• vom 24.05.2013, 12:41 Uhr

Europastaaten

Update: 14.10.2015, 14:30 Uhr

EU

Slowakei hat keine Angst vor kroatischen Arbeitskräften




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Wenig Anreiz für neue EU-Bürger

Die Slowakei will ihren Arbeitsmarkt für kroatische Bürger vollständig und ohne Einschränkungen ab Juli dieses Jahres, termingerecht zum EU-Beitritt des Balkanlandes, öffnen. Wie slowakische Medien am Freitag berichteten, haben sowohl das Außen- als auch das Sozialministerium dem Kabinett eine derart empfehlende Stellungnahme zugeleitet. Österreich dagegen wird seinen Arbeitsmarkt für die Kroaten nicht öffnen und plant, die siebenjährige Übergangsfrist voll auszuschöpfen.

Mit rund 800 Euro liegt der Durchschnittslohn in der Slowakei zwar um rund 100 Euro über dem kroatischen, was zusammen mit einer etwas niedrigeren Arbeitslosenrate mehr Kroaten ins Land locken könnte. Das dürfte nicht für einen dramatischen Zustrom ausreichen. Das belegen auch die Erfahrungen. Laut offiziellen Statistiken ist die Zahl kroatischer Arbeitnehmer im Land bis März 2013 lediglich auf 146 geklettert.


Bratislava war in den vergangenen Jahren stets ein Befürworter des EU-Beitritts des Balkanstaates. Am 1. Juli 2013 wird Kroatien das 28. EU-Mitglied.




Schlagwörter

EU, Arbeitsmarkt, Kroatien, Slowakei

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-05-24 12:45:14
Letzte nderung am 2015-10-14 14:30:17



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Niederlande weigern sich, mehr zu zahlen
  2. Orban warnt vor Gefahr aus dem Westen
  3. Angela Merkel verliert einen loyalen Vertrauten
  4. Dahoam in Berlin
  5. Kramp-Karrenbauer soll Generalsekretärin werden
Meistkommentiert
  1. Welle an Kritik an Strache nach Kosovo-Sager
  2. Demontage führt zur Selbstbeschädigung
  3. Deniz Yücel auf freien Fuß gesetzt
  4. Gelassenheit bei Poroschenko trotz FPÖ
  5. Völkischer Aschermittwoch

Werbung




Werbung


Werbung