Tilda Swinton George Clooney und Alden Ehrenreich bei der Premiere von "Hail Caesar!" - © Katharina Sartena

Berlinale

Ein paar Watsch’n für George Clooney3

  • Die 66. Berlinale ist mit "Hail Caesar!" von den Coen-Brüdern eröffnet worden.

Berlin. "In einem Film der Coens mitzuwirken, macht doppelt Spa ß . Denn es gibt ja zwei von ihnen " , scherzt ein gut gelaunter George Clooney beim Pressegespr ä ch zu " Hail Caesar " in Berlin. Der Film von Joel und Ethan Coen er ö ffnete am Donnerstag den Wettbewerb der 66. Berlinale, wurde aber au ß er Konkurrenz gezeigt... weiter




Ein virtueller roter Teppich: Die 66. Berlinale startet am Donnerstag - © (Screenshot)

Berlinale

Schweinswiener mit Flachsen4

  • Wenn die Berlinale fast keine deutschen Filme spielt, schreit das Feuilleton auf. Dabei ist man doch so lokaleuropäisch.
  • Die 66. Ausgabe des Festivals startet am Donnerstag. Die begehrten Bären werden zum Finale am 20. Februar vergeben.

Berlin. Viel wird dieser Tage in den deutschen Feuilletons gerätselt, woran es liegen mag, dass die 66. Berlinale nur einen einzigen deutschen Film im Wettbewerb um den Goldenen Bären zeigen wird. "24 Wochen" heißt der Film, er entstammt dem Dunstkreis des "Kleinen Fernsehspiels" des ZDF, das als Spielwiese für Erstlingsfilmer und Hochschulabgänger... weiter




Nannte Marilyn Monroe ein "Vakuum mit Nippeln": Regisseur Otto Preminger. - © Ö. Filmmuseum

Filmschau

Große Klappe, große Filme3

  • Otto Preminger und Zeitgenossen im Fokus des Österreichischen Filmmuseums.

Otto Preminger (1905-1986) einen der begabtesten NS-Emigranten Österreichs zu nennen, trifft zu - greift aber dennoch zu kurz. Der 1935 nach Hollywood emigrierte Regisseur, Produzent und Schauspieler war nämlich - ganz ähnlich wie Alfred Hitchcock - seine eigene Trade Mark. Er war wie Hitchcock so berühmt... weiter




Gwyneth Paltrow wurde jahrelang von einem Mann terrorisiert. - © APAweb / AP, Thibault Camus

Film

Paltrow-Stalker vor Gericht

  • Schauspielerin seit Jahren mit Briefen und Paketen belästigt.

Los Angeles. Oscar-Preisträgerin Gwyneth Paltrow (43) hat mehrere Stunden lang vor Gericht gegen einen Stalker ausgesagt. In dem Prozess in Los Angeles geht es um Vorwürfe gegen einen 66-jährigen Mann, der die Schauspielerin nach US-Medienberichten seit Jahren belästigt haben soll. Der Stalker soll dem Star Briefe und Pakete geschickt haben -... weiter




Preise der Directors Guild of America

Amerikanische Regisseure ehren Iñarritu

Los Angeles. Das Rachedrama "The Revenant - Der Rückkehrer" hat drei Wochen vor den Oscars einen wichtigen Preis gewonnen. Regisseur Alejandro Gonzalez Iñarritu erhielt für den Western-Thriller mit Leonardo DiCaprio von der US-Regisseurs-Gewerkschaft DGA die Auszeichnung für den besten Film. Bereits im Vorjahr hatte Iñarritu mit "Birdman" den Preis... weiter




Tschiller, Nick Tschiller: Ein Mann und seine Pistole kämpfen gegen das Böse. - © Warner Bros.

Film

Schneisen der Verwüstung3

  • Til Schweigers "Nick: Off Duty" in James-Bond-Manier mit massiven Kollateralschäden.

Til Schweigers "Tatorte" für den NDR haben gute Quoten. Der Hollywood-Stil mit Bergen von Leichen kommt beim Publikum in der Sonntag-Abend-Schiene gut an. Die Figur des Hamburger Kommissars Nick Tschiller, bei dem der Colt locker sitzt, der Regeln maximal als Empfehlungen sieht und der Fälle gerne auf direktem Weg durch die Betonwand löst... weiter




Die Freude an der Arbeit liegt an der Arbeit selbst, befindet Isabelle Huppert. - © Katharina Sartena

Interview

"Wir spielen nur, mehr nicht"3

  • Isabelle Huppert, mit Schwergewicht Depardieu in "Valley of Love" zu sehen, arbeitet am liebsten. Es fällt ihr leicht, sagt sie.

Paris. Ein Einzel-Interview mit Isabelle Huppert? Kann das wirklich wahr sein? Staunen beim Blick auf den Terminplan. Und ja, da steht - schwarz auf weiß - "One-on-one" mit Isabelle Huppert. Zu viel der Ehre. Und auch die zwei Tage später überarbeitete Fassung des Plans enthielt noch immer dieselben Worte. "One-on-one"... weiter




Bernard Hiller und der pinke Elefant: "Ein Symbol für die unterdrückten Talente in uns allen." - © K. Sartena

Bernard Hiller

"Jeder ist ein Superstar"5

  • Bernard Hiller coacht Hollywood-Stars wie Al Pacino, aber auch Leute aus der Wirtschaft. Sein Motto: "Täglich besser werden."

