• vom 06.03.2003, 00:00 Uhr

Film

Update: 07.04.2005, 16:50 Uhr

Kabarett im KZ




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





Das Filmcasino in Wien-Margareten zeigt heute (18 Uhr) die Dokumentation "Totentanz - Kabarett im KZ" von Wolfgang Schwiedrzik und Volker Kühn. Die österreichisch-deutsche Koproduktion (2002) ist eine geeignete Ergänzung zu dem ebenfalls heute startenden Programm des Filmarchivs im Wiener Metro-Kino (siehe Artikel nebenan). Der Film enthält Chansons, Conferencen, Texte und Lieder von Künstlern, die in die KZ der Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurden. In der Doku sind u. a. zu sehen: Fritz Grünbaum, Max Ehrlich, Lisl Frank, Kurt Gerron, Dora Gerson, Hermann Leopoldi, Paul Morgan, Willy Rosen, Camilla Spira, Otto Wall-


burg u. v. a. i.

Wieder Cinedays im Filmmuseum

Für interessierte Schüler und Lehrer bietet das Filmmuseum in Wien ab 18. März eine Fortsetzung der Cinedays, einer vergangenen November von der EU initiierten regelrecht gestürmten Veranstaltung: mit neun spannenden Einführungen in das "Abenteuer Film".

Näheres: Tel. (01) 533 70 54 oder www.filmmuseum.at



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2003-03-06 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-04-07 16:50:00



Werbung



Hologramm für den König

Der Monarch lässt auf sich warten

Hanks muss warten. - © Warner Der 46-jährige US-Autor Dave Eggers gehört derzeit zu den Lieblingen der Hipster um die Dreißig, die nach den Idealen ihrer 68er-Generation-Eltern... weiter




Omar Sy

Der Clown hat genug

Monsieur Chocolat (Omar Sy) als Zirkussensation des späten 19. Jahrhunderts: Damals war das "Exotische" groß in Mode. - © Filmladen Von Künstlern heißt es manchmal, sie seien ihrer Zeit voraus gewesen. Meist ist Zeit in dieser Floskel eine beschönigende Umschreibung für die... weiter




A War

Ein Film ohne Helden

Ein Soldat stellt sich Fragen nach Moral und Recht. - © Studiocanal "A War" zeigt, dass es bei einem Krieg keine Sieger, keine Guten und keine Helden gibt, nur Verlierer. Dänische Truppen sind in Afghanistan... weiter







Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Noch ist Polen nicht verloren
  2. Die Grenze ist zu
  3. Niemand will beklatscht werden
  4. Maler Gunter Damisch verstorben
  5. Riesen-Appetit auf die Welt
Meistkommentiert
  1. Schwere Rüge für die "Aula"
  2. Trauer bei Fans und Freunden
  3. Abgesang auf den Humanismus
  4. Trauerspiel in drei Akten
  5. Sein Name war Prince. Und er war funky!

Für dem Apollo Theater in Harlem, New York legen Fans des US-Sängers Prince Blumen und Erinnerungsstücke nieder.

Freuten sich f ü r Uschi Strauss: Regisseurin Mirjam Unger (links), f ü r deren Film " Maik ä fer flieg " Strauss den Schauspielerpreis erhielt, und Kollegin Hilde Dalik. Eine der letzten Amtshandlungen: Bundespräsident Heinz Fischer kam mit Gattin nach Graz, um "Maikäfer flieg!" zu sehen. "Auch ich könnte Ihnen stundenlang Nachkriegsgeschichten aus meiner Kindheit erzählen", sagte Fischer.

Zur Eröffnung gab es Superstars: George Clooney, Channing Tatum und Josh Brolin (v.l.) brillierten nicht nur in "Hail Caesar!" von den Coen-Brüdern, sondern auch beim Fototermin. Beste Regie und bester Spielfilm: Veronika Franz und Severin Fiala für "Ich seh Ich seh".

Quiz



Werbung




Werbung