Stresstest

Bis zu zehn Banken auf dem heißen Stuhl

  • Neben der ÖVAG dürften vor allem italienische Banken den Stresstest nicht bestehen.

Wien/Frankfurt. Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) rechnet beim Banken-Stresstest nicht mit negativen Überraschungen. Durchblicken ließ Schelling am Freitag vor Journalisten, dass die Volksbanken AG (ÖVAG) durchgefallen sein dürfte: "Es gibt eine unter Stress belastete Bank, das ist die ÖVAG - das ist hinlänglich bekannt... weiter




Die mächtigste Frau der Branche: Danièle Nouy entscheidet über Bilanzlügen in der EU. - © reu/Y.Herman

Stresstest

Das Soll und das Haben4

  • Die Ergebnisse des Bankenstresstests werden am Sonntag veröffentlicht.

Frankfurt. (red) Sonntagmittag will die Europäische Zentralbank (EZB) die Ergebnisse ihrer Überprüfung der 130 größten Banken der Eurozone vorlegen. Institute, die an den Kapitalvorgaben scheitern, müssen binnen zwei Wochen Pläne vorlegen, wie sie die Lücken zu schließen gedenken. Aus Österreich wird es ein Institut - die Volksbanken AG (ÖVAG) -... weiter




EU-Klimapolitik

Klimaziele ohne Ziellinie

  • Die EU-Staaten können ihre Vorgaben zum Umweltschutz im kommenden Jahr revidieren.

Brüssel. Für Umweltschutzorganisationen zu wenig, für die Wirtschaft zu viel: Die Zielsetzungen der EU für den Klimaschutz, auf die sich die europäischen Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel geeinigt haben, lösten unterschiedliche Reaktionen aus. Während Umweltschützer die "ambitionslosen" Vorgaben als "schweren Rückschlag... weiter




Überrascht und empört war Großbritanniens Premierminister David Cameron, nachdem er erfuhr, dass die Insel bis zu zwei Milliarden Euro nachzahlen soll. - © ap/Yves Logghe

EU-Budget

"Keine Ziffer, sondern eine Waffe"

  • Forderungen nach Nachzahlungen ins EU-Budget in Milliardenhöhe empören Großbritannien.

Brüssel. Der Streit ums Geld ist neu entbrannt. Die Einzahlungen der EU-Mitgliedstaaten in den gemeinsamen Haushalt sorgen zwar immer wieder für heftiges Tauziehen - nicht nur alle sieben Jahre, wenn ein Budget für eine mehrjährige Finanzierungsperiode fixiert werden soll, sondern auch einmal jährlich bei den Verhandlungen um Berechtigungshaushalte... weiter




Budget-Gipfel

Im fiskalischen Windschatten3

  • Euro-Regierungschefs debattierten Budgetprüfung durch die EU, Österreichs Daten sind schwach. Richtungsstreit Nord-Süd.

Brüssel. Als die Euro-Krise 2010 auf ihrem Höhepunkt war, einigten sich die EU-Regierungen, ihre nationalen Budgets künftig einer stärkeren Kontrolle durch die EU-Kommission zu unterwerfen. Danach muss jedes EU-Land das Budget eines Folgejahres von Brüssel prüfen lassen, bevor es national beschlossen wird... weiter




Unangenehme Nachrichten aus Brüssel: London muss 2,1 Milliarden Euro nachzahlen. - © APAweb / AP, dpa, Boris Rössler

EU

Brüsseler Rechnung für Großbritannien1

  • Berichtigungshaushalt sieht Nachzahlung von 2,1 Milliarden Euro vor.

London/Brüssel. Großbritannien muss Medienberichten zufolge rund 2,1 Milliarden Euro an die EU nachzahlen. Die Forderung löste am Freitag in London Empörung aus. "Es ist nicht hinnehmbar, einfach die Abgaben für frühere Jahre zu ändern und sie von einem Augenblick auf den anderen einzufordern", zitierte die Nachrichtenagentur PA am Freitag... weiter




Alle zufrieden: Die EU einigte sich auf die Klimaschutzziele bis 2030. Jose Manuel Barroso, Angela Merkel und Jean-Claude Juncker dürfen sich freuen. - © APAweb / AP, Yves Logghe

Klimagipfel

Europa setzt auf Wind und Sonne3

  • Einigung auf Klimaziele bis 2030.

