Julia Stemberger gleicht einer antiken Rachegöttin. - © Festspiele Reichenau/D. Dimov

Theaterkritik

Zölibatär in Bedrängnis16

  • "Im Spiel der Sommerlüfte" von Schnitzler als zweite Reichenau-Premiere.

Am "Schwarzen Freitag" brechen 1929 weltweit die Börsen zusammen. Zwei Wochen später liefert Arthur Schnitzler im Wiener Volkstheater sein Drama "Im Spiel der Sommerlüfte" ab: auf der Gartenterrasse vor einem Sommerfrischlerhaus, von Wien so weit entfernt wie Reichenau, eine Familienaufstellung aus Anno Schnee 1900... weiter




Festspiele Reichenau

Die Jugend klopft an2

Das Gerüst steht schon von Beginn an Unheil drohend auf der Bühne. Auch, dass Alma Hasun als Hilde Wangel kindlich auf ihm herumturnt, ändert nicht, dass dieses Baugerüst das Schicksal des Baumeister Solness besiegeln wird. Daran erinnert auch ein Tusch, mit dem die Szenerie wiederholt ins Dunkel taucht... weiter




Burg-Chef im zweiten Anlauf: Martin Kuej übernimmt die Bühne im Herbst 2019. apa/Hans Punz

Burg-Direktor

"Ich stehe für Irritation"2

  • Martin Kušej leitet ab 2019 das Burgtheater - und kündigt Kunst mit gesellschaftspolitischen Ecken und Kanten an.

Wien. Vor drei Jahren sah die Welt noch anders aus. Martin Kušej verspürte keine Lust, Direktor des Wiener Burgtheaters zu werden. Er kenne das Haus zwar "enorm gut", hieß es auf Anfrage, aber: Er wünsche der krisengeschüttelten Bühne für die nächste Zeit vor allem, dass sie ihren "gigantischen Schuldenberg abbauen kann"... weiter




Ballett

Bühne7

weiter




Nur herbei, Ihr Verehrer: Wer kann schon Elke Winkens widerstehen, wenn sie zu Bett winkt? - © Rosenburg

Theaterkritik

Dreimal Doppelbett simultan9

  • Alan Ayckbourns "Bedroom Farce" auf Schloss Rosenburg.

Was für eine Partynacht! Simultan in drei Schlafzimmern tobt Beziehungswahnsinn frühsenil, stinknormal, hyperneurotisch. In Alan Ayckbourns "Bedroom Farce" fallen sich frühmorgens, erschöpft wie nach einem "Sommernachtstraum", vier Paare in die Arme. Drei in den eigenen Betten. Das vierte zog die Wanderkarte... weiter




Der österreichische Regisseur Martin Kusej, vorläufig noch Leiter des Münchner Residenztheaters, kommt an die Burg.  - © dpa/Peter Kneffel

Bundestheater

Martin Kusej übernimmt das Burgtheater2

  • Der designierte Burg-Chef bezieht Position gegen Postdramatik, Thomas Königstorfer bleibt Geschäftsführer.

Wien. Letztlich wurde es ein Start-Ziel-Sieg mit Ansage: Martin Kusej wurde am Freitag von Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) zum neuen Burgtheater-Direktor ab 2019 designiert. "Ich schätze Martin Kusej seiner ästhetischen Vision, seiner kritischen Reflexion und seinen klaren Haltungen wegen. Ich bin überzeugt davon... weiter




Das Wiener Burgtheater bekommt eine neue Leitung. - © APA, Helmut Fohringer

Burgtheater

Wer wird Burg-Chef?2

  • Neue Burgtheater-Spitze wird bekanntgegeben.

Wien. (pat) Heute, Freitag, 10.30 Uhr, wird einer der wichtigsten Kulturjobs des Landes neu besetzt: Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) stellt die Leitung des Burgtheaters vor, die ab 2019/20 die Nachfolge der derzeit amtierenden Karin Bergmann antritt. Die Präsentation wird live auf der Website (www.bundeskanzleramt.at/live) übertragen... weiter




Im grünen Morgenmantel umweht von Wind und Liebeswirren: Marie-Christine Friedrich als Minna. - © Lalo Jodlbauer

Theaterkritik

Die Ehre der Egoisten

  • Eine Frau, die nicht aufgibt: Lessings "Minna von Barnhelm" in Perchtoldsdorf.

Für manchen dramatischen Effekt sorgte der Wind am Donnerstag bei "Minna von Barnhelm". Die diesjährige Produktion der Sommerspiele blieb bei ihrer Premiere vom Wolkenbruch verschont, aber der Wind, der wehte gar schwungvoll durch Minnas giftgrünes Negligee. Und unterstrich so die kraftvolle Standhaftigkeit dieser Frau... weiter




Tortengesicht Valentin Fransits, dahinter: Eric Lingens, ganz hinten: Franz Steiner. - © Barbara Palffy

Theaterkritik

Pointenfeuerwerk

  • Nestroy Spiele Schwechat zeigen selten gespielte Theatersatire.

