Schauspieler Sam Riley, Paula Beer und Tobias Moretti im Rahmen der Wien-Premier "Das finstere Tal" am Dienstag, 11. Februar 2014, am Red Carpet vor dem Gartenbaukino in Wien. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Prominente

Oscar-Hoffnung für "Das finstere Tal" geplatzt

Die Oscar-Hoffnungen für den Film "Das finstere Tal" von Andreas Prochaska sind geplatzt. Der österreichische Beitrag blieb im Rennen um den Auslands-Oscar in der Vorauswahl auf der Strecke. Wie die Oscar-Akademie am Freitag in Los Angeles mitteilte, gelangten neun von insgesamt 83 Ländern mit ihren Einsendungen in die nächste Runde... weiter




Gar nicht alles in Butter bei Adi (Peter Knaack). - © Reinhard Werner

Theaterkritik

Boshafte Butter

  • Uraufführung von "am beispiel der butter" von Ferdinand Schmalz.

Es ist "die träge Butter in uns", die Schuld trägt an unserem Verharren in unliebsamen Situationen. "Alles in Butter" bedeutet in Ferdinand Schmalz’ Stück deshalb Entwicklungsstarre, kein Fortkommen. Die Molkereiangestellten Adi (glanzvoll gespielt von Peter Knaack) und Karina (gespielt von... weiter




Miley

Society

berühmt & berüchtigt

Weihnachtsfriede überall. Überall? Mitnichten. Im Vorfeld der jährlichen Weihnachtsfeier des Kennedy-Clans in Hyannis Port gibt es Differenzen. Maria Shriver, Mutter von Patrick Schwarzenegger, hat Letzterem verboten, seine neue Freundin mitzubringen... weiter





Vom Geldregen gedemütigt: Sandra Cervik als Edelkurtisane Marguerite. - © Sepp Gallauer

DIe Kameliendame

Probleme von vorgestern

  • Herbert Schäfers Neubearbeitung der "Kameliendame" von Alexandre Dumas in der Josefstadt.

Das Milieu der Pariser Halbwelt war Alexandre Dumas nicht fremd. Sein Roman "Die Kameliendame" (1848), mit dem der junge Autor seinen Durchbruch feierte, basiert auf einer authentischen Geschichte. Nicht weniger erfolgreich war die Bühnenversion des Stoffes... weiter




Flauschige Weihnachten: Renée Fleming feiert in New York eine All-Star-Party. - © Decca/Timothy White

Weihnachtsalben

Triffst du nur das Zauberwort

  • Wo ist nur das Weihnachtsgefühl hin? Einschlägige Musikalben wollen Abhilfe schaffen - nicht immer mit Erfolg.

Sehen wir den Tatsachen ins Auge. Weihnachten war früher besser. Viel besser sogar. Am allerbesten war es, als man selbst noch kaum mehr wog als Omas Backblech. Als man bis zu den Knien im Wiener Schnee steckte und nie geahnt hätte, dass man sich dereinst höchstens ein Matschbatzerl aus dem Profil... weiter




20141219whamamm - © Foto: 91050/United Archives

Last Christmas

Mein billiges, billiges Herz1

  • "Last Christmas" ist heuer 30 Jahre alt. Für alle, die es trotzdem noch hören können, ein paar mehr oder weniger abwegige Cover-Empfehlungen.

Für die einen gehört es zur Weihnachtszeit dazu wie Lichterkette und Lebkuchenduft. Die anderen halten es für ein Folterinstrument aus dem Advent-Guantanamo, in der Hitliste gleich hinter Punschdunst in der U-Bahn um 9 Uhr vormittags und vollen Straßen mit viel! zu! langsam!!! gehenden Menschen... weiter




Konzert-Kritik

Aus der musikalischen Trickkiste geschöpft

Ein Kammerorchester, das sich gerne einmal einer Beethoven-Symphonie verschreibt. Auch so können die Wiener Virtuosen mutieren. Somit saßen sie zu 28. im Goldenen Saal des Musikvereins. Wobei, in Mendelssohn Bartholdys ganz frühem d-Moll Violin-Streichkonzert musizierte das bestens aufeinander... weiter




Mit "Black Messiah" erscheint ein neues Album von D’Angelo. Lange hatte dieses als das "Warten auf Godot" der Szene gegolten. - © G. Harris

Album-Kritik

Ein Bauchnabel kehrt wieder

  • US-Neo-Soul-Musiker D’Angelo veröffentlicht sein erstes Album seit 14 Jahren.

