• vom 22.09.2016, 19:55 Uhr

Europäische Union

Update: 22.09.2016, 20:00 Uhr

Brexit

Johnson: Start der Gespräche Anfang 2017




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters, afp

  • "Ich glaube nicht, dass es nötig sein wird, zwei Jahre dafür zu verwenden, aber schauen wir mal wie es läuft", erklärte der britische Außenminister.

London. Der britische Außenminister Boris Johnson erwartet einen formellen Start der Gespräche über den Austritt seines Landes aus der EU mit Jahresanfang 2017. "Man aktiviert Artikel 50 zu Beginn des nächsten Jahres. Dann hat man zwei Jahre, um das durchzuziehen", sagte Johnson am Donnerstag in New York in einem Interview mit dem Sender Sky News.

Der Außenminister zeigte sich optimistisch über einen Abschluss der Verhandlungen vor der vorgesehenen Deadline von zwei Jahren. "Ich glaube nicht, dass es nötig sein wird, zwei Jahre dafür zu verwenden, aber schauen wir mal wie es läuft", erklärte Johnson. In dem Brief, den er wohl zu Jahresbeginn verschicken werde, werde er einige Parameter festlegen, unter denen der Austritt vollzogen werden solle.

Für den Austritt ist ein förmlicher Antrag nach Artikel 50 der Europäischen Verträge nötig. Vorher will die übrige EU auch nicht darüber verhandeln, wie die Beziehungen zu London künftig gestaltet werden. Zuletzt war der Druck vonseiten führender EU-Politiker auf London gestiegen, den formellen Startschuss für die Brexit-Verhandlungen zu geben.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-09-22 19:56:57
Letzte nderung am 2016-09-22 20:00:45



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Polen erwartet Einleitung von EU-Verfahren
  2. Grünes Licht für zweite Brexit-Phase
  3. Die Grenzen der Einheit
  4. EU-Digitalkommissar will an Netzneutralität festhalten
  5. Ein Schritt näher zum EU-Austritt
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. "Unsere Seele ist europäisch"
  3. Nicht in Stein gemeißelt
  4. Europas Herzkammer
  5. Gipfeltreffen der Außenminister

Werbung



Bekämpfung des unerlaubten Handels mit Tabakerzeugnissen: Erklärung von Kommissar Andriukaitis anlässlich des Beschlusses der EU zur Einführung eines EU-weiten Verfolgungs- und Rückverfolgungssystems


Europäische Kommission - Erklärung Brüssel, 15. Dezember 2017 Die EU ist heute bei der Bekämpfung des unerlaubten Handels mit Tabakerzeugnissen einen großen Schritt weitergekommen. Dank des heute beschlossenen EU-weiten Verfolgungs- und Rückverfolgungssystems werden sich Tabakerzeugnisse in der EU mithilfe eines individuellen Erkennungsmerkmals für jedes Produkt leicht rückverfolgen lassen.




Oktober 2017 - Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 18,9 Mrd. Euro - Defizit 0,3 Mrd. Euro für die EU28


Europäische Kommission - EUROSTAT Oktober 2017 - Oktober 2017 - Brüssel, 15. Dezember 2017 Nach ersten Schätzungen lagen die Warenausfuhren des Euroraums (ER19) in die restliche Welt im Oktober 2017 bei 187,9 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 8,8% gegenüber Oktober 2016 (172,6 Mrd.).




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hochegger belastet Grasser schwer
  2. Das Kurz’sche Minister-Karussell
  3. Jetzt wird es eng
  4. Koalitionsverhandler auf der Zielgeraden
Meistkommentiert
  1. Jonglieren mit Flüchtlingszahlen
  2. Grassers Schutzwall bröckelt
  3. Ist da jemand?
  4. Triumph für Nepals Linke


Werbung


Werbung