Seit nunmehr 45 Jahren bringen die Nestroy Spiele Schwechat in der Freiluftbühne im Innenhof von Schloss Rothmühle Jahr für Jahr ein Nestroy-Stück heraus. Viele der Akteure sind ortsansässige Laiendarsteller und dem sommerlichen Nestroy-Spiel seit langer Zeit verbunden. Im Lauf der Jahrzehnte hat die Truppe rund um Regisseur Peter Gruber einen... weiter




Das Liebespaar, das um sein Glück ringt: Francesco Demuro (Nadir) und Olga Peretyatko-Mariotti (Leïla). - © Donata Wenders

Opernkritik

Meereswogen und Händeringen

  • Kino-Ikone Wim Wenders versucht sich im Berliner Schillertheater an Georges Bizets "Le pêcheurs de perles".

Irgendwann zieht es Filmemacher zur Oper hin. Als Bayreuth für 2013 einen Ring-Regisseur suchte, war die deutsche Film-Ikone Wim Wenders ein Kandidat. Er gab den Auftrag zurück, und Frank Castorf kam zum Zug. Zum Glück, wie man jetzt nach dem Operndebüt von Wenders mit dem Opernerstling des gerade mal 25-jährigen Georges Bizet im Schillertheater... weiter




Die Sängerin Edita Malovcic während des "Falco-Tribute-Konzert. - © APAweb / Herbert P. Oczeret

Donauinselfest

Im Duett mit Falco4

  • Tribute-Konzert lockte beim Donauinselfest die Massen zur großen Festbühne.

Wien. Mit einem großen Tribute-Konzert ist Falco am Samstag auf der Wiener Donauinsel geehrt worden. Die Show, bei der heimische und internationale Künstler gemeinsam mit der Originalband das legendäre Konzert des Sängers auf der Donauinsel 1993 wieder aufleben ließen, lockte die Massen an. Der Platz vor der großen Festbühne war bis zum Rand... weiter




Spielfreudig: Bryn Terfel als Doktor Dulcamara - © Staatsoper/Pöhn

Opernkritik

Laue Hausmannskost

  • Aktuelle "Liebestrank"-Serie der Staatsoper bietet blasses Repertoire mit Staraufputz.

Oft kommt es anders. Die am Donnerstag begonnene zweite Spielserie von Donizettis "Liebstrank" dieser Saison an der Wiener Staatsoper hätte zum gefeierten Comeback von Rolando Villazón als Nemorino werden können. Er sagte kurzfristig ab. So wurde ein mit zwei Welt-Stars garnierter Abend zur lauen Repertoire-Vorstellung mit Bryn Terfel als... weiter




Neues Raumverständnis: Aleksander Vesnins Bühnenentwurf zu "Phaedra" von Jean Racine, Kammertheater, Moskau 1925. - © KHM-MV

Ausstellungskritik

Quellen der Erinnerung

  • Das Theatermuseum gewährt mit "Der magische Raum" Einblicke in Entwicklung und Stilvielfalt des Bühnenbilds.

"Bühnenbild ist keine Malerei: Man braucht nur kübelweise Farben auf die Leinwand zu kippen, dann mit dem Besen verteilen. Entfernung und Beleuchtung erzeugen dann die Illusion", so flapsig äußerte sich seinerzeit Gustave Flaubert. Wie unverdient diese Verunglimpfung ist, davon kann man sich derzeit in der Ausstellung "Der magische Raum... weiter




Sommertheater

Theater unter Sternen

  • Der heimische Theatersommer beginnt: ein Wegweiser durch den Event-Dschungel.

Das Sommerwetter ist in Wien längst angekommen, nun beginnt die Jahreszeit auch künstlerisch: Die Festivals rund um die Stadt nehmen ihren Betrieb auf. Wie jedes Jahr reicht das Spektrum vom Laien-Schwank bis zur Tragödie für höchste Ansprüche, vom Musical-Spaß in der lokalen Mehrzweckhalle bis zum gediegenen Abend für Opernfreunde... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Puls-4-Reporter bei FPÖ-Wahlfeier geschlagen
  2. Abgesang an das US-Mantra
  3. Mit Ignoranz für das Feine
  4. Heroischer Beethoven gleich viermal
  5. Zerbricht der Westen?
Meistkommentiert
  1. Das Hosentürl zum Ruhm
  2. Ein Ohrenstüber für die Radiohörer
  3. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  4. Eine unbemerkte Künstlerfreundschaft
  5. Puls-4-Reporter bei FPÖ-Wahlfeier geschlagen

Werbung



Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.

Werbung



Werbung