Von der US-Kritik wird das Album als ein Album des Jahres gefeiert - ohne formal auch ein solches zu sein. Immerhin waren die Bestenlisten längst fertig geschrieben, als "Black Messiah" zu Wochenbeginn veröffentlicht wurde. Dass die Erscheinung auch als Überraschungscoup durchgeht... weiter




Auch James Bond musste sich anpassen - für China. - © Sony Pictures

Film

Filme in Modulbauweise

  • Eine Selbstzensur wie bei der Nordkorea-Kommödie "The Interview" hätte es eigentlich nicht gebraucht.

Die Balance zu finden, nur ja niemandem zu nahe zu treten, das ist gewöhnlich eines der Merkmale des profitorientierten Teils des US-Kinos: Denn hier wird großes Geld verdient, immerhin ist die Unterhaltungsbranche die viertgrößte Industrie in den USA... weiter




Komparsen gesucht

Kinder-Komparsen für "Cinderella"-Popmusical in Wien gesucht

Wien. (vf) Das "Cinderella"-Popmusical mit Lucy von der Band "No Angels" wird am 11. Jänner für zwei Vorstellungen in der Wiener Stadthalle gastieren. Für diese beiden Aufführungen sucht der Veranstalter noch Komparsen: maximal sechs Buben und Mädchen pro Termin im Alter zwischen fünf und zehn... weiter




Die Wiener Dichterin Friederike Mayröcker lebt "in Bildern". - © Foto: APA/Herbert Neubauer

Literatur

Die Zauberin der Worte2

  • Die österreichische Dichterin Friederike Mayröcker zeigt den Wahnwitz der Sprache und reißt alle Grenzen ein - in ihren Gedichten wie in ihrer lyrischen Prosa. Am 20. Dezember feiert die Autorin ihren 90. Geburtstag.

Vielleicht hat es, es müsste so in der Zeit nach Goethes Tod gewesen sein, in der deutschsprachigen Literatur einen großen Sündenfall gegeben - so groß, dass der Walter des Literarischen zur Strafe beschloss, dass nie wieder ein deutschsprachiger Autor gleichermaßen als Lyriker wie als Erzähler... weiter




#erzschlag

HANNAHS ZIMMER20

wo jede tür geburtstag hat und jedes ding einen namen die katze mehr als unsterblich ist und jedes stofftier viele wünsche selbst wenn das nachtlicht abgedreht wird gibt es so unendlich viel zukunft weiter




Chonchita Wurst wird den Song Contest gemeinsam mit den Kolleginnen Kiesbauer, Weichselbraun und Tumler moderieren. - © APA/ERWIN SCHERIAU

Song Contest

Vier Frauen und ein Song Contest

  • Wurst, Kiesbauer, Weichselbraun und Tumler moderieren den Song Contest.

Wien (APA) - Ein Frauenquartett ist es geworden: Arabella Kiesbauer, Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler werden den Eurovision Song Contest (ESC) kommendes Jahr in Wien moderieren. Unterstützung erhalten sie von ESC-Siegerin Conchita Wurst, die den Green Room hosten wird... weiter




Die ersten Momente des am 25. Dezember startenden Films zeigen Stephen Hawking so, wie wir ihn noch nie gesehen haben. - © APA web / AP, Liam Daniel

Film

"Die Entdeckung der Unendlichkeit"

  • Eddie Redmayne spielt den Astrophysiker Stephen Hawking im Biopic.

