• vom 15.01.2015, 18:00 Uhr

Europastaaten

Update: 15.01.2015, 21:06 Uhr

Podiusmdebatte

"Ist Breivik jetzt zum Islam konvertiert?"




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Michael Schmölzer

  • Kontroversielle Debatte über Terror im Wiener Volkstheater.

Karikaturist Verlhac wird in Paris beerdigt. Die Frage nach Wurzeln des Terrors steht weiter im Raum. - © reu

Karikaturist Verlhac wird in Paris beerdigt. Die Frage nach Wurzeln des Terrors steht weiter im Raum. © reu

Pilz: "Gegen Terror polizeiliche und militärische Mittel anwenden."

Pilz: "Gegen Terror polizeiliche und militärische Mittel anwenden." Pilz: "Gegen Terror polizeiliche und militärische Mittel anwenden."

Wien. Wenn in der "Roten Bar" im Wiener Volkstheater Persönlichkeiten wie der Philosoph Konrad-Paul Liessmann, der Grün-Politiker Peter Pilz und der Menschenrechtsexperte Manfred Nowak aufeinandertreffen, dann ist für eine hochkarätige Diskussion gesorgt: So geschehen am Mittwoch zu später Stunde, als, moderiert von der Journalistin Sybille Hamann, das Thema "Terrorismus: Die neue Art des Krieges?" zur Debatte stand. Anlass war der Anschlag auf die "Charlie Hebdo"-Redaktion, doch Liessmann fand schon zu Beginn eine Antwort auf die Fragestellung, die Letztere beinahe ad absurdum führte: Der Erste Weltkrieg als Paradebeispiel für den klassischen, symmetrischen Konflikt sei immerhin von einem Terroranschlag ausgelöst worden, befand der Philosoph. Nicht anders sei das Attentat auf den Thronfolger 1914 zu bewerten: "Da war kein Freiheitskämpfer am Werk, das war ein Terrorakt auf Unbewaffnete."

"Übersteigertes Machtbedürfnis"
Ziemlich schnell war man sich einig, dass es das Phänomen Terrorismus offenbar schon sehr lange gibt - also geriet die Frage, woher der Hass islamistischer Terroristen auf den Westen komme, ins Zentrum. Die Psychiaterin Adelheid Kastner, die unter anderem als Gerichtsgutachterin im Fall Fritzl und der Causa Kremsmünster tätig war und die ebenfalls auf dem Podium war, attestierte den Tätern psychische Gesundheit. Diese verfügten über Wahl- und Willensfreiheit, feststellbar sei aber ein "übersteigertes Bedürfnis nach Macht". Das könne gemeinsam mit "religiöser Unterfütterung viel anrichten". Den Tätern gehe aus darum, sich von der Masse abzuheben. Eines der Ziele der Verbrecher sei, dass sich die Gesichter der Täter möglichst lange im kollektiven Bewusstsein "einbrennen". Durch ausführliche Berichterstattung würden die Medien für die Erfüllung dieses Zieles sorgen. "Genau das wünschen sich die Terroristen", so die Psychiaterin.

Liessmann: " Westen ist nicht für jeden Missstand verantwortlich."

Liessmann: " Westen ist nicht für jeden Missstand verantwortlich." Liessmann: " Westen ist nicht für jeden Missstand verantwortlich."

Der Grün-Politiker Peter Pilz konnte in diesem Zusammenhang von Erfahrungen berichten, die er im Austausch mit tschetschenischen Jugendlichen gesammelt hatte. Diese kämen, traumatisiert, aus kriegsähnlichen Verhältnissen nach Österreich, um dann festzustellen, dass sie "hier der letzte Dreck sind". Dann, so Pilz, würden Verführer auf den Plan treten, die den Jugendlichen - "oft sind das intelligente, sensible Menschen" - vermitteln, dass der Staat, in dem sie lebten, der falsche sei. Das islamistische Kalifat mit seiner totalitären Ordnung sei hier der Ausweg. Den jungen Menschen werde gesagt, dass sie toll und Gewinner seien. So wurden sie für das IS-Projekt in Syrien und Irak gewonnen.

Kastner: "Terroristen können als psychisch gesund gelten."

Kastner: "Terroristen können als psychisch gesund gelten."© apa Kastner: "Terroristen können als psychisch gesund gelten."© apa

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-01-15 18:02:10
Letzte ─nderung am 2015-01-15 21:06:10



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rechtsruck in Tschechien
  2. Ein Sinnbild der Einsamkeit
  3. Messerattacken in München
  4. Madrid leitet Entmachtung ein
  5. 800 britische Touristen simulierten Vergiftung in Spanien
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  4. Kampf um Skopje
  5. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut

Werbung




Werbung


Werbung