Im südwestlichen Bordeaux kam es zu Auseinandersetzungen von Gewerkschaftern und Studenten mit der Polizei. - © afp/Georges Gobet

Frankreich

Rien ne va plus an den Zapfsäulen

  • Protest gegen die geplante Änderung des Arbeitsrechts: Regierung will im Kräftemessen mit den Gewerkschaft hart bleiben.

Paris. "Kein Treibstoff mehr" - das Schild weist Autofahrer zwar darauf hin, dass jede Hoffnung vergeblich ist. Dennoch kommen ständig neue Wagen angefahren. Vor anderen Tankstellen, bei denen das Benzin noch fließt, bilden sich kilometerlange Schlangen. Die Menschen verzweifeln vor leeren Zapfsäulen... weiter




Demonstranten und Polizei in Paris. - © APAweb/AP, Thibault Camus

Frankreich

Gewerkschaft verschärft Kampf gegen neues Arbeitsrecht5

  • Demonstranten errichten neue Blockaden, Premier Valls bleibt hart und schließt wesentliche Änderungen aus.

Paris. Französische Gewerkschafter haben ihre Proteste gegen die umstrittenen Änderungen des Arbeitsrehts mit Straßenblockaden an Treibstoffdepots fortgesetzt. Vor Häfen wie Le Havre und Verteilzentren errichteten sie Barrikaden und Sperren aus brennenden Reifen und Paletten. Nach tagelangen Streiks und Blockaden... weiter




Angestellte der französischen Staatsbahn SNCF blockieren den Zugang zu einer Ölraffinerie bei Donges. - © APAweb / afp, Jean-Sebastien Evrard

Frankreich

Streik wird auf Atomkraftwerk ausgeweitet4

  • Ein Meiler nahe Paris soll 24 Stunden bestreikt werden. Die Regierung will weiter hart vorgehen.

Paris. In Frankreich weitet sich der Protest gegen die von Präsident Francois Hollande geplante Änderung des Arbeitsrechts aus. Die Gewerkschaft CGT kündigte am Mittwoch einen Streik in einem Atomkraftwerk südwestlich von Paris an. Der Ausstand soll am Abend beginnen und 24 Stunden dauern. Die Arbeiter anderer Meiler wollten im Laufe des Tages... weiter




Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny sieht die Folgen eines EU-Austritts Großbritanniens für die Briten schlimmer als für den Rest Europas. - © APAweb / Georg Hochmuth

EZB

Brexit für Finanzsystem kein Problem3

  • Notenbank-Chef Ewald Nowotny hält die Auswirkungen eines britischen EU-Austritts für gering.

London. EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny hält die Folgen eines britischen EU-Austritts für die Eurozone für vergleichsweise gering. "Für die Briten ist ein Austritt ökonomisch schlimmer als für den Rest Europas", sagte der österreichische Notenbankchef in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der "Süddeutschen Zeitung"... weiter




Germany's right-wing populist AfD co-chair Frauke Petry speaks to journalists after breaking the talks with the representatives of the Central Council of Muslims in Germany (Zentralrat der Muslime in Deutschland - ZMD) on May 23, 2016 in Berlin. / AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ - © APA (AFP)

EU

Potenzial der AfD größer als Umfragewerte5

Die rechtspopulistische AfD könnte nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers Jürgen Falter bei Wahlen noch deutlich zulegen. "Das Potenzial der Partei ist um einiges größer als ihr Wert in den aktuellen Umfragen", sagte Falter der "Nordwest-Zeitung". "Die Angst vor einer zunehmenden Islamisierung und die Sorge um die Sicherheit auf den Straßen... weiter




Flüchtlinge

3.000 Flüchtlinge am Dienstag im Mittelmeer gerettet

Internationale Rettungskräfte haben am Dienstag erneut etwa 3.000 Menschen im Mittelmeer gerettet. Unter anderem hätten Schiffe der italienischen Küstenwache, der Militäroperation EUNAVFOR MED und einer Hilfsorganisation bei insgesamt 23 Einsätzen Flüchtlinge und Migranten in Sicherheit gebracht, teilte die Küstenwache am Abend mit... weiter




Gewerkschafter errichteten eine Straßenblockade, um die Zufahrt zum Öldepot von Douchy-Les-Mines zu behindern. - © APAweb / afp, Francois Lo Presti

Frankreich

Tränengas und Wasserwerfer gegen Gewerkschafter9

  • Polizei geht gegen Streikende an Raffinerien vor, Gewerkschafter spricht von kriegsähnlichen Szenen.

Paris. Während Franzosen aus Sorgen vor einer Benzinknappheit die Tankstellen stürmen, hat die Pariser Regierung eine harte Linie gegen Blockierer von Treibstoffdepots angekündigt. Premierminister Manuel Valls warf der Gewerkschaft CGT vor, sie würde in ihrem Protest gegen die umstrittene Änderungen des bestehenden Arbeitsrechts Verbraucher und... weiter




Warten auf den Transport in ein offizielles Flüchtlingslager: Am Dienstag wurde Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze geräumt. - © ap

Flüchlingslager

"Sanfte" Räumung in Idomeni

  • Das provisorische Flüchtlingslager ist Geschichte. Die Menschen werden in offizielle Lager gebracht.

Athen. Blau, grün, weiß: Kunterbunt ging es plötzlich Dienstagfrüh im Flüchtlingslager in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze zu. Ob die dunkelblauen Polizeibusse mit mehr als 1400 Polizisten an Bord oder die etwa drei Dutzend blütenweißen Fernbusse mit skurrill wirkenden Aufschriften wie "Anthymos Travel" oder "Crazy Holidays": Sie alle... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. TTIP soll noch in diesem Jahr fertig sein
  2. Rien ne va plus an den Zapfsäulen
  3. Jeder gegen jeden
  4. Ordnung für den Ballermann
  5. Neuer Schwung für EU-Beitrittsgespräche
Meistkommentiert
  1. EU-Kommission besorgt wegen Österreichs Position
  2. Druck auf Merkel steigt
  3. SPD: Keine Zugeständnisse an Rechte
  4. Erdogan-Berater droht mit Aussetzung aller Vereinbarungen mit EU
  5. "Nur pures Glück hat uns gerettet"

Werbung




Werbung