Ulrike Haidacher bedroht Antonia Stabinger mit einem Kabel. - © Moritz Ziegler

Kabarett

Das Konzept für den Abend: eine Flasche Bier1

  • Flüsterzweieck (Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger) und ihr neues Programm "Stabile Eskalation".

Ein ausgezeichnetes Kabarettprogramm braucht Handlung, eine Prise Politik, eine Messerspitze Gesellschaftskritik und Protagonisten mit schauspielerischem Talent, um des dem Publikum zu servieren. Kein Zweifel, Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger alias Flüsterzweieck – die beiden kennen sich seit der Schulzeit und spielen nun bereits ihr... weiter




- © Chris Van der Burgh

Performanc-Kritik

Schlaflos zwischen Leben und Tod3

  • Alain Platel und sein Ensemble Les Ballets C de la B verwandeln mit "nicht schlafen" die Bühne im Volkstheater zum Kampfplatz.

Ein zerrissener Vorhang hinter einer Holzpalette, auf der drei präparierte Pferde aufgebahrt sind. Nach und nach betreten neun Performer die Bühne, bleiben wie angewurzelt stehen und betrachten die toten Tiere. Begleitet von Kuhglocken entsteht eine scheinbare pastorale Idylle, auch hält ein Performer mit frommem Gesichtsausdruck eine Art... weiter




Anna Prohaska als Titania. - © Monika Rittershaus

Oper

Um das Stück betrogen1

  • Die Neukonzeption von Purcells "Fairy Queen" im Theater an der Wien erweist sich als Teilerfolg.

Ein Blick hinter die Kulissen ist eine spannende Angelegenheit - aber auch eine gefährliche, gerade in der Kunst. Denn neben der Faszination für das Zusammenspiel der unsichtbaren Fäden und Abläufe neben und hinter dem Bühnenportal bedeutet ein Blick hinter den Vorhang gerade in der Oper immer eine Art Entzauberung... weiter




"Solange es mir gut geht, mach ich, was ich kann und was ich will", sagt Erni Mangold. - © apa/Techt

Erni Mangold

Unverstellt19

  • Erni Mangold wird am 26. Jänner 90 Jahre alt. Porträt einer eigensinnigen Schauspielerin.

"Ich kann stur sein wie ein Bock, bin aber gleichzeitig gutmütig wie ein Schaf", so unsentimental und ambivalent charakterisiert sich Erni Mangold in ihren Erinnerungen "Lassen Sie mich in Ruhe", die nun in einer Neuauflage bei Amalthea erschienen sind. Die Schauspielerin wird am 26. Jänner 90 Jahre alt und begeht ihr Jubiläum standesgemäß mit... weiter




Vince Eberts Vulkaniergruß. - © Michael Zargarinej

Kabarett

Wohin sich Stripperinnen im Süden drehen1

  • Vince Eberts aktuelles Programm "Zukunft is the Future".

Vince Ebert ist ein wohlstrukturierter Mensch. Nach seinem Programm Evolution mit dem Blick auf unsere Entstehungsgeschichte widmet er sich in seinem aktuellen Programm nun der Zukunft. Unter dem Titel "Zukunft is the Future" führt Ebert die Zuseher auf eine ebenso humorvolle wie spannende Reise durch die künftige Menschheitsgeschichte... weiter




Lud ihren Käseverkäufer ein: Mariame Cl ment. - © Elisa Haberer

Theater an der Wien

"Hinter die Kulissen schauen"4

  • Mariame Clément inszeniert Purcells "The Fairy Queen" im Theater an der Wien - und damit ein seltsames Zwitterstück.

Wien. Als jüngst Bogdan Roščić zum Staatsoperndirektor ab 2020 nominiert wurde, verblüffte das nicht nur, weil der Gekürte ein Quereinsteiger ist. Roščić, Ex-Chef von Ö3 und Labelboss bei Sony Classical, diagnostizierte dem Opernbetrieb sogleich vor Pressevertretern ein Problem... weiter




- © Reinhard Reidinger

Theaterkritik

Durch den Kakao gezogen

  • Krimi-Thriller "Sleuth" in Vienna’s English Theatre.

"Während der Aufführung werden Schüsse fallen", lautet die Warnung am Saaleingang. Das stimmungsvolle Bühnenbild von Judith Croft, der altmodisch eingerichtete Wohnraum eines englischen Landhauses, lässt auch gleich erwarten, dass mysteriöse Ereignisse ihren Lauf nehmen werden. Hier lebt der selbstgefällige Krimi-Autor Andrew Wyke... weiter




Theaterkritik

Warten auf die Waschmaschine

Wasser gibt es keines, obschon das Stück doch "Wasser" heißt. Bei der Uraufführung von Kateřina Černás Text im Theater Drachengasse staubt es dafür sehr. Patrick Bannwart hat einen verdreckten und verlassenen Waschsalon auf die Bühne gebaut. Der Kaffeeautomat gibt Waschpulver her, obschon es doch kein Wasser gibt... weiter




Jakob Elsenwenger als Tom Ripley, Ursula Anna Baumgartner als Marge Sherwood und Julian Schneider als Richard Greenleaf (v.l.n.r.). - © Rita Newman

Theaterkritik

Underdog killt Überflieger1

  • Patricia Highsmiths "Der talentierte Mr. Ripley" im Theater im Zentrum.

