Ständchen für Schneckerl: Franz Joseph und Martin Moped tanzen im neuen Programm auf Österreichs Tellerrand. - © Moritz Ziegler

Kabarett

Mit den Mopeds zum Tellerrand

  • Das Kabarettduo Gebrüder Moped bringt seine Online-Aktivitäten auf die Bühne. Mitunter könnten sie dabei ruhig bissiger sein.

(mozi) Auch Österreichs Kabarettisten haben längst die Online-Medien für sich entdeckt. Nicht nur der Kärntner Wolfgang Feistritzer, der als "Petutschnig Hons" zum YouTube-Hit wurde, sondern auch die Gebrüder Moped, bestehend aus Franz Joseph und Martin Moped, die regelmäßig auf Facebook und Twitter mit bissigen Satiren in Wort und Bild ihren Senf... weiter




"Ich beschreibe den Schrecken meiner Zeit." Peter Turrini bleibt auch im PC-Zeitalter der Schreibmaschine treu, im Zweifingersystem hat er damit sein Lebenswerk zu Papier gebracht . - © Moritz Schell

Peter Turrini

"Theatralischer Fieberkopf"

  • Peter Turrini ist der meistgespielte österreichische Dramatiker. Wieso eigentlich? Eine Annäherung zum 70. Geburtstag.

"Da schrieb ich unter Einfluß von Drogen in wenigen Wochen ein Theaterstück. Ich wollte alles, was sich in den letzten Jahren an Druck in mir angesammelt hatte, loswerden. Ich wollte auf keinen Fall mehr zurück in den ‚bürgerlichen‘ Beruf, hatte aber auch keine Ahnung, wie es weitergehen sollte." Peter Turrini hat diesen Drogentrip Ende der 1960er... weiter




Opulenz und Drastik: Mit Aristophanes’ "Die Vögel" in der Regie von Thomas Schulte-Michels eröffnet die Spielzeit im Volkstheater. Von links: Günter Franzmeier, Till Firit, Chor der Vögel. - © Lalo Jodlbauer

Theaterkritik

Angst vor Asylvampiren

  • Regisseur Schulte-Michels Version von Aristophanes’ "Die Vögel" ist opulent aber chaotisch.

Zwei Desperados entern die Bühne des Volkstheaters. Unter speckigen Cowboyhüten lugen Zottelmähnen hervor, fadenscheinige Mäntel verdecken notdürftig löchrige Hemden. Die Hallodris - verkörpert von Günter Franzmeier und Till Firit - schwingen Parolen, die vor Fremdenfeindlichkeit strotzen. Einen neuen Staat wollen sie gründen... weiter




Theater

Rabtaldirndln mit Off-Theater-Preis ausgezeichnet1

Das Theaterkollektiv Rabtaldirndln ist am Samstag für die Produktion "Einkochen" mit dem steirischen Theaterland-Preis in Höhe von 7.000 Euro ausgezeichnet worden. Damit wird die herausragendste Produktion der freien Theatergruppen des Landes gewürdigt. Weitere Preise (je 2.000 Euro) gingen an Matthias Ohner vom Grazer Vorstadttheater sowie Veza... weiter




Theater

Martin Kusej winkt für Burgtheater-Direktion ab

Martin Kusej steht für die Neu-Besetzung der Burgtheater-Direktion "definitiv nicht zur Verfügung". Dies stellt eine vom Münchner Residenztheater gegenüber der APA abgegebene Presseerklärung am Samstag fest. Damit solle die erneut aufgeflammte Diskussion "nachhaltig beendet" und "rein spekulativem Journalismus... weiter




Oper

Umjubelte "Tosca"-Premiere im Linzer Musiktheater39

Sensationeller Saisonbeginn am Linzer Landestheater: Die Premiere der Oper "Tosca" von Giacomo Puccini am Freitagabend im Musiktheater am Volksgarten wurde vom Publikum mit einhelliger Begeisterung aufgenommen. Den Solisten und dem Inszenierungsteam brandete zuletzt ein Jubel entgegen wie man ihn in der Linzer Opernwelt schon lange nicht mehr... weiter




Stück prangert Umgang mit Flüchtlingen an - © APA (epa)

Theater

Umjubelte Jelinek-Premiere in Hamburg

Ein Jahr nach der Urlesung in der St.-Pauli-Kirche hat das Theaterstück "Die Schutzbefohlenen" von Elfriede Jelinek am Freitagabend Premiere im Hamburger Thalia-Theater gefeiert. Das Publikum spendete begeisterten Applaus für die zweistündige Inszenierung von Nicolas Stemann, die mit Videos und Live-Musik die Doppelmoral im Umgang mit Flüchtlingen... weiter




Rhomberg kritisiert Ex-Burgtheaterchef Hartmann - © APA (Archiv/Pfarrhofer)

Theater

Staats- und Volksoper brauchen mehr Subvention

Staatsoper und Volksoper benötigen nach Ansicht des interimistischen Bundestheater-Holding-Chefs Günter Rhomberg eine Erhöhung ihrer Basisabgeltung, das Burgtheater darf nicht damit rechnen. "Dort ist klar: Man hat über die Verhältnisse gelebt. Mit 48,6 Millionen Euro Basisabgeltung lässt sich sicher hervorragendes Theater machen"... weiter




Nostalgie-Vorreiter - gilt auch für die Garderoben. Hier schminkt sich Bernhard Paul selbst. - © Julia Stix

Bernhard Paul

"Zeitgeist ist verderblicher als Faschiertes"15

  • "Roncalli"-Direktor Bernhard Paul über Frauenquote, Eiersackerl und das Verschwinden von Wohltaten fürs Auge.