Wien. Es gibt viele Gurus, die einem das Leben erklären wollen, aber keinen, der behauptet: "In jedem von uns steckt ein Superstar." Doch Bernard Hiller ist der Mann, der es wissen muss: Schließlich coacht der Amerikaner seit Jahren die Größen aus Hollywood: Von Samuel L. Jackson bis zu Al Pacino - Hillers Kundschaft ist prominent... weiter




In ausführlichen Interviews kommentieren die Flüchtlinge ihr Filmmaterial. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen - © Deutsche Welle

Dokumentarfilm

Handyvideos von Flüchtlingen werden zu Filmdoku

  • Filmprojekt #MyEscape zeigt Geschichten von der Flucht - Am 10. Februar im WDR zu sehen.

Berlin. Der Abschied von der Heimat, eine oft gefährliche Flucht und die Ankunft in Deutschland: Ein Dokumentarfilm namens "#MyEscape" erzählt die Geschichten von Flüchtlingen anhand ihrer Handyvideos. "Für die meisten von ihnen ist das Mobiltelefon ein unverzichtbares Mittel zur Organisation ihrer Flucht", so die Produzenten Deutsche Welle... weiter




Berlinale-Direktor Dieter Kosslick kündigt ein hochkarätiges Staraufgebot an. - © APAweb / AP, Axel Schmidt

Festspiele

Berlinale nutzt Staraufgebot zum Spendenaufruf1

  • Die Filmfestspiele Berlin fordern ihre Besucher auf, für Flüchtlinge zu spenden.

Berlin. Bald wird vor dem Berlinale-Palast der rote Teppich ausgerollt: "Wir haben Stars wie George Clooney, Jude Law, Isabelle Huppert, Channing Tatum, Colin Firth, Kirsten Dunst, Tilda Swinton, Julianne Moore und viele mehr, die die Leute von der Couch locken werden", kündigt Berlinale-Direktor Dieter Kosslick an... weiter




Schauspieler Idris Elba wurde von der US-Filmschauspielergewerkschaft als bester Nebendarsteller in dem Kindersoldatendrama "Beasts of No Nation" sowie als bester Schauspieler für seine Rolle als Detektiv in der britischen Fernsehserie "Luther" ausgezeichnet. - © APAweb/REUTERS, Mike Blake

Filmpreise

"Spotlight" erhielt Screen Actors Guild Award

  • Mehrere Afroamerikaner erhielten wichtigen US-Filmpreis.

Los Angeles. Inmitten der Diskussion um die Nominierung ausschließlich weißer Schauspieler für die diesjährigen Oscars sind bei den Screen Actors Guild Awards (SAG) mehrere Afroamerikaner ausgezeichnet worden. So wurde der afroamerikanische Schauspieler Idris Elba am Samstag von der US-Filmschauspielergewerkschaft als bester Nebendarsteller in dem... weiter




Die Geschichte über einen Sklavenaufstand im 19. Jahrhundert in Virginiaerhielt am Samstag sowohl den großen Preis der Jury als auch den Publikumspreis. Im Bild: Nate Parker, Hauptdarsteller, Regiesseur und Produzent von "The Birth of a Nation", bei der Preisverleihung. - © APAweb/Chris Pizzello/Invision/AP

Filmfestival

"Birth of a Nation" siegt bei Sundance Film Festival1

  • Festival zeigte mehr als 120 Lang- und über 70 Kurzilme unabhängiger Produzenten.

Park City. Das Drama "The Birth of a Nation" hat den Hauptpreis beim Sundance Film Festival gewonnen. Die Geschichte über einen Sklavenaufstand im 19. Jahrhundert in Virginia erhielt am Samstag sowohl den großen Preis der Jury als auch den Publikumspreis. Insgesamt wurden bei dem von Robert Redford ins Leben gerufenen Filmfestival in Utah 120... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Hunde und Singles

Flucht aus der Strafkolonie für Singles: Die Filmkomödie "The Lobster" ist Anti-Romantik pur. - © sony Es ist eine kleine Sensation: "The Lobster" des griechischen Regisseurs Yorgos Lanthimos, hochkarätig besetzt mit Colin Farrell... weiter




Suffragette

Kämpferischer Kostümreigen

Aufbegehren ist nicht: "Suffragette" erzählt - prominent besetzt - die Geschichte britischer Frauenrechtlerinnen. - © Filmladen Der Begriff "Suffrage" steht im Englischen für das Wahlrecht. Ein Londoner Journalist machte sich Ende des 19. Jahrhunderts über die Aktivistinnen für... weiter




Janis Joplin

Groovy bis zur Selbstzerstörung

Janis Joplin. - © Filmladen Es sei nicht nur Talent, sagt Janis Joplin, das hätten viele. Nur manche bräuchten den Erfolg mehr als andere. Beim Ruhm gehe es letztendlich auch nur... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Es wird wieder gesungen
  2. Ein paar Watsch’n für George Clooney
  3. Die Quote ist kein Hit
  4. Überlebensnotwendig
  5. Elfenklang, Wassergesang
Meistkommentiert
  1. Baba, Paradeiser!
  2. Überlebensnotwendig
  3. Mit Aristoteles und Allah
  4. Die Rossini-Erweckerin
  5. Rhodes wackelt, aber er stürzt nicht

Beste Regie und bester Spielfilm: Veronika Franz und Severin Fiala für "Ich seh Ich seh".

Kate Winslet posiert mit ihrem "Golden Globe" für die beste weibliche Nebendarstellerin für ihre Roll eim FIlm "Steve Jobs".  1980 in New York: Bowie probt am Booth Theater für die Broadway-Aufführung von "The Elephant Man".

Wie jedes Jahr, fand auch heuer das traditionelle Neujahrskonzert im Wiener Musikverein statt. Lemmy von Motörhead während des Konzerts am Aerodrome Festivals in Wiener Neustadt im Juni 2004.

Quiz



Werbung


Werbung