• vom 06.04.2016, 11:39 Uhr

Europastaaten

Update: 06.04.2016, 12:02 Uhr

Kaukasus

Waffenruhe in Berg-Karabach gebrochen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/Reuters

  • Gegenseitige Schuldzuweisungen, Russland und Türkei als Schutzmächte involviert.

Stepanakert/Berlin. Russland gilt als militärische Schutzmacht Armeniens, hinter Aserbaidschan steht die Türkei. Der neu aufgebrochene Konflikt zwischen den beiden Staaten um die umstrittene Kaukasus-Region Berg-Karabach ist auch international von Bedeutung. Ein am Dienstag vereinbarter Waffenstillstand hält nicht. Armenien und Aserbaidschan warfen sich gegenseitig Verstöße vor.

In den vergangenen 24 Stunden sei die Feuerpause 115 Mal unterbrochen worden, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA am Mittwoch unter Berufung auf das aserbaidschanische Verteidigungsministerium. Gleichzeitig warf Armenien Aserbaidschan Verstöße vor.

Der Waffenstillstand war am Dienstag von den Generalstäben der armenischen und aserbaidschanischen Armee vereinbart worden. Bergkarabach hatte sich in den 1990er Jahren für unabhängig von Aserbaidschan erklärt, wird von Armenien kontrolliert und von beiden Seiten beansprucht. 1994 hatte ein Waffenstillstandsabkommen einen Krieg zwischen beiden ehemaligen Sowjetrepubliken beendet. Vor wenigen Tagen waren aber erneut heftige Kämpfe ausgebrochen.

Der armenische Präsident Sersch Sargsjan trifft am Mittwoch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Berlin zusammen. Deutschland hat derzeit den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Russland hat Tausende Soldaten in der Südkaukasusrepublik stationiert. Aserbaidschans enger Verbündeter Türkei warnte Armenien mit Nachdruck vor Angriffen.





Schlagwörter

Kaukasus, Aserbaidschan, Armenien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-04-06 11:42:16
Letzte ─nderung am 2016-04-06 12:02:56



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Nicht in Stein gemeißelt
  2. "Unsere Seele ist europäisch"
  3. Weltdiplomatie in imperialer Kulisse
  4. Saakaschwili im Hungerstreik
  5. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
Meistkommentiert
  1. Leise Zweifel an der direkten Demokratie
  2. "Unsere Seele ist europäisch"
  3. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  4. Nicht in Stein gemeißelt
  5. Gipfeltreffen der Außenminister

Werbung




Werbung


Werbung