"In gewisser Weise hatten es Filmemacher im Kommunismus leichter, denn es gab nur ein Thema: Der Kampf mit dem System. Es ging darum, den Kommunisten einen möglichst festen Tritt zu verpassen", sagt der Warschauer Regisseur Konrad Aksinowicz. - © Wojtek Zielinski

Polnischer Film

Sehnsucht nach der grauen Realität3

  • Regisseur Konrad Aksinowicz über Kino als Zufluchtsort im Kommunismus.

Wiener Zeitung: Wie sah im sozialistischen Polen die Filmkultur aus, in der Sie aufgewachsen sind? Konrad Aksinowicz: Meine Leidenschaft für den Film hat in den 1980er Jahren begonnen, als es in Polen nichts gab außer Träume. Der Kinosaal war einer der wenigen Orte, an denen man sich der Realität entziehen konnte... weiter




"Die Welt, in der wir leben, ist in einer gefährlichen Situation, weil die Ideen, die wir ‚neoliberal‘ nennen zu einer Katastrophe führen", sagt der britische Regisseur Ken Loach. - © apa/afp/Anne-Christine Poujoulat

Porträt

Nah am Puls der Zeit3

  • Ken Loach ist der Überraschungssieger von Cannes.
  • Dabei hat er einen sehr zeitgemäßen Film gedreht.

Cannes. Die Überraschung und die Rührung waren ihm anzusehen: Ken Loach ist ein Cannes-Routinier, der hier etliche seiner Filme uraufgeführt hat. Dass er für sein neuestes Werk "I, Daniel Blake" nun seine zweite Goldene Palme nach "The Wind that Shakes the Barley" (2006) bekommen würde, daran hat der 79-jährige Brite wohl nicht geglaubt... weiter




Die Filmfestspiele Cannes enden mit einem Triumph für Ken Loach - © APAweb/ REUTERS, Eric Gaillard

Cannes

Für die Würde5

  • Mit Ken Loach wurde ein Überraschungssieger gekürt. Was seinen Preisträgerfilm nicht weniger relevant macht.

Da sieht man wieder, wie weit Kritiker- und Jury-Meinungen auseinander liegen können: Beim 69. Filmfestival von Cannes hat fast keiner der in den letzten zwei Wochen von der Weltpresse favorisierten Filme einen Preis gewonnen, oder sagen wir: Den Preis gewonnen, den man ihm zugestanden hätte. Die Jury rund um Regisseur George Miller... weiter




Elle Fanning und Nicolas Winding Refn. - © Katharina Sartena

Elle Fanning

Ultraschöner Horrortrip11

  • Cannes zeigt Refns neues Werk "The Neon Demon" über die scheinbare Glitzerwelt der Supermodels.

Nicolas Winding Refn gehört zu den jüngeren Filmemachern, deren Entdeckung Cannes sich auf die Fahnen heften darf. 2011 lief hier sein fabelhafter Film "Drive", der ihn als kompromisslosen Regisseur einführte, der stark auf die Stilisierung seiner Bilder achtet. Ihm scheint die Form seiner Arbeiten mindestens genauso wichtig wie ihr Inhalt... weiter




Jean Pierre und Luc Dardenne. - © Katharina Sartena

Cannes

Die unsichtbare Frau5

  • Adèle Haenel, Star des Dardenne-Films "La fille inconnu", erzählt, wieso man als Schauspielerin lieber unsichtbar ist.

Eine junge Ärztin öffnet Abends die Tür zu ihrer Praxis nicht mehr, als es läutet. Am nächsten Tag ist ein Mädchen tot, die Polizei beginnt mit Untersuchungen und auch die Ärztin forscht nach, wie es zu all dem kam. Die belgischen Regiebrüder Jean-Pierre und Luc Dardenne, die in Cannes bereits zwei Mal die Palme gewannen... weiter




Sonia Braga. - © Katharina Sartena

Cannes

Die schöne Mieterin7

  • Mit "Aquarius" tut sich ein Film hervor, der durchaus einen Preis holen könnte - auch dank Hauptdarstellerin Sonia Braga.

