• vom 25.03.2014, 16:38 Uhr

Europäische Union

Update: 25.03.2014, 17:56 Uhr

EU-Wahlen 2014

Hans-Peter Martin kandidiert nicht




  • Artikel
  • Kommentare (5)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Begründung: "Zu viele Mächtige in Österreich verhindern echt unabhängige Person in der Politik".

Wien. Hans-Peter Martin wird nicht zur EU-Wahl antreten, dies kündigt er in der morgigen Ausgabe des "Falter" an. Der parteifreie Europaabgeordnete begründet dies damit, dass "zu viele Mächtige in Österreich" eine "echt unabhängige Person in der Politik" zu verhindern suchten. Dazu zählt er auch den ORF, der ihn "fünf Jahre lang weggeschwiegen" habe.

Der ORF habe ihm zur EU-Wahl 2009 "faire Bedingungen" geboten, dann aber sei er im Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr vorgekommen, so Martin. "In fünf Wochen kann man das nicht aufholen." Die Unterstützung der "Kronen Zeitung" in den Wahlkämpfen 2004 und 2009 hält Martin dagegen für "etwas überschätzt", sagt er auf die Frage nach mangelndem Support des Kleinformats.

Werbung

Martin führt als weiteres Motiv für seinen Rückzug den "Sog hin zur rechtsradikalen FPÖ" an. Dieser sei "beängstigend stark", und er sehe "keine sinnvolle Möglichkeit mehr, diesem gefährlichen Rechtsruck ausreichend entgegentreten zu können". Mit den Vorwürfen, die sein früherer Mitstreiter Martin Ehrenhauser - der heuer für "Europa anders" antritt - gegen ihn erhebt und die von der Staatsanwaltschaft geprüft werden, habe seine Entscheidung gegen ein Antreten dagegen nichts zu tun, betonte Martin.




5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-03-25 16:40:06
Letzte nderung am 2014-03-25 17:56:34



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kampf um die Brexit-Beute
  2. "Verhandlungsmasse"
  3. "Schließung der Mittelmeer-Route, aber ohne Drohungen"
  4. "Mittelmeerroute schließen,
    aber in Afrika investieren"
  5. Kern ortet Fortschritte in Migrationspolitik
Meistkommentiert
  1. EU geht gegen Polen, Tschechien
    und Ungarn nun rechtlich vor
  2. "Entweder wir sterben hier oder auf dem Meer"
  3. Helmut Kohl 1930 – 2017
  4. Kern ortet Fortschritte in Migrationspolitik
  5. Gabriel widerspricht Kurz

Werbung



Bericht über den Stand der Beziehungen zwischen der EU und Libanon: Stärkung unserer Partnerschaft


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 23. Juni 2017 In den vergangenen zwei Jahren haben die EU und Libanon ihre Partnerschaft vertieft. In Anbetracht der zunehmenden Herausforderungen, vor allem aufgrund der Krise in Syrien, hat die EU ihre Unterstützung für Libanon mit dem Ziel verstärkt, die sozioökonomische Entwicklung voranzutreiben und die...




Verkehrsinvestitionen in der EU: Europäische Kommission schlägt 2,7 Mrd. EUR für 152 Projekte vor


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 23. Juni 2017 Ziel des heutigen Vorschlags der Europäische Kommission ist die Bereitstellung von insgesamt 2,7 Mrd. EUR für 152 zentrale Verkehrsprojekte, die eine wettbewerbsfähige, saubere und vernetzte Mobilität in Europa unterstützen.




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Meinem Kind wird Bildung verwehrt!"
  2. Ein Unterschied wie Tag und Nacht
  3. Bauhütte der Humanität
  4. Ein hitziges Vergnügen
Meistkommentiert
  1. "Meinem Kind wird Bildung verwehrt!"
  2. "Nicht jeder hat Anspruch darauf, alles zu erfahren"
  3. Ein Unterschied wie Tag und Nacht
  4. SPÖ geht bei Sicherheitspaket Schritt auf ÖVP zu


Werbung