• vom 29.10.2012, 18:24 Uhr

Europäische Union


Song Tao

Europa als Japans Vorbild bei Lehren aus der Geschichte?




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Helsinki. (sei) Fast zehnmal hat der stellvertretende Außenminister mit Zuständigkeit für Europa, Song Tao, Europa besucht. In Finnland bekräftigte der Vizeaußenminister gestern, Montag, die "strategische Partnerschaft" zwischen China und der Europäischen Union. Vor einem Think-Tank wies er darauf hin, dass China dem Internationalen Währungsfonds 43 Milliarden US-Dollar zur Verfügung gestellt, europäische Staatsanleihen angekauft und die Importe aus Europa erhöht hat. Der Handel zwischen China und EU hat sich in den vergangenen zehn Jahren auf ein Volumen von 560 Milliarden Dollar vervierfacht. "China hat die europäische Integration stets unterstützt. Wir sind der Auffassung, dass ein vereintes, stabiles und prosperierendes Europa im Interesse der Welt und auch im Interesse Chinas liegt", sagte der Vizeaußenminister. Der Bedarf Chinas nach High-Tech-Produkten aus Europa würde weiter wachsen, was europäischen Unternehmen "neue Kooperationsmöglichkeiten bieten würde".


    Dauerbrenner Inselstreit
    Doch der Vizeaußenminister war auch nach Finnland gereist, um die Europäer im Inselstreit mit Japan von Pekings Position zu überzeugen. China besteht darauf, dass die Diaoyu-Inseln (in Japan werden sie Senkaku-Inseln genannt) Ende des 19. Jahrhunderts von Japan annektiert wurden und daher rechtmäßig zu China gehören. Japan solle von Europa lernen, das sich nach dem Zweiten Weltkrieg gründlich mit den faschistischen Verbrechen auf dem europäischen Kontinent auseinandergesetzt habe. "In Japan verharren manche Politiker bis heute eigensinnig im alten Fehler, besuchen den Yasukuni-Schrein, wo Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs verehrt werden", sagte Song Tao in Finnland.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2012-10-29 18:29:02



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Wir hoffen, dass Serbien auch die Realität sieht"
    2. Katalonien-Frage holt Straßburg ein
    3. Endlich frei
    4. Hürdenlauf in die EU
    5. Völkischer Aschermittwoch
    Meistkommentiert
    1. Welle an Kritik an Strache nach Kosovo-Sager
    2. Demontage führt zur Selbstbeschädigung
    3. Merkel bekommt große Koalition
    4. Gelassenheit bei Poroschenko trotz FPÖ
    5. Deniz Yücel auf freien Fuß gesetzt

    Werbung



    Rede von Präsident Jean-Claude Juncker anlässlich der 54. Münchner Sicherheitskonferenz


    Europäische Kommission - Rede - [Es gilt das gesprochene Wort] Rede Munich, 17. Februar 2018 Grüß Gott und Guten Tag. Ich wollte heute Morgen einige einleitende Bemerkungen machen und dann rede ich mit Wolfgang Ischinger und mit Ihnen allen, wenn es möglich ist.




    Fusionskontrolle: Kommission leitet eingehende Untersuchung des geplanten Zusammenschlusses von Praxair und Linde ein


    Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 16. Februar 2018 Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um zu prüfen, ob der geplante Zusammenschluss von Praxair und Linde mit der EU-Fusionskontrollverordnung im Einklang steht.




    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Ledecka entreißt Veith Super-G-Gold
    2. Das singt man nicht!
    3. Kulturelle Barrieren in Hernals
    4. Grüne Wirtschaftskrise
    Meistkommentiert
    1. Jugend ohne Zukunft
    2. Grüne Wirtschaftskrise
    3. Volksbegehren mobilisiert Zehntausende
    4. Die wahren Investoren


    Werbung


    Werbung