• vom 27.11.2017, 21:41 Uhr

Europachronik

Update: 27.11.2017, 21:44 Uhr

Monarchie

Frisch verlobt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Prinz Harry wird die Schauspielerin Meghan Markle ehelichen: "Meine Mutter wäre außer sich vor Freude"

Die Hände des Paares am Tag der Verlobung.

Die Hände des Paares am Tag der Verlobung.© AAPweb/REUTERS, Melville Die Hände des Paares am Tag der Verlobung.© AAPweb/REUTERS, Melville

London.  Prinz Harry hat seiner Freundin Meghan Markle einen Heiratsantrag mit Kniefall gemacht. Und sie habe ihn ohne zu zögern akzeptiert. "Sie ließ mich gar nicht ausreden", sagte Harry in einem gemeinsamen BBC-Interview mit der US-Schauspielerin Markle, das am Montagabend ausgestrahlt wurde. Zuvor hatten die beiden ihre Verlobung bekannt gegeben. Die Hochzeit soll im Frühjahr 2018 stattfinden. Ein genaues Datum ist noch nicht bekannt.

Harry sei während eines gemeinsamen Abendessens niedergekniet, erzählte die 36-jährige US-Schauspielerin über den Abend im November in Harrys Haus auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London. "Wir haben versucht, ein Huhn zu braten", sagte Harry. "Es war einfach eine wunderbare Überraschung. Es war so süß und natürlich und sehr romantisch", ergänzte seine Verlobte.

Privatsphäre

Die ersten fünf, sechs Monate hätten sie ihre Privatsphäre genossen, bevor die Beziehung an die Öffentlichkeit gelangte. "Wir haben nie länger als zwei Wochen getrennt voneinander verbracht", sagte Markle. Über seine verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, sagte Harry: "Sie wäre außer sich vor Freude. Sie und Meghan wären wahrscheinlich beste Freunde."

Zum ersten Mal begegnet seien sie sich vor eineinhalb Jahren bei einem "blind date", das eine gemeinsame Freundin eingefädelt habe, berichteten die beiden. "Sie wollte uns definitiv verkuppeln", sagte Markle. "Ich hatte vorher noch nie etwas von ihr gehört", gestand Harry. "Ich wurde wunderschön überrascht." Zuvor hatte er bereits verraten, dass es Liebe auf den ersten Blick war. Näher gekommen seien sie sich während einer Reise nach Botswana. "Wir kampierten unter den Sternen", so Harry.

 Mediensturm

Betroffen zeigten sich beide von der Reaktion der Presse auf ihre Beziehung. "Wir wurden von einem Mediensturm erfasst", erinnerte sich Markle. Sie habe sich entschieden, keine Presseberichte mehr über sich zu lesen. Das Paar habe dann viel Zeit gemeinsam zuhause oder bei Verwandten verbracht.

Mehrmals besuchte das Paar Queen Elizabeth II. "Sie ist eine unglaubliche Frau", sagte die US-Schauspielerin. Harry wunderte sich darüber, wie freundlich die Schoßhunde (Corgis) der Queen zu Markle waren. "Ich wurde 33 Jahre lang nur angebellt. Sie ging da hinein, und es war absolut nichts, nur Schwanzwedeln."

In Zukunft will sich das Paar weiterhin für soziale Projekte einsetzen. "Es gibt eine Menge zu tun, und wir beide haben die Leidenschaft, Dinge zum Guten zu verändern", sagte Harry. Vorerst komme die Beziehung aber an erster Stelle. Das Paar will aber auch in der "nahen Zukunft" eine Familie gründen.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-27 21:42:49
Letzte ńnderung am 2017-11-27 21:44:53



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Parlament erzwingt Veto-Recht über Brexit-Abkommen
  2. "GroKo"-Partner gegen "KoKo"
  3. Saakaschwili hält Kiew in Atem
  4. Preistreiber Brexit
  5. Teilgenehmigung für Nord Stream 2
Meistkommentiert
  1. Leise Zweifel an der direkten Demokratie
  2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  3. "Unsere Seele ist europäisch"
  4. Nicht in Stein gemeißelt
  5. Europas Herzkammer

Werbung





Werbung


Werbung