• vom 18.09.2017, 22:00 Uhr

Europastaaten


Großbritannien

Oberster Brexit-Beamter wird May-Berater




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • London will neues Sicherheitsabkommen mit EU.

London. Kurz vor einer neuen Brexit-Verhandlungsrunde mit der EU baut Theresa May ihr Team um. Der bisherige Spitzenbeamte im Brexit-Ministerium, Oliver Robbins, werde Berater der Premierministerin und wechsle in ihr Büro, teilte ein Sprecher am Montag in London mit.

Mit Robbins’ Ernennung soll die Koordinierung der Verhandlungen verbessert werden. Britische Medien berichten jedoch von möglichen Differenzen zwischen Robbins und Brexit-Minister David Davis, der die Verhandlungen mit der EU leitet.

Werbung

May ist geschwächt, weil ihre Konservativen bei der Parlamentswahl im Juni ihre absolute Mehrheit verloren haben. Die Regierungschefin wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie ihrem Team in den Verhandlungen keine eindeutigen Vorgaben mache. Außenminister Boris Johnson hatte am Wochenende zudem eine eigene Vision vom EU-Ausstieg in einem Gastbeitrag in der konservativen Tageszeitung "Daily Telegraph" vorgelegt. Kommentatoren sahen das als Herausforderung an die Regierungschefin. Die Austrittsverhandlungen verlaufen generell zäh: Nach den jüngsten Treffen im August lagen beide Seiten noch weit auseinander.

Die britische Regierung will im Rahmen der Verhandlungen unter anderem die Zusammenarbeit mit der EU bei Terrorbekämpfung und Kriminalität neu regeln. Das geht aus einem Positionspapier des Brexit-Ministeriums in London hervor, das am Montag veröffentlicht wurde. "Der Kampf gegen Kriminalität und Terror sollte mit einem Abkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU nach dem Brexit gestärkt werden", hieß es in einer im Voraus verbreiteten Mitteilung.




Schlagwörter

Großbritannien, Brexit

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-18 18:36:06



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. Unabhängigkeit bei Autonomie-Aus
  3. "Die Flüchtlingsquoten waren Wahnsinn"
  4. Um Einheit bemüht
  5. Geldverschwendung oder Meilenstein für die Demokratie?
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. Kampf um Skopje
  4. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut
  5. Kompromiss zwischen CDU und CSU

Werbung




Werbung


Werbung