Haneke mit seinen Darstellern. - © Katharina Sartena

Filmfestival Cannes

Eiskalte Nordsee für Trintignant3

  • Michael Haneke hat sich in Cannes zu seinem neuen Film "Happy End" geäußert.

Am Tag nach der Premiere von "Happy End" regnete es etliche Verrisse in den internationalen Zeitungen, aber auch lobende Stimmen waren darunter - wie so oft polarisiert Michael Haneke mit seinen Filmen in Cannes, das hat bereits Tradition. Bei der Pressekonferenz zum Film waren die Kritiken kein Thema... weiter




Roger Moore, als Bond auch in Ägypten im Dienst, engagierte sich in den 90ern für eine Imagekampagne des Landes. - © Mahmoud/afp/picturedesk

Nachruf

Der Agent mit dem Zwinkern4

  • Roger Moore, siebenfacher James Bond, ist mit 89 Jahren gestorben.

"Ich habe damals die Bond-Anzüge gestohlen", sagte Roger Moore einmal höchst freimütig in einem Interview. "Inzwischen bereue ich, dass ich nicht auch noch Autos und andere Gerätschaften mitgenommen habe." Das ist eine kecke Aussage, die gleich zwei Charaktereigenschaften des britischen Schauspielers auf den Punkt bringt... weiter




Der Schauspieler Roger Moore ist am Dienstag 89-jährig verstorben. - © APAweb / AP Photo, Chris PizzelloFotogalerie

James Bond Darsteller

Roger Moore 89-jährig gestorben

  • Der britische Schauspieler ist "nach einem kurzen, aber mutigen Kampf gegen Krebs" am Dienstag verstorben sein.

London. Der britische Schauspieler Roger Moore ist tot. Das gab seine Familie am Dienstag bekannt. Er hat den "kurzen, aber mutigen Kampf gegen Krebs" 89-jährig in der Schweiz verloren. Moore wurde mit seiner Rolle als James Bond in den 1970er und 1980er Jahren weltberühmt. Einen Wodka Martini mit den Worten "geschüttelt... weiter




Am Montagabend feierte Michael Haneke mit "Happy End" zum siebenten Mal Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. - © Katharina Sartena

Michael Haneke

"Happy End"-Premiere in Cannes1

Mit einem breit angelegten Familienporträt meldet sich Michael Haneke fünf Jahre nach seinem Erfolgskammerspiel "Amour" wieder zurück auf der Kinoleinwand. Am Montagabend feierte "Happy End" Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes und könnte dort dem Regisseur seine dritte Goldene Palme sichern. weiter




Regieanweisungen von Michael Haneke an Jean-Louis Trintignant und Fantine Harduin beim Dreh von "Happy End". - © Wegafilm

Cannes

Die das Happy End vereiteln6

  • Michael Haneke hat in Cannes "Happy End" vorgestellt, der starke Momente hat, sich aber in zu viele Richtungen wagt.

Der hochformatige Videostream eines Smartphones: Eine Frau besorgt unter Anleitung der Sprechblasen auf dem Bildschirm die abendliche Toilette. Ein Hamster wird mit Tabletten vergiftet. "Happy End" erscheint in schlichten Lettern, dann die Ausdehnung des Bildes auf die gesamte Leinwand: Eine riesige Baugrube, geschäftiges Baggern, Hämmern... weiter




Ben Stiller (Mitte) mit Hollywood-Altstar Dustin Hoffman (r.) in Cannes. - © Katharina Sartena

Cannes 2017

Im Wohnzimmer von Dustin Hoffman8

  • Dustin Hoffman mit einer famosen Altersrolle in Cannes: "The Meyerowitz Stories".

Er kam, sah und siegte: Dustin Hoffman, US-Schauspiel-Legende und inzwischen 79 Jahre alt, trat beim Filmfestival in Cannes eine famos gelungene Altersrolle an, die ihm 2018 vielleicht sogar eine Oscarnominierung einbringen könnte. Als grantelnder, mieselsüchtiger Bildhauer, der sich und sein Werk für unterschätzt hält... weiter




Jake Gyllenhaal mit Lily Collins. - © Katharina Sartena

Cannes

Vom Schwein ermahnt4

  • In Cannes hatte mit "Okja" der erste Kinospielfilm von Netflix Premiere.

Cannes. Es ist ja so: Normalerweise kommen Filme zunächst ins Kino, dann auf DVD und beim Streamingdienst des Vertrauens und schließlich ins Fernsehen. Bei "Okja", dem ersten Spielfilm von Netflix, der in Cannes im Wettbewerb läuft, ist das anders: Kino in den USA ja, in Frankreich nein. Das löste eine Kontroverse gleich zu Beginn des Festivals von... weiter




Todd Haynes, Michelle Williams und Julianne Moore auf dem roten Teppich in Cannes. - © Katharina SartenaVideo

Cannes 2017

Todd Haynes: "Amazon liebt das Kino"5

  • Bis in die Fingerspitzen prall gefüllt mit Kitsch: In Cannes hatte Haynes’ "Wonderstruck" im Wettbewerb Premiere.