Cannes. In Cannes hat im Wettbewerb ein kleiner Film aus Brasilien für viel Aufsehen gesorgt: "Aquarius" von Kleber Mendonca Filho, einem Debütanten im Wettbewerb um die Goldene Palme, werden für die Preisverleihung am Sonntag Außenseiterchancen eingeräumt. Filho erzählt von der 65-jährigen pensionierten Musikkritikerin Clara (Sonia Braga)... weiter




Beißt er sich bis zum Preis durch? Peter Simonischek mit jener Zahnprothese, die ihm im Film "Toni Erdmann" ein sehr spezielles Aussehen verleiht. Der österreichische Schauspieler gilt als ein Favorit für eine Auszeichnung. - © afp/Loic Venance

Cannes

Die Genialen machen Pause6

  • In Cannes zeichnet sich ein offenes Rennen um die Goldene Palme ab.

Cannes. Cannes liebt die Tradition, und alles soll in den gewohnten Bahnen verlaufen: Die Luxus-Limos aus dem Hause Renault werden beinahe stündlich gewienert, damit sie mindestens so hell glänzen wie die Stars auf dem Rücksitz, die sie zum roten Teppich chauffieren. Die Filmstars und die Supermodels geben sich hier täglich ein Stelldichein... weiter




Der Musiker Iggy Pop und der Regiesseur Jim Jarmusch auf dem Filmfestival in Cannes. - © Katharina Sartena

Jim Jarmusch

Iggy Pop: "Keine Drogen, kein Bumm Bumm"11

  • Jim Jarmusch hat eine Doku über Iggy Pop gemacht, die in Cannes gezeigt wurde. Der Rockstar schaute zur Premiere vorbei.

"Gimme Danger" heißt die von Fans lang erwartete Doku von Jim Jarmusch über Punkrock-Ikone Iggy Pop, die in Cannes als Mitternachts-Screening Weltpremiere feierte. Der Filmtitel gibt die Richtung vor: "Gimme Danger" will keine Phase im Leben des Musikers auslassen, und konfrontiert das Publikum auch mit den Schattenseiten des Ruhms... weiter




Jeder Mensch sollte sich Luxus gönnen, sagt Filmregisseur Bruno Podalydès. - © Filmladen

Interview

Mit Absinth und frischer Wäsche4

  • Regisseur Bruno Podalydès über "Nur fliegen ist schöner" und die Angst vor der Wiederholung.

Bruno Podalydès liebt das Fliegen. Weshalb er sich für seinen neuen Film "Nur fliegen ist schöner" (derzeit im Kino) auch gleich selbst in der Hauptrolle besetzt hat. Jedoch hebt Podalydès in dieser französischen Komödie nicht wirklich ab, sondern bleibt eher bodenständig geerdet. Mit einem Kajak paddelt Podalydès in der Rolle von Michel... weiter




Pedro Almodovar wird von seinen beiden Leading Ladies Adriana Ugarte (rechts) und Emma Suárez umgarnt. - © Katharina Sartena

Film

In Cannes regiert die alte Garde3

  • Von Almodovar bis zu den Dardennes: Cannes verlässt sich auf seine alten Bekannten.

Zur Festivalmitte geben sich in Cannes die Veteranen des Festivals die Klinke in die Hand. Pedro Almodovar folgt in seinem neuen Film "Julieta" einer Frau, die nach vielen Jahren zufällig auf die Spuren ihrer Tochter gelangt, mit der sie sich einst überwarf. In Rückblenden und in einem düsteren, fast hitchcockartigen Ton rollt Almodovar diese... weiter




Spaßvogel der alten Schule: Peter Simonischek in "Toni Erdmann". - © Festival de Cannes

Cannes

Nicht nur, sondern auch9

  • In Cannes sticht "Toni Erdmann" von Maren Ade unter Mitbewerbern wie Jim Jarmusch, Andrea Arnold oder Olivier Assayas deutlich als Favorit heraus.

