Frauen, vor und hinter der Kamera, sollten sich zusammentun. - © fotolia/shocky

Fimproduzentinnen

Dem Geld folgen

  • Eine Initiative des Filminstituts will österreichische Filmproduzentinnen stärken.

Film ist kein günstiges Unterfangen. Hinter jeder auf der Leinwand oder dem Fernsehschirm erzählten Geschichte steht eine große Menge Kapital. Diese wirtschaftliche Seite ist die Aufgabe eines Produzenten. "ProPro - Das Produzentinnen-Programm" wurde in der vergangenen Woche aufgrund der positiven Resonanz zum zweiten Mal mit Workshops... weiter




Diagonale

Diagonale im Dialog

  • 106 österreichische Filme im Wettbewerb.

"Die österreichische Filmproduktion ist längst zu groß, um zur Gänze in der Diagonale Platz zu finden", sagte Diagonale-Intendant Sebastian Höglinger bei der Programmpräsentation der diesjährigen Leistungsschau des österreichischen Films in Graz. "Was zu sehen sein wird, hat auch bereits auf internationalen Festivals reüssiert"... weiter




Auszeichnung

"Toni Erdmann" ist bester Film 2016

  • Heimische Filmkritiker prämieren Vater-Tochter-Geschichte.

Wien. "Toni Erdmann" ist in den Augen österreichischer Filmkritiker der beste Film 2016. Maren Ades fulminante Vater-Tochter-Geschichte mit Peter Simonischek in der Titelrolle verwies die Sci-Fi-Parabel "Arrival" und die schwarzhumorige Dystopie "The Lobster" mit weitem Abstand auf die Plätze. Die beinahe dreistündige Tragikomödie "Toni Erdmann"... weiter




Robert Gustafsson in der Maske seiner Kult-Figur Allan Karlsson, die nun ins Kino zurückkehrt. - © Filmladen

Der Hunderteinjährige der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Fesselfrei mit 1012

  • Schwedens beliebtester Komiker Robert Gustafsson über seinen zweiten Auftritt als Allan Karlsson.

"Das Schlimmste an dieser Rolle", sagt Robert Gustafsson, "war das Make-up, für das ich täglich ab vier Uhr nachts für fünf Stunden in der Maske saß. Am Ende des Films sah ich wegen Übermüdung schon ungeschminkt aus wie ein Hundertjähriger." Gustafsson hat mit der Rolle des Allan Karlsson eine Kultfigur kreiert... weiter




Kinostart für den letzten Teil der überdrehten Schulkomödie von Bora Dagtekin ist in Österreich der 26. Oktober 2017. - © APAweb, Georg Hochmuth

Fortsetzung

"Fack Ju Göhte 3" mit Sandra Hüller als neuer Lehrerin1

  • "Toni Erdmann"-Star soll Elyas M'Barek als schlagfertige Pädagogin zur Seite stehen.

München. Beim dritten und letzten Teil des Kinoerfolgs "Fack Ju Göhte" bekommt Elyas M'Barek prominente Verstärkung: Sandra Hüller - bekannt aus der oscarnominierten Tragikomödie "Toni Erdmann" - wird ihm als schlagfertige Pädagogin zur Seite stehen. Auch Corinna Harfouch, Lea van Acken, Irm Hermann und Julia Dietze sind dabei... weiter




"Weg ohne Widerkehr" (1953) ist ein Musterbeispiel des deutschen Film Noir. - © Filmmuseum

BRD Noir

Film Noir als Spiegel der Zeit1

  • "BRD Noir": Das Filmmuseum zeigt frühes Kino aus der jungen Bundesrepublik.

Von einer neurotischen Nation hat Heinrich Böll in seinem Essay "Hierzulande" 1960 gesprochen, und meinte damit die damals noch junge BRD, die, als künstliches politisches Konstrukt, niemals die Erwartungen an sie erfüllt hätte, weil ihr alles verboten und sie "innerlich zerfetzt und von Dämonen bevölkert" war... weiter




"Mögen Sie es? Gut. Wenn nicht: Schleichen Sie sich!", meint die spanische Filmemacherin Isabel Coixet. - © Alberto GamazoInterview

Frauen

"Schönheit ist wie Vaseline"5

  • Die spanische Filmemacherin Isabel Coixet über Hürden im Filmbusiness und Frauen, die Geschichten erzählen.

Die bis 9. März in ausgewählten heimischen Kinos stattfindenden Frauen Film Tage ehren heuer zum ersten Mal eine Filmemacherin mit einem internationalen Tribute. Isabel Coixet, 56, ist eine der vielseitigsten Filmemacherinnen Spaniens. Im Gespräch erzählt sie von Hürden im Filmgeschäft und der Suche nach Geschichten... weiter




Oscar-Panne

Hasswelle nach dem Hollywood-Hoppala

Los Angeles. (irr) Gott vergibt - Hollywood offenbar nicht so leicht. Die Kuvertpanne bei den Oscars hat Folgen für zwei Angestellte der Firma PricewaterhouseCoopers (PwC). Wie berichtet, kam es bei der Gala am Sonntag zu einer unfreiwilligen Verwechslungskomödie. Die Hollywood-Legenden Warren Beatty und Faye Dunaway sollten gegen Ende des Abends... weiter




Kurdwin Ayub und ihr Vater Omar begeben sich ins "Paradies! Paradies!", in Omars Heimat, nach Kurdistan. - © Sixpackfilm VerleihVideo

Paradies! Paradies!

