• vom 27.11.2017, 11:27 Uhr

Europastaaten

Update: 27.11.2017, 11:40 Uhr

Fidesz

Ungarns Regierung bekämpft Soros mit einem Buch




  • Artikel
  • Kommentare (5)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/dpa

  • Der Autor des Buches "George Soros" ist als Ufologe und Verschwörungstheoretiker bekannt.

Plakate mit antisemitischem Touch reichten nicht, jetzt bemüht Ungarns Regierungspartei Fidesz auch noch einen Verschwörungtheoretiker.

Plakate mit antisemitischem Touch reichten nicht, jetzt bemüht Ungarns Regierungspartei Fidesz auch noch einen Verschwörungtheoretiker.© APAweb / AFP, Attila Kisbenedek Plakate mit antisemitischem Touch reichten nicht, jetzt bemüht Ungarns Regierungspartei Fidesz auch noch einen Verschwörungtheoretiker.© APAweb / AFP, Attila Kisbenedek

Budapest. Der rechts-nationale Regierungschef Ungarns, Viktor Orban, und seine Partei Fidesz werfen dem liberalen US-Milliardär George Soros einiges vor: Er soll einen Plan verfolgen, um Millionen Migranten in Europa anzusiedeln und die "nationale und christliche Identität" der Völker Europas auszulöschen. Und offensichtlich missfällt der ungarischen Regierung auch, dass Soros Nichtregierungsorganisationen unterstützt, die mitunter die Regierung kritisieren.

Nun bemüht die ungarische Regierung für ihre Anti-Soros-Kampagne auch das Buch eines deutschen Verschwörungstheoretikers und Ufologen. Fidesz will 5.000 Exemplare des Buches "George Soros" von Andreas von Retyi unter Parlamentsabgeordneten und Aktivisten im ganzen Land verteilen.

Ein regierungsnaher Verlag sorgte für die ungarische Übersetzung des 2016 erschienenen Buches des deutschen Autors. "Es ist ein gründliches, genaues Werk", sagte Fidesz-Sprecher Janos Halasz am Sonntagabend im privaten Fernsehsender RTL Klub. Die anderen Arbeiten Retyis kenne er nicht, fügte Halasz hinzu.

Auch die Außerirdischen kommen

Tatsächlich tat sich der 1963 in München geborene Autor als Verfasser verschwörungstheoretischer Literatur hervor. Unter anderen schrieb er über die Terroranschläge vom 11. September 2001 ("Die Terror-(F)lüge"), die angebliche Machenschaften von Geheimsekten ("Macht und Geheimnis der Illuminaten") und die drohende Gefahr von Außerirdischen ("Das Alien-Imperium"). Viele der Bücher, darunter die Kampfschrift gegen Soros, erschienen im einschlägig bekannten Kopp-Verlag.

Die Orban-Regierung führt seit Monaten eine Propaganda-Kampagne gegen den ungarischstämmigen US-Milliardär. Soros wies die Anschuldigung freilich als absurd zurück.





5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-27 11:28:40
Letzte nderung am 2017-11-27 11:40:51



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mehrheit der Briten will in EU bleiben
  2. Europas Rechte forderten in Prag das Ende der EU
  3. De Maiziere will Antisemitismus-Beauftragten
  4. Seehofer verliert an Rückhalt
  5. Ein Schritt näher zum EU-Austritt
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. "Unsere Seele ist europäisch"
  3. Nicht in Stein gemeißelt
  4. Europas Herzkammer
  5. Seehofer verliert an Rückhalt

Werbung




Werbung


Werbung