Cannes.Es gehört zum Wesen eines Festivals von der Größenordnung wie Cannes, dass die sich hier immer wieder der Weltöffentlichkeit aussetzenden Filmkünstler nicht immer nur Meisterwerke abliefern können. Aber es ist möglich. Weshalb Cannes bei der Programmauswahl gerne auf die eigenen Ziehsöhne zurückgreift... weiter




Steven Spielberg (rechts) mit BFG-Darsteller Mark Rylance. - © Katherina Sartena

Steven Spielberg

"Ich denke nicht kommerziell"13

  • Steven Spielberg brachte seine Fantasy-Verfilmung "The BFG" mit nach Cannes.

Cannes. Wenn jemand wie Steven Spielberg nach Cannes kommt, dann geraten selbst die Kinokapazitäten von Cannes an ihre Grenzen. Vor einem randvollen "Grand Theatre Lumière" mit mehr als 2500 Gästen wurde Spielbergs Roald-Dahl-Verfilmung "The BFG" (deutscher Romantitel: "Sophiechen und der Riese") gezeigt... weiter




zurück zu Kultur



Werbung



Filmkritik

Nur die Show zählt

Ein Finanzguru mit tanzender Entourage: George Clooney im Finanzthriller "Money Monster". - © Sony George Clooney tanzt. Aber darum geht es eigentlich nicht in diesem Film. Denn "Money Monster" von Regisseurin Jodie Foster will vielmehr Systemkritik... weiter




Filmkritik

Auf rettender Zeitreise

20160525alice - © APAweb/REUTERS,Mario Anzuoni Nach dem großen Erfolg von "Alice im Wunderland" (1865) verfasste Lewis Carroll zwei Jahre später "Alice hinter den Spiegeln"... weiter




Filmkritik

Pyramidentaumel und Götterdämmerung

Im Würgegriff der Marvel-Helden: Jennifer Lawrence. - © 20 Cent Fox Der Film beginnt im alten Ägypten, als Gott einen schweren Karriereknick erlitt. Apocalypse (Oscar Isaac) ist als allererster Mutant wahrscheinlich so... weiter





Kommentar

Brautgeschenk verlängert Leben

"Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Emmentaler Löcher enthält", so definiert ein Kinderlied die Nützlichkeit der Wissenschaft für den Alltag -... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. realistisch verrecken
  2. Lustmord hinterm Maschendrahtzaun
  3. Für ein kleines Stück Normalität
  4. Adam Lambert zelebrierte Queen im Linzer Stadion
  5. "Ohne das geht es nicht!"
Meistkommentiert
  1. Song-Contest-Ohrfeige für Russland
  2. Die Waisenkinder Gottes
  3. Nebelverhangene Laszivität
  4. Revitalisierung vom Keller bis in das Dach
  5. Humperdinck im Goldrausch

"Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Robert de Niro machte dem Filmfestival Cannes am Montag seine Aufwartung, als sein neuer Film, das Boxerdrama "Hands of Stone", präsentiert wurde. Die re:publica öffnet zum zehnten Mal ihre Pforten in Berlin.

Vor dem Apollo Theater in Harlem, New York legen Fans des US-Sängers Prince Blumen und Erinnerungsstücke nieder. Ruth Beckermann hat den Großen Diagonale-Spielfilmpreis für ihre Arbeit "Die Geträumten" über die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan erhalten. Sie ist damit die erste Künstlerin, die sowohl Spielfilm- wie auch Dokumentarfilmpreis gewann - letzteren 2014 für "Those Who Go, Those Who Stay".

Quiz




Werbung


Werbung