Wien. Dass Bernhard Paul ein hingebungsvoller Sammler ist, merkt man nicht zuletzt daran, dass sogar in der Bar in seinem Salonwagen historische Likörflaschen stehen. Bis 5. Oktober gastiert Paul mit seinem Circus Roncalli wieder auf dem Wiener Rathausplatz. Beim Interview ebendort muss der Zirkusdirektor, der auch ein geduldiger Gastgeber ist... weiter




Bodyrolling mit wogenden Busen zum Bestpreis: Ruth Brauer-Kvam, Isabel Weicken, Sona MacDonald, Marika Lichter, Ann Mandrella. - © Rita Newman

Kammerspiele

Schmusen?3

  • "Schön schön schön", eine krachend-flotte Fitness-Musiksatire über die Liebe und die Schönheit.

"Und immer dran denken: Schweißperlen sind die Abschiedstränen deines Fettes!", sagt der Ferdinand. Das ist sie, die Poesie des Abspeckens. Sie ist nicht sehr feingeistig, aber sie ist effizient. Und Effizienz, das ist ja das Wichtigste in einem Fitnessstudio. Also, sollte es sein. Was der innere Schweinehund dann daraus macht... weiter




Lust auf Abenteuer: Das Volkstheater feiert 125-Jahr-Jubiläum und lanciert eine Spendenkampagne für die Sanierung des Hauses. - © apa

Volkstheater

Honig fürs Volk2

  • 125 Jahre Volkstheater: ein Jubiläum zwischen Feier- und Krisenstimmung.

Wien. Am 14. September 1889 eröffnete das Volkstheater mit Ludwig Anzengrubers "Der Fleck auf der Ehr". Die Aufführung war "ein günstiges Vorzeichen für das Gedeihen der jüngsten Bühne Wiens", vermerkte die k.k. Zensurbehörde. Es war zugleich die letzte Uraufführung des Autors, der Dramaturg, Gründungsmitglied und wesentliche Antriebskraft der... weiter




Fatburner Gesang und Tanz: (v.l.n.r.) Ruth Brauer-Kvam, Ann Mandrella, Sona MacDonald, Marika Lichter und Isabel Weicken - specken in Franz Wittenbrinks jüngstem Stück auf der Bühne ab. - © Rita Newman

Interview

"Musik finde ich immer"1

  • Regisseur Franz Wittenbrink über den Schönheitswahn und die Zukunft des Musiktheaters.

"Wiener Zeitung": Ihr jüngstes Stück "Schön schön schön" feiert heute, Donnerstag, in den Kammerspielen Premiere. Was interessiert Sie überhaupt an der Schönheitsindustrie? Franz Wittenbrink: Es ist zugegebenermaßen ein Luxusproblem der Industriestaaten, das in anderen Ländern, wo die Menschen echte Probleme haben, in dem Ausmaß nicht existiert... weiter




Wenn Wolfgang Feistritzer als "Petutschnig Hons" zum verbalen Schlag ausholt, bleibt kein Auge trocken. - © <a href="http://www.verschnalzer.com" target="_blank">www.verschnalzer.com</a>

Wenn der Milchbauer tobt

  • Mit dem "Petutschnig Hons" ist Wolfgang Feistritzer ein echter Coup im Internet gelungen.
  • Jetzt bekommt die YouTube-Kultfigur ein eigenes Kabarettprogramm.

Wie man die Neuen Medien richtig nutzt, führt derzeit der Kabarettist Wolfgang Feistritzer vor: Der Kärntner hat mit seinem Alter Ego "... weiter




Theater

Bumsti

  • "Die letzten Tage der Menschheit" in der Burg: Untergangs-Revue mit Längen.

"Ihr entsichert die Waffen, die die anderen abfeuern, ihr lehnt euch zurück und seht zu, wie die Totenzahlen steigen, ihr versteckt euch in eurer Villa, während das Blut junger Menschen aus ihren Körpern fließt und im Schlamm begraben wird." Es ist einer der intensiveren Momente von Georg Schmiedleitners Inszenierung der "Letzten Tage der... weiter




zurück zu Kultur



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kanadas Musik-Altmeister Leonard Cohen wird 80
  2. Gefährlich bunte Fotos von Heinrich Kühn
  3. Ohne Ausweg
  4. "Das Netz ist kaputt"
  5. Umjubelte "Tosca"-Premiere im Linzer Musiktheater
Meistkommentiert
  1. wachAU prostMost
  2. "Zeitgeist ist verderblicher als Faschiertes"
  3. Schatten über Gwangju
  4. "Das Netz ist kaputt"
  5. Die Rückkehr von Abba

Theatersommer

Musik liegt in der Landluft

Auf in den Kampf: In Gars setzt es auf diesem Archivbild "Carmen"; heuer wird sich im wildromantischen Waldviertel der "Freischütz" einfinden. - © Oper Burg Gars (irr) Man sah die Idee förmlich kommen. Als Christoph Wagner-Trenkwitz, Musik-Conferencier und Fürstreiter der leichten Muse... weiter




Interview

"Großes Ego, keine Ahnung"

Noch einmal Tauber: Becza a in Wien als Schlagerstar. - © Anja Frers Wien. Das Monokel wird er vorerst nicht mehr brauchen. Rund zwei Jahre ist es her, da hat es Piotr Beczała in einem Antiquariat gekauft und... weiter






In Florenz. © Clet Abraham

<span style="font-weight: bold;">World Press Photo des Jahres 2013</span>: John Stanmeyer, Afrikanische Migranten an der Küste von Djibouti, 2013, VII für National Geographic. Was hindert den Menschen eigentlich daran, die Funktionalität des Menschen chirurgisch zu erhöhen? So lautet lapidar die Frage bei der Arbeit von Agi Haines (UK) "Transfigurations". (Honorary Mention Interactive Art).

Alejandro Gonzalez Inarritu.