• vom 04.12.2012, 13:17 Uhr

Bühne

Update: 04.12.2012, 14:19 Uhr

Thomas Stipsits

Der Euro blieb in der Tasche




  • Artikel
  • Fotostrecke
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Der Österreichische Kabarettpreis wurde an Thomas Stipsits & Manuel Rubey, Hosea Ratschiller und Manfred Deix überreicht.



Zweimal den gleichen Schmäh wollte er doch nicht bringen. Deshalb hat Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny bei der Übergabe des Österreichischen Kabarettpreises am Montagabend im Porgy & Bess seinen Euro schnell wieder in der Jacke verschwinden lassen. Der Hintergrund der Anekdote: Die Preisträger des Hauptpreises - heuer sind das Thomas Stipsits & Manuel Rubey für ihr gemeinsames Werk "Triest" - und des Förderpreises - Hosea Ratschiller für "Das gehört nicht hierher" und "FM4 Ombudsmann Dienstreise" - bekommen 5001 beziehungsweise 4999 Euro, zur Verfügung gestellt von den Sponsoren BAWAG P.S.K. und HDI Versicherung sowie die Kulturabteilung der Stadt Wien. Nur der Preisträger des Sonderpreises - niemand Geringerer als Österreichs Karikaturisten-Doyen Manfred Deix - bekam kein Geld, dafür aber erstens ein Ständchen (seine Schwägerin Annemarie Höller sang für den Fan der Beach Boys "The warmth of the Sun") und zweitens einen Deix-Comic des jungen Künstlers Reinhard Trinkler.


Und wo Kabarettisten in geballter Ladung zusammenkommen, muss man auf flotte Sprüche nicht lange warten. So sprach Deix-Laudator Werner Schneyder: "Ich muss mir mein Publikum nicht mehr schön trinken. Ich nehme einfach die Brille ab." Und die humorige Laudation von Peter Blau und Willi Resetarits auf Stipsits & Rubey sorgte ebenso für Lacher wie jene von Ratschiller-Laudator Thomas Maurer, der übrigens selbst schon zweimal den Österreichischen Kabarettpreis entgegennehmen durfte. Selbst BAWAG-Vorstand Andreas Arndt bewies Humor: "Beim Sonderpreis für Manfred Deix weiß ich wenigstens, dass das Preisgeld nicht aufd en Cayman-Inseln verschwindet." Letzteres hatte Ratschiller scherzhaft in Erwägung gezogen.

ORF III hat den Abend aufgezeichnet und strahlt ihn heute, Dienstag, um 21.05 Uhr aus.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2012-12-04 13:20:08
Letzte Änderung am 2012-12-04 14:19:50



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Hausmeister von Graceland
  2. Emma Stone ist bestbezahlte Schauspielerin
  3. Digitale Hausbesetzer
  4. Ton-Rausch zu Ferragosta
  5. Doktor Schiwago in Armenien
Meistkommentiert
  1. Harte Fronten im Römersteinbruch: Keine Oper 2018
  2. Aus der Feder des "Rehsodomiten": Bambi wird 75
  3. Statische Klangpracht
  4. Der Schrecken vom Fließband
  5. Die Nische des Hasses

Werbung



"Zusammenspiel" von Irene Charlotte Jahn.

Am Montagabend feierte Michael Haneke mit "Happy End" zum siebenten Mal Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. Monica Bellucci war die Gastgeberin beim Auftakt des Festivals: Eine ehrenvolle Rolle, bei der man durch den Gala-Abend führt. Entsprechend chiczeigte sich die inzwischen 52-Jährige.

Fesselndes am letzten Wochenende in Krems: "Durational Rope" von Quarto brachten Seile unter anderem zum Tanzen. Blixa Bargeld und eines seiner Instrumente.

Werbung



Werbung