• vom 18.05.2017, 13:34 Uhr

Europäische Union

Update: 18.05.2017, 13:43 Uhr

Streaming

Die Lieblingsserie reist mit in den Urlaub




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Künftig können europaweit Dienste wie Netflix und Spotify genutzt werden, entschied das Europaparlament.

Ab 2018 werde man auch im EU-Ausland online Filme anschauen und Musik hören können - © APA, afp, Stephane de Sakutin

Ab 2018 werde man auch im EU-Ausland online Filme anschauen und Musik hören können © APA, afp, Stephane de Sakutin

Straßburg. Der ÖVP-Europaabgeordnete Heinz Becker erklärte am Donnerstag im Europaparlament in Straßburg, EU-Bürger müssten im Urlaub oder auf Geschäftsreisen damit künftig nicht mehr auf ihre Lieblingsserien oder Sport-Liveübertragungen verzichten. SPÖ-Mandatar Josef Weidenholzer sprach von einer guten Neuigkeit für Konsumenten.

Weidenholzer erklärte, Netflix, Spotify und andere würden nun mitreisen. Ab 2018 werde man auch im EU-Ausland online Filme anschauen und Musik hören können. Bisher verhinderten länderspezifische Lizenzen Konsumenten daran, Online-Dienste in anderen EU-Staaten zu nutzen, obwohl sie daheim dafür bezahlten. Die neue Portabilitätsverordnung stärke die Rechte der Verbraucher und ermögliche damit die grenzüberschreitende Nutzung von Online-Diensten.

Umsetzung bis Ostern 2018

Becker sagte, Anbieter kostenpflichtiger Onlinedienste wie Amazon Prime, Netflix, Sky oder Spotify würden gesetzlich verpflichtet, die volle grenzüberschreitende Portabilität der abonnierten Inhalte sicherzustellen. Spätestens zum Osterurlaub 2018 sei es so weit, verwies Becker auf die Umsetzungsfrist der vom EU-Parlament verabschiedeten Verordnung. Der ÖVP-Abgeordnete sprach sich auch dafür aus, dass Konsumenten den vollen Zugriff auf die TVthek des ORF im Urlaub haben könnten. Die öffentlichen und privaten Rundfunkunternehmen würden nicht in die Pflicht genommen, doch wäre es wünschenswert wenn der ORF als Vorbild einen entsprechenden Schritt unternehme.

Anfang Juni müssen die EU-Mitgliedstaaten der Reform noch ihr offizielles Okay geben, was allerdings nur als Formsache gilt. Bereits im Februar hatten sich Vertreter von Parlament, Rat und EU-Kommission auf den Kompromiss geeinigt. Gelten sollen die neuen Regeln ab Anfang 2018.

Werbung



Schlagwörter

Streaming, Netflix, Spotify

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-18 13:35:27
Letzte nderung am 2017-05-18 13:43:57



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Seehofers Schmach
  2. Macron legt seine Vision für Europa vor
  3. CSU: Kein Koalitionsvertrag ohne Obergrenze
  4. Europarat: Unzumutbare Lage in Flüchtlingslagern
  5. Spätes Erwachen
Meistkommentiert
  1. Merkel will das Gespräch
    mit der SPD suchen
  2. AfD-Chefin Petry verlässt die Fraktion
  3. Seehofers Schmach
  4. Österreich erfüllt Quote nur zu 0,8 Prozent
  5. German Zorn

Werbung



Lebensmittelprodukte von zweierlei Qualität: Kommission bietet Mitgliedstaaten Orientierungshilfe für besseres Vorgehen gegen unlautere Praktiken


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 26. September 2017 Wie von Präsident Juncker in seiner diesjährigen Rede zur Lage der Union angekündigt, hat die Kommission heute Leitlinien für die Anwendung des EU-Lebensmittel- und Verbraucherschutzrechts auf Produkte von zweierlei Qualität herausgegeben.




Erster Sommer ohne Roamingaufschläge: Europäer erkennen Vorteile der neuen Vorschriften


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 26. September 2017 Der erste Sommer ohne Roamingaufschläge hat gezeigt, dass Europäerinnen und Europäer die neuen Vorschriften kennen und langsam ihr Verhalten bei Reisen im EU-Ausland anpassen.




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kern boykottiert "Österreich"
  2. Geht nicht, gibt’s nicht
  3. Glaubwürdigkeit
  4. Das Spiel mit der Sicherheit
Meistkommentiert
  1. Geht nicht, gibt’s nicht
  2. Kern boykottiert "Österreich"
  3. Glaubwürdigkeit
  4. Seehofers Schmach


Werbung


Werbung