Hunderte Menschen nahmen am Mittwoch an einer Trauerfeier für den getöteten Staatsanwalt Mehmet Selim Kiraz teil. - © reuters/Osman Orsal

Türkei

Kampf den "dunklen Kräften"1

  • Einen Tag nach einer tödlichen Geiselnahme gab es zwei weitere Angriffe in Istanbul.

Istanbul. Nur einen Tag nach der tödlichen Geiselnahme eines Staatsanwalts durch Linksextremisten gab es in Istanbul erneut bewaffnete Überfälle mit offenbar politischem Hintergrund. Erst stürmte am Mittwochvormittag ein Bewaffneter ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP. Die Polizei zog daraufhin Einsatzkräfte zusammen... weiter




Sümeyye Erdogan: Weniger Erbe für Frauen ist fair. - © reu/U.Bektas

Türkei

Erdogans Tochter begrüßt Benachteiligung von Frauen31

  • Weil Männer "das Brot nach Hause bringen", sollen sie mehr erben, findet Sümeyye Erdogan, die Tochter des türkischen Präsidenten.

Istanbul. (apa) Es sei richtig, wenn Frauen weniger erben als Männer, meint Sümeyye Erdogan. Denn Männer seien dafür verantwortlich, "Brot nach Hause zu bringen", deswegen sei es nur "normal, fair, und gerecht", wenn sie einen größeren Erbanteil abbekommen würden, zitierte jüngst die Tageszeitung "Hürriyet" die Tochter des türkischen... weiter




Istanbul kommt nicht zur Ruhe, wie zahlreiche Tweets zeigen: Ein AKP-Büro wurde von Unbekannten gestürmt. Am Dienstag erst wurde eine Geiselnahme blutig beendet.

Istanbul

Bewaffnete stürmten Büro von Erdogan-Partei2

  • Erste Festnahmen nach dem Geiseldrama im einem Istanbuler Justizgebäude.

Istanbul. Bewaffnete haben ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in Istanbul gestürmt. Die Polizei habe die beiden Angreifer in dem Parteibüro festgenommen, meldete die Nachrichtenagentur DHA. In anderen Berichten war von einem Angreifer die Rede. Verhaftungen in mehreren Städten Am Dienstag war es zu einer blutigen Geiselnahme... weiter




Diplomatie

Weiter Ringen um Einigung im Atomstreit mit dem Iran

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran haben die Beteiligten auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist nach einer Kompromissformel gesucht. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollten ein Scheitern der Gespräche in Lausanne (Schweiz) verhindern. Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier rechnete mit einer... weiter




Nicht nur in Istanbul (Bild) gehören die Filialen der Kuveyt Türk künftig zum Straßenbild. - © epa/Tosun

Finanzprodukte

Gewinne halal - Islamic Banking kommt in Fahrt3

  • Kuveyt Türk erhält eine Banklizenz in Deutschland - weltweiter Markt für islamische Finanzprodukte wächst laut Studie stark.

Frankfurt/Wien. (da/ag) Zinsen sind verboten. Investitionen in Rüstung, Alkohol, Glücksspiel, Tabakwaren oder Prostitution tabu: Strenge Regeln herrschen beim sogenannten Islamic Banking. Denn laut Vers 275 in der zweiten Sure des Korans erlaubt Allah zwar den Handel, das Zinsnehmen gilt aber des Teufels und ist daher untersagt... weiter




Der verletzte Mehmet Selim Kiraz wurde angeschossen und ins Krankenhaus gebracht. - © APAweb / EPA, Sedat Suna

Türkei

Staatsanwalt nach Geiselnahme und Notoperation gestorben8

  • Zwei Geiselnehmer von Polizei getötet - Jurist erlag Verletzungen.

Istanbul. Der türkische Staatsanwalt, der am Dienstag in Istanbul von Linksextremisten als Geisel genommen wurde, ist tot. Mehmet Selim Kiraz sei im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, sagten die behandelnden Ärzte im türkischen Fernsehen. Zuvor hatte die Polizei gewaltsam die Geiselnahme in einem Istanbuler Gerichtsgebäude beendet... weiter




EU

Tusk und Mogherini zu Gesprächen in Tunis

Knapp zwei Wochen nach dem Anschlag auf das Nationalmuseum in Tunis werden EU-Ratspräsident Donald Tusk und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Dienstag in der tunesischen Hauptstadt erwartet. Im Mittelpunkt der Gespräche dürfte die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus stehen. Zwei Bewaffnete hatten am 18... weiter




Serbien

Seselj muss wieder vor UN-Tribunal11

  • Ultranationalist zuletzt krankheitsbedingt freigelassen.

Belgrad/Den Haag. Der angeklagte serbische Ultranationalist Vojislav Seselj muss ins Gefängnis des UNO-Tribunals für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) zurückkehren. Das hat ein Berufungssenat des Haager Gerichtes entschieden. Dem zuständigen Senat wurde demnach auferlegt, die Entscheidung über die vorläufige Freilassung des... weiter




zurück zu Europa