• vom 24.09.2017, 18:42 Uhr

Europastaaten

Update: 24.09.2017, 20:17 Uhr

Bundestagswahl

Historisches Debakel für CSU in Bayern




  • Artikel
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/Reuters

  • Die Konservativen erreichten 38,5 Prozent der Stimmen, die AfD liegt bei 12,5 Prozent.

CSU-Mitglieder in der Wahlzentrale unter Schock, die AfD erreicht auch in Bayern ein zweistelliges Ergebnis.  - © Christof Stache / AFP

CSU-Mitglieder in der Wahlzentrale unter Schock, die AfD erreicht auch in Bayern ein zweistelliges Ergebnis.  © Christof Stache / AFP

Berlin. Die CSU hat bei der Bundestagswahl in Bayern nach einer ersten Prognose so schwach abgeschnitten wie seit 1949 nicht mehr. Auf die Schwesterpartei der CDU, die mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann als Spitzenkandidat angetreten war, entfielen nach einer Prognose des Bayerischen Rundfunks (BR) vom Sonntag nur noch 38,5 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Die CSU lag damit noch unter den 42,5 Prozent von 2009, ihrem bisher zweitschlechtesten Ergebnis. Vor vier Jahren war die Christlich-Soziale Union (CSU) noch auf 49,3 Prozent gekommen.

Unerwartet stark schnitt in Bayern die AfD mit 12,5 (2013: 4,3) Prozent ab. Die rechtspopulistische Partei blieb damit nur knapp unter ihrem bundesweiten Ergebnis und war damit auch in Bayern drittstärkste Partei. Die SPD kam in Bayern auf 15,0 (20,0) Prozent. Die Grünen erreichten 10,5 (8,4) Prozent, die FDP kam auf 10,0 (5,1) Prozent, die Linke auf 6,5 (3,8) Prozent.

Die CSU will nun mit einem harten Kurs in der Flüchtlingsfrage der AfD den Wind aus den Segeln nehmen. "Wir hatten eine Flanke auf der rechten Seite, eine offene Flanke", sagte Parteichef Horst Seehofer am Sonntag in München. Diese Flanke gelte es nun zu schließen, "mit klarer Kante und klaren politischen Positionen".

Werbung



Schlagwörter

Bundestagswahl, CSU, Bayern

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-24 18:42:40
Letzte nderung am 2017-09-24 20:17:42



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lindner gibt den Jamaika-Bremser
  2. Die Besachwaltung
  3. Das nächste Katalonien in Italien?
  4. Unter Reformdruck
  5. "Ein Kasperl Straches"
Meistkommentiert
  1. "Ein Kasperl Straches"
  2. "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"
  3. EU fordert Sanktionen bei Flüchtlingsverteilung
  4. Österreich klagt gegen deutsche Pkw-Maut
  5. Kampf um Skopje

Werbung




Werbung


Werbung