• vom 25.09.2017, 07:40 Uhr

Europäische Union

Update: 25.09.2017, 07:43 Uhr

Großbritannien

Brexit-Verhandlungen gehen in die vierte Runde




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Bisherige Gespräche haben kaum Ergebnisse gebracht.

Ein Demonstrant in Brighton. Nicht alle Briten sind für den Brexit. - © APAweb / AFP, Daniel Leal-Olivas

Ein Demonstrant in Brighton. Nicht alle Briten sind für den Brexit. © APAweb / AFP, Daniel Leal-Olivas

Brüssel/London. Nach der vielbeachteten Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May gehen die Brexit-Verhandlungen am Montag in Brüssel in die vierte Runde. EU-Chefunterhändler Michel Barnier und der britische Brexit-Minister David Davis verhandeln dann voraussichtlich bis Donnerstag erneut über die Bedingungen des britischen EU-Austritts. Die Gespräche sollen am späten Nachmittag beginnen.

Großbritannien wird die EU Ende März 2019 verlassen

Großbritannien wird die EU Ende März 2019 verlassen. Die bisherigen Gespräche haben kaum Ergebnisse gebracht. May hatte am Freitag in ihrer Rede in Florenz unter anderem eine zweijährige Übergangsfrist angeregt, während der sich EU-Ausländer in Großbritannien niederlassen dürften - sie müssten sich aber registrieren. Barnier hatte dafür grundsätzlich Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Neben den britischen Finanzverpflichtungen geht es vor allem um den künftigen Status der nordirisch-irischen Grenze sowie die Frage, wie nach dem Brexit die Rechte der EU-Bürger in Großbritannien gesichert werden sollen. Eindeutige Fortschritte in diesen Bereichen sind für die EU Voraussetzung dafür, dass über die künftigen Beziehungen der EU zu Großbritannien gesprochen wird.

Werbung



Schlagwörter

Großbritannien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-25 07:42:36
Letzte nderung am 2017-09-25 07:43:46



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  2. Katalonien soll Autonomiestatus verlieren
  3. "Ein Kasperl Straches"
  4. Unabhängigkeit bei Autonomie-Aus
  5. Um Einheit bemüht
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut
  4. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  5. Kampf um Skopje

Werbung



Gemeinsame Erklärung im Anschluss an den dreigliedrigen Sozialgipfel


Europäische Kommission - Erklärung Brüssel, 18. Oktober 2017 Gemeinsame Erklärung des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, des Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, des estnischen Premierministers, Jüri Ratas, der Präsidentin von BusinessEurope, Emma Marcegaglia, und des Generalsekretärs des Europäischen Gewerkschaftsbundes, Luca Visentini Die Herbsttagung des Sozialgipfels stand diesmal unter...




20.10.2017: Europäischer Statistiktag Rückgang um


Europäische Kommission - EUROSTAT Brüssel, 19. Oktober 2017 Seit über 60 Jahren bemühen sich die Statistikbehörden der Mitgliedstaaten der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, im Europäischen Statistischen System um zuverlässige und vergleichbare Daten.  Vollständiger Text auf der EUROSTAT Webseite abrufbar...




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zum Kompromiss verdammt
  2. "Man will alles schnell und sofort - auch Veränderung"
  3. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  4. Grüne stellen Weichen für Zukunft
Meistkommentiert
  1. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  2. Zum Kompromiss verdammt
  3. Mildere Strafen für Mensdorff-Pouilly und Fischer
  4. Grüne stellen Weichen für Zukunft


Werbung


Werbung