczenka

Hamm. Rasende Autofahrer können in Deutschland nur in Ausnahmefällen ihre schwache Blase als Entschuldigungsgrund anführen: Wer wegen plötzlichen Harndrangs das Gaspedal tief durchdrückt, muss wie jeder andere Autofahrer in der Regel mit einem Fahrverbot rechnen. Dies geht aus einem am Freitag veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm hervor.

In Ausnahmefällen allerdings kann demnach von einem Fahrverbot abgesehen werden. Der Gerichtsentscheidung lag der Fall eines 61-Jährigen zugrunde, der auf einer Bundesstraße zu schnell gefahren und deswegen mit einem einmonatigen Fahrverbot belegt worden war. Die Tempoüberschreitung hatte der Mann mit einem starken, schmerzhaften Harndrang begründet.

Der OLG-Senat hob zwar hervor, es sei in der Rechtsprechung anerkannt, dass ein sehr starker Drang zur Verrichtung der Notdurft einen Grund darstellen könne, von einem Regelfahrverbot abzusehen. Dies sei aber keineswegs der Normalfall.

Grundsätzlich müsse ein Betroffener mit einer entsprechenden körperlichen Disposition vor seiner Fahrt Vorkehrungen treffen oder aber auch auf anfänglich aufgetretenen Harn- oder Stuhldrang rechtzeitig reagieren. Der zuständige Amtsrichter müsse allerdings die näheren Umstände der Fahrt klären und in sein Urteil einbeziehen.





Schlagwörter

Deutschland

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-03 13:29:30
Letzte nderung am 2017-11-03 13:30:13



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Kompromiss als Verrat
  2. UNO-Tribunal spricht Urteil über Ratko Mladic
  3. Es gibt noch Hoffnung
  4. Slowakischer Präsident warnte vor dem Kreml
  5. Jamaika-Parteien vertagen Sondierungen
Meistkommentiert
  1. Großdemo für "politische Gefangene" in Barcelona
  2. EU bringt Verteidigungsunion auf den Weg
  3. Jamaika-Parteien vertagen Sondierungen
  4. Nie wieder diese Blamage
  5. Doppeltes EU-Budget durch Steuern?

Werbung





Werbung


Werbung