Die Landnahme Englands durch Wilhelm den Eroberer zeigt der Teppich von Bayeux. Das Werk soll auf der Insel ausgestellt werden. - © phane Maurice

Frankreich

Kontrolle unter Nachbarn

  • Frankreich und Großbritannien wollen neues Abkommen zu Grenzsicherung schließen.

London/Paris. (czar/reu/apa) Der Insel näherte sich Emmanuel Macron etappenweise an. Am Dienstag noch war der französische Staatspräsident in Calais zu Besuch, der Stadt am Ärmelkanal, von wo aus tausende Migranten nach Großbritannien zu gelangen versuchen. Und am heutigen Donnerstag ist er dann selbst im Königreich zu Gast... weiter




Oliver Ivanovic galt als einer der moderateren Politiker. - © afp/STR

Westbalkan

Mordanschlag schürt Sorge vor neuen Konflikten um Kosovo4

  • Serbisch-kosovarischer Politiker erlag seinen Verletzungen - Belgrad will sich an Ermittlungen beteiligen.

Pristina/Belgrad. (czar) Zumindest mit einem hatte Aleksandar Vucic nicht unrecht. Der serbische Staatspräsident bezeichnete Oliver Ivanovic als jemanden, der "sicher nicht" den Konflikt zwischen Serben und Albanern schüren wollte. Tatsächlich galt der serbisch-kosovarische Politiker Ivanovic als einer der moderateren Vertreter im jüngsten... weiter




EU-Ratspräsident Tusk (r.) würde die Briten sofort zurücknehmen, doch Premier May will nicht. - © afp/Dunand

Donald Tusk

Zurück in Brüssels Schoß

  • Ratspräsident Tusk und Kommissionschef Juncker lassen den Briten die Türe für eine Rückkehr in die EU offen.

Straßburg. (ag.) EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bieten den Briten eine Rückkehr in die Europäische Union an. Ohne Sinneswandel werde das Land die EU im März 2019 verlassen, so Tusk am Dienstag im Europaparlament. Falls die Briten ihre Meinung aber änderten, seien "unsere Herzen weiter offen" für sie... weiter




"Wir leben in einer Phase des Vertrauensverlustes, der bei manchen sehr weit geht. Viele sehen in den vorhandenen Institutionen nur noch eine heuchlerische Fassade", sagt Wirtschaftsphilosoph Rahim Taghizadegan. - © Michael HetzmannsederInterview

Europa

"Der Aufschwung ist nur eine Blase"71

  • Der Philosoph Rahim Taghizadegan über die ökonomischen Gründe für den Vertrauensverlust in unser System.

"Wiener Zeitung": Gegenwärtig wird in Europa eine starke Polarisierung wahrgenommen, die sich etwa an der Migrationskrise entzündet. Was sind die Gründe für diese Polarisierung, was ist mit unserer Gesellschaft los? Rahim Taghizadegan: Wir leben in einer Phase des Vertrauensverlustes, der bei manchen sehr weit geht... weiter




"Stop Brexit" wünscht sich auch dieser Brite. - © APAweb/Reuters, Peter Nicholls

Brexit

Tusk und Juncker bieten Großbritannien Verbleib an11

  • Tusk: "Unsere Herzen sind weiter offen für Sie" - Juncker: "Tür nach wie vor offen"

Straßburg/London. EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker haben Großbritannien einen Verbleib in der Europäischen Union angeboten. Ohne Sinneswandel werde das Land die EU im März 2019 verlassen, sagte Tusk am Dienstag im Europaparlament in Straßburg. Falls die Briten ihre Meinung aber änderten... weiter




EU

Westbalkan im Fokus

  • Bulgarischer und österreichischer EU-Vorsitz legen Priorität auf europäische Perspektive der Region.

Brüssel/Sofia/Wien. Diese Woche kommen sie wieder zusammen. Nach einer längeren Pause nehmen die Vertreter Serbiens und des Kosovo in Brüssel erneut ihren Dialog auf. Ein Durchbruch wird laut serbischen Medien freilich nicht erwartet: Vielmehr stehe eine Analyse der bisherigen Vereinbarungen und deren Umsetzung auf der Agenda... weiter




Mario Centeno (l.) läutete seine Ära gleich selbst ein. - © reu

Eurogruppe

Centeno übernimmt Führung der Eurogruppe3

  • Als Finanzminister führte er Portugal beispielhaft aus der Finanzkrise - dafür erhielt er Lob von Schäuble und eine neue Herausforderung.

Paris/Brüssel. Sein Name war bisher nur wenigen Europäern geläufig. In den kommenden zweieinhalb Jahren wird Mario Centeno dafür umso stärker im öffentlichen Rampenlicht stehen. Der Portugiese hat am Freitag den Vorsitz in der Eurogruppe übernommen. Nach dem heutigen Luxemburger EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker und dem bisherigen... weiter




Im Kreise ihrer Amtskollegen spielte Kanzlerin Merkel (mit EU-Ratspräsident Donald Tusk) oft die Rolle der Vermittlerin. - © afp/Marin

Deutschland

Erleichterung - aber keine Entwarnung7

  • Die Europäische Union wartet noch immer auf die Bildung einer Regierung in Deutschland.

Brüssel/Berlin. (czar) Glücklichsein ist keine politische Kategorie. Daher wollte Jean-Claude Juncker eine entsprechende Journalistenfrage nicht bejahen. Aber zufrieden zeigte sich der EU-Kommissionspräsident sehr wohl. Denn dass sich bei den Sondierungsgesprächen in Deutschland die Christ- und die Sozialdemokraten auf Reformideen für die EU... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der Aufschwung ist nur eine Blase"
  2. Auf Identitätssuche
  3. Distanz in Nebensätzen
  4. Deutsche Flüchtlingspolitik wird so restriktiv wie die österreichische
  5. Merkel will Schwarz-Blau an "Taten" messen
Meistkommentiert
  1. 1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 2018
  2. CDU will Koalitionsverhandlungen mit CSU und SPD
  3. "Der Aufschwung ist nur eine Blase"
  4. Kurz will EU mit Macron "stark verändern"
  5. Erleichterung - aber keine Entwarnung

Werbung



Neue Maßnahmen zur Förderung von Schlüssel- und Digitalkompetenzen sowie der europäischen Dimension im Bildungswesen


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 17. Januar 2018 Als Folgemaßnahme des Gipfels von Göteborg hat die Europäische Kommission heute neue Initiativen zur Verbesserung der Schlüssel- und Digitalkompetenzen der EU-Bürgerinnen und -Bürger sowie zur Förderung gemeinsamer Werte und zur Sensibilisierung von Schülerinnen und Schülern für die Arbeitsweise der Europäischen Union beschlossen.




Initiativen im Bereich Bildung


Europäische Kommission - Factsheet Brüssel, 17. Januar 2018 Fragen und Antworten 1. Entwurf einer Empfehlung des Rates zu Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen Worauf zielt diese Empfehlung ab? Mit der vorgeschlagenen Empfehlung soll die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen (z. B.




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Trübe Winkel
  2. Die Bitcoin-Party ist zu Ende
  3. Pop! Die Bitcoin-Blase platzt
  4. Für ein Leben nach dem Abbruch
Meistkommentiert
  1. Früher Fremdsprachen-Unterricht in der Schule bringt nur wenig
  2. Akademikerball: Mehr Gewalt erwartet
  3. Für ein Leben nach dem Abbruch
  4. Tillerson fordert "klaren Blick" für möglichen Krieg


Werbung