• vom 06.03.2003, 00:00 Uhr

Film

Update: 07.04.2005, 16:50 Uhr

Kabarett im KZ




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





Das Filmcasino in Wien-Margareten zeigt heute (18 Uhr) die Dokumentation "Totentanz - Kabarett im KZ" von Wolfgang Schwiedrzik und Volker Kühn. Die österreichisch-deutsche Koproduktion (2002) ist eine geeignete Ergänzung zu dem ebenfalls heute startenden Programm des Filmarchivs im Wiener Metro-Kino (siehe Artikel nebenan). Der Film enthält Chansons, Conferencen, Texte und Lieder von Künstlern, die in die KZ der Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurden. In der Doku sind u. a. zu sehen: Fritz Grünbaum, Max Ehrlich, Lisl Frank, Kurt Gerron, Dora Gerson, Hermann Leopoldi, Paul Morgan, Willy Rosen, Camilla Spira, Otto Wall-


burg u. v. a. i.

Wieder Cinedays im Filmmuseum

Für interessierte Schüler und Lehrer bietet das Filmmuseum in Wien ab 18. März eine Fortsetzung der Cinedays, einer vergangenen November von der EU initiierten regelrecht gestürmten Veranstaltung: mit neun spannenden Einführungen in das "Abenteuer Film".

Näheres: Tel. (01) 533 70 54 oder www.filmmuseum.at



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2003-03-06 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-04-07 16:50:00



Werbung



Caracas eine Liebe

Unter dem Staub

Armando (Alfredo Castro, l.) und Elder durchleben eine emotional fordernde Beziehung in Caracas. - © Filmladen Als Lorenzo Vigas Mitte September des Vorjahres aus den Händen seines Berufskollegen Alfonso Cuarón in Venedig den Goldenen Löwen überreicht bekam... weiter




The Neon Demon

Triumph der Schönheit

Elle Fanning ist Hollywoods neues Gesicht: Sie spielt in "The Neon Demon" ein junges Model mit gefährlichen Ambitionen. - © Thimfilm Nur drei Buchstaben genügen, um die Aura dieses Mannes zu umreißen: NWR, seine Initialen, stellt der Däne Nicolas Winding Refn gerne seinen Werken... weiter




The Assassin

Töte, was du liebst!

Nie Yin-Niang (Shu Qi) begibt sich in "The Assassin" auf eine gefährliche, aber wunderschön gefilmte Mission. - © Filmladen Mit Wuxia- und Martial-Arts-Filmen verbindet man spektakuläre Kampfkunst-Action mit Kung Fu oder Schwertgefechten... weiter





Kommentar

Die Illusion der Kontrolle

Sperrfristen und Soziale Medien sind eine teuflische Paarung. Für Journalisten gemeinhin kein Problem. Sie sind es meist gewöhnt... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unstern über "Parsifal"
  2. Apple verhandelt über Kauf von Streamingdienst Tidal
  3. Alles ist Vergänglichkeit
  4. Fruchtbare Widersprüche
  5. Doppelt teures Festspielvergnügen
Meistkommentiert
  1. Zeichner Manfred Deix gestorben
  2. Zur Kenntlichkeit entstellt
  3. Medienbehörde fixiert Radio-Digitalisierung
  4. Götz George ist tot
  5. "Schluss mit lustig"

1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli.

Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren.

"Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 ) "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Quiz




Werbung


Werbung