Brüssel. Der EU-Gipfel in Brüssel hat sich in der Nacht auf Freitag auf ein umfassendes Klima- und Energiepaket mit konkreten Zielen bis 2030 geeinigt. Das teilte EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy nach stundenlangen Verhandlungen mit. Zentraler Punkt: Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) soll im Vergleich zu 1990 um mindestens 40 Prozent... weiter




Lange Verhandlungen und ein erwartetes Ergebnis: Die EU nimmt beim Klimaschutz auf schwächere Mitgliedsstaaten Rücksicht. - © APAweb / AP, Czarek Sokolowski

EU-Gipfel

Die Klimaschutzziele im Detail1

Brüssel. Nach langem Ringen haben sich die 28 EU-Staaten in der Nacht auf Freitag auf neue Klimaschutzziele bis 2030 geeinigt. Im Folgenden die wichtigsten Beschlüsse im Überblick: Klimaschutzziele Der Ausstoß an Treibhausgasen in der EU soll bis 2030 um mindestens 40 Prozent reduziert werden. Das Ziel ist verbindlich... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unterwasser-Mysterium ungelöst
  2. Bis zu zehn Banken auf dem heißen Stuhl
  3. Das Soll und das Haben
  4. Für immer Winter in Russland
  5. Im Schatten des Krieges
Meistkommentiert
  1. "Die Klimaziele sind technologisch unmöglich"
  2. Ankaras Vabanquespiel
  3. Europa setzt auf Wind und Sonne
  4. Kein Durchbruch in Mailand
  5. Mehr Mut für Nöte der Familien

Werbung




EU

Abstimmungsverhalten im EU-Parlament

Abstimmungsverhalten 15. bis 18. September 2014. - © Österreichische Gesellschaft für Europapolitik Wie stimmen Österreichs EU-Parlamentarier ab. Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse der Tagungen des Europäischen Parlaments. weiter




Gesetzgebung

Europäisches Parlament 2014

Der Plenarsaal (ja) Bei seiner konstituierenden Sitzung am 1. Juli 2014 hat das Europäische Parlament den deutschen Sozialdemokraten Martin Schulz für eine zweite... weiter





Beschäftigung: Kommission schlägt Bereitstellung von 918 000 EUR aus dem Globalisierungsfonds für ehemalige Beschäftigte der Schlachthöfe GAD in Frankreich vor


Europäische Kommission Pressemitteilung Brüssel, 24. Oktober 2014 Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, 918 000 EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) für Frankreich bereitzustellen, um 760 ehemalige Beschäftigte von GAD, einem im Bereich Schlachtung und Verarbeitung von Schweinefleisch tätigen Unternehmen, zu unterstützen.




Kommissar Hahn und Kommissarin Damanaki begrüßen Billigung der EU-Strategie für die Region Adria-Ionisches Meer durch die europäischen Staats- und Regierungschefs


Europäische Kommission Pressemitteilung Brüssel, 24. Oktober 2014 Die Europäische Kommission ist erfreut über die heutige Zustimmung der europäischen Staats- und Regierungschefs zur neuen EU-Strategie für die Region Adria-Ionisches Meer (EUSAIR). Der heutige Beschluss des Europäischen Rats gibt grünes Licht für die von der Europäischen Kommission im Juni vorgeschlagene Strategie (IP/14/690).




Umwelt: 12 Städte bewerben sich um den Titel „Grüne Hauptstadt Europas” 2017


Europäische Kommission Pressemitteilung Brüssel, 24. Oktober 2014 Die Einreichungsfrist für Bewerbungen um den Titel „Grüne Hauptstadt Europas 2017” ist abgelaufen. Beworben haben sich folgende Städte: Bursa (Türkei) Cascais (Portugal) Cork (Irland) Essen (Deutschland) 's-Hertogenbosch (Niederlande) Istanbul (Türkei) Lahti (Finnland) Lissabon (Portugal) Nijmegen (Niederlande) Pécs (Ungarn) Porto (Portugal) Umeå (Schweden) Dazu EU-Umweltkommissar...





Werbung