"Eine kurze Geschichte der Zeit" heißt das Werk, das den an ALS erkrankten Astrophysiker Stephen Hawking 1988 weltberühmt machte. Hätte seine Ehefrau drei Jahre zuvor auf Ärzte gehört und nach seiner schweren Lungenentzündung lebenserhaltende Maßnahmen gestoppt, wäre es nie dazu gekommen... weiter




Kino

Paulo Coelho will Nordkorea-Film veröffentlichen1

Nach dem Stopp der Nordkorea-Satire "The Interview" hat der brasilianische Autor Paulo Coelho dem Konzern Sony 100.000 Dollar (gut 81.000 Euro) für die Rechte an dem Film angeboten. "Ich möchte ihn kostenlos in meinem Blog veröffentlichen", schrieb Coelho am Donnerstag im Internetdienst Twitter... weiter




Seth Rogen (Mitte) und James Franco in "The Interview". - © Sony

The Interview

"Ein unamerikanischer Akt der Feigheit"8

  • Der Film "The Interview" wird nicht in die Kinos kommen, nachdem es in den USA Terrordrohungen gegen Kinos gab.

Los Angeles. Die Komödie "The Interview" wird vermutlich in die Filmgeschichte als der bekannteste Film eingehen, den niemand gesehen hat. Denn die unfreiwillige Publicity, die "The Interview" in den letzten Wochen erhalten hat, müsste man sich sonst teuer erkaufen... weiter




Österreichischer Filmpreis

"Das finstere Tal" hat zehn Preis-Chancen

  • Die Nominierungen zum "Österreichischen Filmpreis".

Wien. Der Alpenwestern "Das finstere Tal" von Andreas Prochaska und Jessica Hausners Kleist-Kammerspiel "Amour fou" gehen als Favoriten in die Vergabe der Österreichischen Filmpreise am 28. Jänner im Wiener Rathaus. "Das finstere Tal" erhielt in zehn von insgesamt 13 Kategorien Nominierungen... weiter




Ab Samstag an der Staatsoper: Verdis "Rigoletto", inszeniert von Pierre Audi. - © Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Interview

"Ich will kein Profimusiker sein!"3

  • Myung-Whun Chung, Dirigent des neuen "Rigoletto" an der Staatsoper, über die Lust an der Tiefe und seinen Heros Verdi.

Wien. Eigentlich gibt Myung-Whun Chung nicht gerne Interviews. Und eigentlich mag er auch kein Dirigent sein. Sagt er jedenfalls. Tatsächlich hat der Südkoreaner seit mehr als 30 Jahren den Taktstock in der Hand, und auch Interviews scheint er nicht wirklich abhold... weiter




Anna Laudere (l.) und Lucia Rios (M.). - © H. Badekow

Ballett-Kritik

Das Ende, ein Anfang2

  • John Neumeier lässt alle sechs Kantaten von Bachs "Weihnachtsoratorium" glanzvoll vertanzen.

Wer bisher noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, dem kann geholfen werden: "Jauchzet, frohlocket" wird jetzt im Theater an der Wien gejubelt - da flitzen Tänzer über die hell erleuchtete Bühne. Es ist ein Spiel der Formationen und des Tanzes im raffinierten Kanon... weiter




Internetdienste wie Buzzfeed investieren massiv in Apps. - © epa/Nietfeld

Nachrichtennutzung

Lesen oder wegklicken1

  • Mobile Nachrichtennutzung und die Analyse der Lesegewohnheiten gewinnen an Bedeutung.

Wien. Im März 2013 sagte Facebooks CEO Mark Zuckerberg: "Wir wollen jedem in der Welt die beste personalisierte Zeitung in der Welt geben." Erst wenn man sich dem Satz heuristisch nähert, wird klar, was damit gemeint ist. Es geht gar nicht so sehr um Personalisierung... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Kommentar

Mehr gibt es nicht

Eine Überraschung war das nicht direkt. Keiner hat sich gedacht, vielleicht traut sich der ORF einmal was und lässt den Armin Assinger den Song... weiter