In Cannes hatte am Donnerstag Todd Haynes Wettbewerbsbeitrag "Wonderstruck" Premiere. Der schon im Vorfeld mit Lorbeeren bedachte Film über zwei Kinder, die des Hörens nicht mächtig sind, enttäuschte allerdings herb. Das Setting splittet sich in zwei Zeitebenen, den beiden Hauptfiguren gemein ist ihre Suche nach dem verlorenen Elternteil: Die... weiter




Gehörte lange Zeit auch zu Cannes: der Busenblitzer (hier 1964 vor dem Hotel Carlton an der Croisette). - © Christian Skrein/Imagno/picturedesk.com

Filmfestival Cannes

Die große Illusion4

  • Am Ende ist die Leinwand wieder weiß: Cannes bastelt zum 70er am eigenen Mythos.

Wenn Kirsten Dunst kommende Woche über den roten Teppich schreiten wird, dann wird sie sich nicht nur im Blitzlichtgewitter hunderter Fotografen sonnen, die sie anlässlich der Premiere von Sofia Coppolas Film "The Beguiled" umwerben werden, sondern dann kommen in ihr möglicherweise auch ein paar schlechte Erinnerungen hoch... weiter




Monica Bellucci war die Gastgeberin beim Auftakt des Festivals: Eine ehrenvolle Rolle, bei der man durch den Gala-Abend führt. Entsprechend chiczeigte sich die inzwischen 52-Jährige. - © Katharina Sartena

Cannes 2017

Cannes glänzt zum 70er3

  • Zum 70er gönnte sich Cannes eine Vielzahl an Promis auf dem Roten Teppich. Die "Wiener Zeitung" war mit Redakteur Matthias Greuling und Fotografin Katharina Sartena vor Ort und hat die besten Momente eingefangen.

weiter




Regisseur Pedro Almodóvar und Schauspieler Will Smith sollen bereits beim Start des Festivals im Clinch miteinander liegen. - © Katharina SartenaBildergalerie

Cannes 2017

Schönheiten und ein kleiner Skandal9

  • Susan Sarandon zeigte bei der Eröffnung der 70. Filmfestspiele, dass Schönheit kein Alter kennt.

Cannes. Wer sagt, dass man mit 70 keine Haut zeigen darf? Dass man dann zu alt ist für die roten Teppiche dieser Welt? Das hat sich auch Susan Sarandon gedacht, denn die 1946 geborene Schauspielerin ("Thelma & Louise") ist bei Gott keine Anhängerin des Hollywood’schen Körperkults, sondern will dann eigentlich schon mehr durch Qualität denn... weiter




Netflix meets Cannes: Tilda Swinton in der Netflix-Produktion "Okja". - © Kimberly French/Netflix via AP

Cannes

Geht es ohne Hollywood?7

  • Beim Filmfestival in Cannes verordnet man sich zum 70er weniger Blockbuster und neue Regeln.

Cannes. Johnny Depp hat lieber in Paris gefeiert. Denn da fand am Sonntag, drei Tage vor der Eröffnung der 70. Filmfestspiele in Cannes, die Premiere des neuesten, fünften "Fluch der Karibik"-Films statt. In Disneyland Paris natürlich, da passt die Franchise-Produktion gut hin, und Miete muss das Studio Disney an sich selbst auch keine bezahlen... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Der Fluch der Serie

Johnny Depp reitet wieder über die Weltmeere, am Mast: Kaya Scodelario. - © Disney Enterprise Wohl kaum ein anderer Film erlangte in jüngster Zeit ähnlichen popkulturellen Einfluss wie der erste Teil von "Fluch der Karibik" (2003)... weiter




Filmkritik

Wirrwarr um Dreierbeziehungen

To sing or not to sing: Ryan Gosling als Songwriter. - © Br. Green Pictures An Terrence Malick scheiden sich seit langem die Geister. Viele schätzen seinen eigenen, unverwechselbaren Stil. Andere können mit der schweren... weiter




Film

Götterdämmerung

Ein bisschen mehr als Zufall im Biogemisch sollte es doch sein für die Menschheit. Wir fühlen uns zu Höherem berufen, weil wir uns weigern... weiter





Werbung



Feuilleton

Ein bisschen mehr Hugo sein

Sie hat Schrammen im Gesicht und greift sich benommen an die Stirn. Es scheint ein intimes Foto von Popstar Ariana Grande direkt nach dem Anschlag... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Roger Moore 89-jährig gestorben
  2. Die das Happy End vereiteln
  3. "ORF-Bau um Jahre verzögert"
  4. Kurzweilige Klangfülle
  5. Sex mit Unterwäsche
Meistkommentiert
  1. "Saufen und Kiffen auf Kosten der Steuerzahler"
  2. Sex mit Unterwäsche
  3. Föderl-Schmid nimmt den Hut
  4. Sechzig Zigaretten später
  5. "Das ist wie Mobbing"

Fesselndes am letzten Wochenende in Krems: "Durational Rope" von Quarto brachten Seile unter anderem zum Tanzen.

Blixa Bargeld und eines seiner Instrumente. Regisseur Wolfgang Murnberger (l.) mit Josef Hader ("Wilde Maus") und Schauspieler-Kollegin Pia Hierzegger.

Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt.

Quiz



Werbung