Immer mehr Romane, immer mehr Filme werden für das gute alte Live-Theater zurechtgebogen. Stückeschreiber Peter Turrini warnt schon laut vor der Schmutzkonkurrenz. Doch die floriert, sogar in ersten Häusern wie der Burg mit Conte Visconti. Die Schaubühne in Berlin und das Frankfurter Schauspiel entdeckten vor Jahren den zweimal verfilmten... weiter




Auf Arbeitssuche. - © M. Heschl

Theaterkritik

Schöne, neue Arbeitswelt

  • Uraufführung von Miroslava Svolikovas Prekariatsstück im Schauspielhaus.

Sie sind jung, haben "Internationale Entwicklung" und Ähnliches studiert, jetzt sind sie auf der Suche nach einem Job. Ihre Freiheiten sind riesig, ihre Chancen auf eine Fixanstellung winzig. Drei arbeitssuchende Freiberufler spielen die Hauptrolle in dem Bühnenstück mit dem überlangen Titel "Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat... weiter




Theaterkritik

Gespenstisch aktuell2

  • Ödön von Horvaths "Italienische Nacht" im Theater Scala.

"Wütend über das Erstarken einer neuen unverschämten und ignoranten Rechten", aber auch wütend über das Versagen "aller demokratischen Kräfte in unserer Hemisphäre" - so hat Bruno Max nach eigenen Worten Ödön von Horvaths "Italienische Nacht" für das Wiener Theater Scala inszeniert und in die Gegenwart versetzt - packend und intelligent... weiter




"Wir machen nicht mehr Rockmusik-Krawall mit Wirkung durch Lautstärke und Bässen, die bis in die Bauchspeicheldrüse gehen, sondern es ist jetzt der schöne Klang von akustischen Instrumenten und trotzdem schwarzer Groove", sagt Georg Ringsgwandl über sich und seine Band. - © Moritz ZieglerInterview

Interview

Gleiche Haltung, ruhigere Musik3

  • Kabarettist Georg Ringsgwandl über Themen aus dem Leben, Modetrends und seine roten Leggings.

Georg Ringsgwandl, eines der Urgesteine des deutschsprachigen Musikkabaretts, kommt nun mit seinem neuen Programm "Woanders" nach Österreich. Die "Wiener Zeitung" hat im Vorfeld mit dem 68-jährigen Bad Reichenhaller darüber gesprochen, was von den wilden Auftritten der 1980er geblieben ist, wie er mit neuen Musiktrends umgeht und warum er froh ist... weiter




Sophia Brommer (Magda) erlebt den romantischen Teufel in der Seele. - © Werner Kmetitsch

Opernkritik

Glücklich ist, wer vergisst ...

  • Die Grazer Oper zeigt Rolando Villazóns Inszenierung von Giacomo Puccinis Oper "La Rondine".

Die Surrealisten geben sich ein Stelldichein in Rolando Villazóns Inszenierung von Puccinis rarer Oper "La Rondine", von der Deutschen Oper Berlin nun übernommen ins Grazer Opernhaus. Da gibt es etwa in einer entscheidenden Szene die Anspielung auf Man Rays bekannten Rückenakt: Die Dame hat die f-Löcher einer Violine auf die bloße Haut gemalt... weiter




Mut zur Hässlichkeit: Josefstadt-Aktrice Sandra Cervik als Hedy Lamarr. - © Sepp Gallauer

Theaterkritik

Diva, Erfinderin, Ikone4

  • Sandra Cervik plagt sich in Peter Turrinis flachem Ein-Personen-Stück über Hedy Lamarr.

Er ist so etwas wie die Keimzelle des Dramas, bringt die Essenz der Schauspielkunst auf die Bühne, entführt gern in seelische Abgründe und ist immer aufgelegt für ein Experiment: der Monolog. Vom Ursprung des Theaters bis zur Postdramatik fasziniert das Ein-Personen-Stück Theatermacher wie Publikum. Für Autoren wie Samuel Beckett, Thomas Bernhard... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Songs mit ohne Titel
  2. Helfer und Hetzer
  3. Um das Stück betrogen
  4. Pionierin der Frauengeschichte
  5. Großes Ehrenzeichen des Landes Kärnten an Werner Schneyder
Meistkommentiert
  1. Helfer und Hetzer
  2. Prominente schließen sich Streeps Trump-Kritik an
  3. Digital-Expertin Ingrid Brodnig verlässt das "profil"
  4. UPC zieht den Wienern bei analogem Kabel-TV den Stecker
  5. Heil dem Donald

Werbung



Ein Ausnahmeprojekt mit Ausnahmeproblemen: Die Elbphilharmonie, eine "gläserne Welle", die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. 

Billy Bob Thornton mit seinem Golden Globe für die Fernsehserie  "Goliath". Dirigent Gustavo Dudamel und die Wiener Philharmoniker am Sonntag beim Neujahrskonzert 2017.

Zu Gast bei der äthiopischen Nacht: Der Circus Debre Berhan aus Äthiopien. Der kanadische Sänger Leonard Cohen posiert auf einer Schienenschwelle, aufgenommen am 25.04.1976 anlässlich eines Konzertes in Frankfurt am Main.

Werbung