• vom 19.08.2017, 17:49 Uhr

Europastaaten


Sibirien

IS reklamiert Messerangriffe in Surgut für sich




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Der Täter verletzte sieben Menschen mit einem Messer und wurde anschließend von der Polizei erschossen.

Moskau. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat
den Messerangriff in der sibirischen Stadt Surgut für sich reklamiert.
Der Angreifer habe zu den "Soldaten des Islamischen Staates" gehört,
meldete das IS-Sprachrohr Amaq am Samstag unter Berufung auf nicht näher
genannte Sicherheitsquellen.


Die Echtheit der Nachricht ließ sich zunächst nicht verifizieren. Sie wurde aber über die üblichen IS-Kanäle verbreitet.

Der Täter hatte am Samstag in der sibirischen Ölstadt sieben Menschen
mit dem Messer verletzt, bevor er von der Polizei erschossen wurde.
Einen möglichen Terroranschlag wiesen die russischen Behörden zurück.
Ungewöhnlich ist aber, dass der Leiter des Staatlichen
Ermittlungskomitees in Moskau, Alexander Bastrykin, die Ermittlungen an
sich gezogen hat.

Werbung




Schlagwörter

Sibirien, Russland, Messerattacke

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-19 17:50:30



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Seehofers Schmach
  2. Macron will EU-Verteidigungsbudget
  3. CSU: Kein Koalitionsvertrag ohne Obergrenze
  4. Europarat: Unzumutbare Lage in Flüchtlingslagern
  5. Spätes Erwachen
Meistkommentiert
  1. Merkel will das Gespräch
    mit der SPD suchen
  2. AfD-Chefin Petry verlässt die Fraktion
  3. Seehofers Schmach
  4. Österreich erfüllt Quote nur zu 0,8 Prozent
  5. German Zorn

Werbung




Werbung


Werbung