• vom 12.09.2017, 10:13 Uhr

Europastaaten

Update: 12.09.2017, 10:20 Uhr

Rechtsextremismus

Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung der AfD




  • Artikel
  • Kommentare (7)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Nach einer Prüfung sieht der Thüringer Behördenchef vermehrt rechtsextreme Sprache bei Mitgliedern.

Abgeordnete zum Europäischen Parlament Beatrix von Storch von der AfD ist in der Vergangenheit bereits häufig mit radikalen Aussagen aufgefallen. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Abgeordnete zum Europäischen Parlament Beatrix von Storch von der AfD ist in der Vergangenheit bereits häufig mit radikalen Aussagen aufgefallen. © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Berlin. Deutsche Verfassungsschützer haben vor einer wachsenden Radikalisierung der rechtspopulistischen AfD gewarnt. Eine Prüfung offener Quellen habe ergeben, "dass einzelne Mitglieder der AfD zunehmend auf rechtsextremistischen Sprachgebrauch zurückgreifen", sagte der Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, dem "Handelsblatt" vom Dienstag.

Mit Sorge betrachten demnach Verfassungsschützer den Einfluss der sogenannten Patriotischen Plattform auf die Partei. Deren Vertreter und Protagonisten beziehen laut Kramer vermehrt offen rechtsextremistische Positionen. Sprecher der parteiinternen Gruppe ist der Magdeburger AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider. Zum Vorstand gehört auch der Dresdner Richter Jens Maier, der für den Bundestag auf Listenplatz zwei der sächsischen AfD kandidiert.

Kramer zufolge gibt es direkte Kontakte zwischen AfD-Akteuren und Rechtsextremisten. "Entscheidend ist die Frage, ob die AfD von solchen Rechtsextremisten möglicherweise unterwandert und dann maßgeblich gesteuert wird", sagte der Verfassungsschützer. Hierfür seien derzeit in Thüringen aber keine tatsächlichen Anhaltspunkte erkennbar.





7 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-12 10:15:18
Letzte ─nderung am 2017-09-12 10:20:35



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Stillstand einzementiert
  2. Steinmeier startet Rettungsversuch
  3. Macron füllt die Lücke
  4. Los bringt EU-Agenturen nach Amsterdam und Paris
  5. FDP-Chef Lindner bricht Koalitionsverhandlungen ab
Meistkommentiert
  1. FDP-Chef Lindner bricht Koalitionsverhandlungen ab
  2. Großdemo für "politische Gefangene" in Barcelona
  3. EU bringt Verteidigungsunion auf den Weg
  4. Neuwahlen oder Minderheitsregierung?
  5. Stillstand einzementiert

Werbung




Werbung


Werbung