• vom 24.09.2016, 13:04 Uhr

Europäische Union

Update: 24.09.2016, 13:23 Uhr

Schengen

Sobotka ersucht Avramopoulos um Verlängerung der Grenzkontrollen




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Die als Folge der Flüchtlingskrise eingeführte Maßnahme würde im November auslaufen.

Wien. Innenminister Wolfgang Sobotka hat in einem Gespräch mit dem EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos um eine Verlängerung der Grenzkontrollen ersucht. Die als Folge der Flüchtlingskrise eingeführte Maßnahme läuft im November aus. Avramopoulos, der wegen des Flüchtlingsgipfels am Samstag in Wien weilte, habe die Forderung zur Kenntnis genommen, teilte Sobotkas Sprecherin der APA mit.

Avramopoulos hatte um das Gespräch mit Sobotka ersucht, das dann etwa eine halbe Stunde dauerte. "Wir glauben an die europäische Idee und das Schengensystem", betonte Sprecherin Katharina Nehammer. Aber es brauche einen funktionierenden Außengrenzschutz. Wenn dieser nicht gewährleistet ist, sei man auf nationale Maßnahmen wie Binnenkontrollen angewiesen. Für Österreich geht es konkret um die Kontrollen an der Grenze zu Ungarn und Slowenien. Für den Brenner gibt es keine Genehmigung.

Auch Deutschland für Kontrollen

Auch Deutschland hat sich für eine Fortsetzung der Grenzkontrollen im Schengen-Raum ausgesprochen. Der Schengen-Kodex sieht die Möglichkeit für Kontrollen im Schengenraum vor, wenn ein Mangel bei der Sicherung der EU-Außengrenze besteht. Zuletzt war die Maßnahme im Mai für sechs Monate verlängert worden. Bis zu dreimal darf die Frist laut Kodex verlängert werden, um jeweils sechs Monate. Somit wären Kontrollen maximal zwei Jahre möglich. Die EU-Kommission wollte ursprünglich, dass die Grenzkontrollen im November enden.

Werbung



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-09-24 13:05:30
Letzte nderung am 2016-09-24 13:23:16



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rechtsruck in Tschechien
  2. Ein Sinnbild der Einsamkeit
  3. Messerattacken in München
  4. Madrid leitet Entmachtung ein
  5. 800 britische Touristen simulierten Vergiftung in Spanien
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  4. Kampf um Skopje
  5. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut

Werbung



Gemeinsame Erklärung im Anschluss an den dreigliedrigen Sozialgipfel


Europäische Kommission - Erklärung Brüssel, 18. Oktober 2017 Gemeinsame Erklärung des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, des Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, des estnischen Premierministers, Jüri Ratas, der Präsidentin von BusinessEurope, Emma Marcegaglia, und des Generalsekretärs des Europäischen Gewerkschaftsbundes, Luca Visentini Die Herbsttagung des Sozialgipfels stand diesmal unter...




20.10.2017: Europäischer Statistiktag Rückgang um


Europäische Kommission - EUROSTAT Brüssel, 19. Oktober 2017 Seit über 60 Jahren bemühen sich die Statistikbehörden der Mitgliedstaaten der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, im Europäischen Statistischen System um zuverlässige und vergleichbare Daten.  Vollständiger Text auf der EUROSTAT Webseite abrufbar...




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Zeichen stehen auf Schwarz-Blau
  2. Rechtsruck in Tschechien
  3. Ein Sinnbild der Einsamkeit
  4. In eigener Sache
Meistkommentiert
  1. Es sterben immer noch Kinder
  2. Israels Armee beschoss syrische Militärstellung
  3. Messerattacken in München
  4. Platter hofft auf neue Regierung vor Weihnachten


Werbung


Werbung