Werbung





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Die Entdeckung der Unendlichkeit"
  2. Vier Frauen und ein Song Contest
  3. Waltz bei Jimmy Fallon: Vom Krampusfest, Stock und Sack
  4. Probleme von vorgestern
  5. Boshafte Butter
Meistkommentiert
  1. "Is doch scheißegal"
  2. Vier Frauen und ein Song Contest
  3. Computer, die Musik verstehen
  4. Altaussee freut sich auf James Bond
  5. Sony sagt Kinostart von "The Interview" ab


Society

berühmt & berüchtigt

Brad "Es ist einfach grausam. Es ist bittere Ironie. Sie ist übersät mit Pocken!" Die Wehklagen von Brad Pitt gelten nicht etwa einem Fall von Pest... weiter




Society

berühmt & berüchtigt

Gerald Der Schauspieler Gerald Pichowetz sorgt für Schlagzeilen. Weniger damit, dass zwei Einbrecher sein Einfamilienhaus geplündert haben und dabei einen... weiter




Society

berühmt & berüchtigt

Beverly Eine neue Stimme im Fall Cosby:Beverly Johnson, einst erstes dunkelhäutiges Model auf dem Cover der "Vogue", behauptet... weiter





Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).

Christoph Waltz hat den 2536. Stern am Walk of Fame bekommen.

Poesie und Ironie: Peter Zegveld. Moderatorin Verena Scheitz (M.) mit den Preisträgern (v.l.) Otto Jaus, Wolfgang Feistritzer, Werner Schneyder und Andreas Vitásek.

Asterix

"Die spinnen, die Römer!"

20141102asterix - © dpa/Rolf Vennenbernd Hildesheim. Der Gallier "Grautvornix" oder der Römer "Nixalsverdrus" haben eines gemeinsam: Beide Namen sind Schöpfungen der Übersetzerin Gudrun... weiter




Amazing Spider-Man

Für ein paar Dollar mehr

20141101amazing - © Heritage Auctions, Marvel Dallas. Die Titelgrafik eines "Amazing Spider-Man"-Comics könnte auf einer Auktion in den USA mehr als eine Viertelmillion Dollar bringen... weiter





Pop-CD

Deerhoof: La Isla Bonita

Eine der originellsten und unberechenbarsten Bands der vergangenen zwanzig Jahre gilt es immer wieder neu zu entdecken - aktuell möglich ist das mit... weiter




Pop-CD

Villalog: Spacetrash

Der Legende nach trug Fritz Ostermayer wesentlich dazu bei, dass Villalog zu dem wurden, was sie heute sind - empfahl er doch Michi Duscher (Gitarre)... weiter




Neue CD

Georg Breinschmid: Double Brein

Hätte Georg Breinschmid sein neues Werk auf Platte veröffentlicht, der Titel wäre sich nicht ausgegangen: Prallvoll mit neuer Musik... weiter





Die Wolken von Sils Maria

Versperrte Sicht

Kristen Stewart spielt Juliette Binoche an die Wand, was allerdings zum Regiekonzept von Olivier Assayas gehört. - © Filmladen Mit Anfang 20, da ist es leicht, selbstbewusst gegen die Vergänglichkeit zu protestieren, oder besser: Sie gar nicht erst wahrzunehmen... weiter




Xavier Dolan

Am Ende bellen die Hunde

Xavier Dolan inszeniert mit "Mommy" (wieder einmal) ein Mutter-Sohn-Drama. Im Bild Anne Dorval und Antoine Olivier Pilon. - © Filmladen Als Xavier Dolan 2009, im Alter von 20 Jahren, seine ersten Interviews als Regisseur gab, sagte er Dinge wie: "Ich werde berühmt sein... weiter




Magic in the Moonlight

Im Bann des Übersinns

Colin Firth und Emma Stone spielen in "Magic in the Moonlight" von Woody Allen auf magische Weise zusammen. - © Warner Bros. Er ist ein Nimmermüder unter den Regisseuren, der gerade seinen 50. Spielfilm abgedreht hat. Wie immer trägt dieser noch keinen Titel... weiter