• vom 12.05.2016, 18:10 Uhr

Europastaaten


Baden-Württemberg

Muslima führt den Landtag, Unternehmerin das Wirtschaftsressort




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (81)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Porträts

Muhterem Aras (l.) und Nicole Hoffmeister-Kraut erhalten mit Grün-Schwarz in Baden-Württemberg hohe Funktionen. - © epa, privat

Muhterem Aras (l.) und Nicole Hoffmeister-Kraut erhalten mit Grün-Schwarz in Baden-Württemberg hohe Funktionen. © epa, privat

(da) Baden-Württemberg verfügt nicht nur über eine einzigartige Koalition in deutschen Bundesländern. Die neue grün-schwarze Regierung im Südwesten der BRD fällt auch bemerkenswerte Personalentscheidungen. Die Grünen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der am Donnerstag wiedergewählt wurde, stellen nun auch die Spitze des Stuttgarter Landtages. Mit Muhterem Aras wird erstmals eine Frau in der
Geschichte Baden-Württembergs Landtagspräsidentin. Zudem ist die Stuttgarterin die erste Muslima in dem hochrangigen Amt.

"Mit meiner Nominierung hat die Fraktion die beste Antwort auf die Frage gegeben, ob der Islam zu Deutschland gehört", sagte Aras, die sich in einer parteiinternen Kampfabstimmung durchsetzte, ehe sie als Landtagspräsidentin gewählt wurde. Damit zielte die 50-Jährige auf einen schwäbischen Landsmann, den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Volker Kauder. Er meinte vor Kurzem, lediglich die Muslime gehörten zu Deutschland - wie auch die Alternative für Deutschland (AfD) in ihrem neuen Parteiprogramm festhält.


Frostig war auch der Empfang der AfD - nun die größte Oppositionspartei im Landtag - für die neue Präsidentin. Nach Aras’ Antrittsrede spendierten die Abgeordneten der Nationalkonservativen der Präsidentin keinen Applaus. Zuvor sprach Aras von einem Zeichen für Weltoffenheit, für Toleranz und für das Gelingen von Integration, dass sie das Amt erklimmen konnte.

Mit 12 Jahren, 1978, kam die Tochter alevitischer Kurden nach Deutschland. Mittlerweile hat sie selbst zwei Töchter. Bei den Grünen ist Aras seit 1992 Mitglied: Unmittelbar nach den ausländerfeindlichen Anschlägen in Rostock-Lichtenhagen und Mölln trat sie bei. Die studierte Wirtschaftswissenschafterin betreibt in Stuttgart eine Steuerberatungskanzlei.

Auf eine Parteikarriere war Aras somit nie angewiesen. Das gilt auch für die neue Wirtschaftsministerin Baden-Württembergs, Nicole Hoffmeister-Kraut. Die 43-jährige CDU-Politikerin ist die personelle Überraschung im Kabinett Kretschmanns. Ihr fehlt politischer Stallgeruch auf höherer Ebene, sie verfügt lediglich über kommunalpolitische Erfahrung. Wirtschaft war lange ihr Metier: "Unternehmensanalyse in mittelständischen Industrieunternehmen", hieß die Dissertation der verheirateten Mutter von drei Töchtern. Hoffmeister-Kraut ist Gesellschafterin und mittlerweile auch Aufsichtsratsmitglied der Firma Bizerba, einem Hersteller von Waagen-, Schneide- und Etikettier-Systemen. Ihre Vita soll die Herzen mittelständischer Unternehmer, die bei der Landtagswahl im März scharenweise zum kauzigen Kretschmann übergelaufen sind, wieder für die CDU schlagen lassen.




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-05-12 18:14:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Saakaschwili hält Kiew in Atem
  2. Preistreiber Brexit
  3. "GroKo"-Partner gegen "KoKo"
  4. Teilgenehmigung für Nord Stream 2
  5. Junglandwirte erhalten höhere und längere Förderungen
Meistkommentiert
  1. Leise Zweifel an der direkten Demokratie
  2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  3. "Unsere Seele ist europäisch"
  4. Nicht in Stein gemeißelt
  5. Europas Herzkammer

Werbung




Werbung


Werbung