Kurdwin fährt heim9

  • "Paradies! Paradies!" der Austro-Kurdin Kurdwin Ayub erhellt mit ungewohnten Einblicken.

Wir im Westen glauben ja, die Leute in den "Schurken-Staaten" sind entweder Terroristen oder irgendwie gerade noch so am Leben, also Zivilisten zwischen zerbombten Wohnungen und Schutt und Asche und Staub und Militärpatrouille und Willkür und Gewalt. Wer würde sich freiwillig eine Neubauwohnung in Bagdad kaufen? Oder sonst wo im Land... weiter




- © www.jfw.at

Filmfestival

Purim-Fest: "Jüdisches Filmfestival im Frühling"

  • Fünf Filme im Votiv- und DeFrance-Kino - 12. bis 15. März.

Wien. Fünf Filme stehen auf dem Programm des "Jüdischen Filmfests im Frühling", das von 12. bis 15. März anlässlich des Internationalen Frauentags und des Purim-Fests im Votiv- und DeFrance-Kino in Wien über die Bühne geht. Programmiert ist etwa Ada Ushpiz' "Vita Activa - The Spirit Of Hannah Arendt"... weiter




Versteckt in Mexiko: Logan (Hugh Jackman) schützt Professor X (Sir Patrick Stewart). - © 20th Century Fox

Film

"Opas beste Filme"4

  • "Logan": Hugh Jackman wird ab dieser Woche letztmals als Marvel-Held Wolverine zu sehen sein.

Ein bisschen Wehmut stand ihm ins Gesicht geschrieben: Als Hugh Jackman zum Finale der diesjährigen Berlinale Ende vorvergangener Woche über den roten Teppich des Berlinale-Palasts lief, da wusste er, dass eine Ära zu Ende geht: Nämlich jene Ära, in der er seine Paraderolle gefunden und zu Perfektion gebracht hatte... weiter




Filmausschnitt aus "Warum Frauen Berge besteigen sollten" ("Why Women Need To Climb Mountains"). - © Foto: Renata Keller

FrauenFilmTage

Mit einem Blick über den Atlantik

  • Die diesjährigen FrauenFilmTage (2. bis 9. März) haben sich aufgrund der politischen Vorkommnisse für neue Filmemacherinnen der USA interessiert.

Die diesjährigen FrauenFilmTage richten von 2. bis 9. März ihren Fokus auf Filmemacherinnen der USA mit ihren Debüt-Spielfilmen, ungewöhnlichen Erzählungen und liebenswerten Charakteren, die sich mit ihren Emotionen und Gefühlen auseinandersetzen, manchmal dabei gewinnen, aber auch verlieren. Mit im Programm ist "The Edge of Seventeen" von Kelly... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Der Weg in den Dschihad

Sonia (Noémie Merlant) möchte ihrer Familie einen Platz im Paradies sichern. Dafür plant sie einen Terroranschlag. - © Thimfilm Der Verführer packt das junge Mädchen da, wo es am verletzlichsten ist: an der Psyche und dem Ego. "Du bist etwas Besonderes", heißt es da... weiter




Filmkritik

Im Biopic-Fahrwasser

20170322marx - © agatfilms Eine Schar abgerissener Arbeiter, Frauen und Kinder, durchstreift einen Wald, um Brennholz zu sammeln. Kohle können sie sich nicht leisten... weiter




Asghar Farhadi

Absolute Verstörung

Szenen einer Entfremdung: Die Beziehung zwischen Emad und Rana droht an einem Gewaltverbrechen zu scheitern. - © Thimfilm Es ist ein Film voller dunkler Vorahnung, voller Metaphern, der einen gleich von Beginn an in eine seltsam unkomfortable Position zwingt: Man sieht... weiter





Werbung



Kommentar

Aalglatte Achseln und böse Busen

An umkämpften Regionen haben Frauenkörper in der Regel ja keinen Mangel. Auch wenn derzeit verdecktes Haar samt Gesicht die meistdiskutierte Zone ist... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Gefühl wie Mohr im Hemd
  2. Der Weg in den Dschihad
  3. Lustwandeln unter Heroen und Göttern
  4. Ein Funken Hoffnung
  5. Im Biopic-Fahrwasser
Meistkommentiert
  1. Die paradoxe Herrschaft
  2. Ästhetik in der Todeszone
  3. Der Welt holdester Wahn
  4. in der straßenbahn
  5. Gefühlte Lebensfreude aus der Kraftkammer

Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein.

Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt. Hugh Jackman winkt am Roten Teppich.

Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre. Ein Ausnahmeprojekt mit Ausnahmeproblemen: Die Elbphilharmonie, eine "gläserne Welle", die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. 

Quiz



Werbung