• vom 11.09.2017, 12:39 Uhr

Europastaaten

Update: 11.09.2017, 12:50 Uhr

Katalonien-Referendum

Hunderttausende zu Demo erwartet




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Separatisten wollen den Druck auf die Regierung in Madrid erhöhen und am 1. Oktober abstimmen.

In Barcelona gehen die Befürworter einer Unabhängigkeit Kataloniens auf die Straße. - © APAweb / AFP, Pau Barrena

In Barcelona gehen die Befürworter einer Unabhängigkeit Kataloniens auf die Straße. © APAweb / AFP, Pau Barrena

Barcelona/Madrid. Die Befürworter einer Unabhängigkeit Kataloniens wollen mit einer Massendemonstration den Druck auf die Regierung in Madrid erhöhen. Für Montagnachmittag wurden in Barcelona Hunderttausende Menschen zu einem Marsch am Diada-Feiertag erwartet, der an den Fall der Stadt 1714 im Spanischen Erbfolgekrieg erinnert.

Der Chef der katalanischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, erklärte auf Twitter, eine hohe Beteiligung sei unerlässlich, um das für den 1. Oktober geplante Unabhängigkeitsreferendum zum Erfolg zu führen. "Ich werde da sein", erklärte er. Das spanische Verfassungsgericht hat das Referendum allerdings ausgesetzt.

Schon 2014 für Loslösung gestimmt

Im November 2014 hatten die Katalanen trotz eines gerichtlichen Verbots in einer inoffiziellen Volksabstimmung mehrheitlich für die Loslösung von Spanien votiert. Das Referendum hatte allerdings keine rechtlich bindende Wirkung. Das von Unabhängigkeitsbefürwortern kontrollierte Abgeordnetenhaus in Barcelona hat inzwischen ein Gesetz verabschiedet, das den rechtlichen Rahmen für die Gründung eines eigenen Staates schaffen soll. Ministerpräsident Mariano Rajoy hat das Verfassungsgericht angerufen, um das Referendum für illegal erklären zu lassen.

Werbung



1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-11 12:40:16
Letzte Änderung am 2017-09-11 12:50:18



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Die Flüchtlingsquoten waren Wahnsinn"
  3. "Ophelia" wütet in Irland
  4. Zweite Frist für Puigdemont
  5. Strache und Kurz inspirieren CDU/CSU
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut
  4. Kampf um Skopje
  5. Kompromiss zwischen CDU und CSU

Werbung




Werbung


Werbung