• vom 05.07.2012, 11:33 Uhr

Film

Update: 02.04.2014, 12:04 Uhr

Forbes

Und wie viel haben Sie verdient?





  • Sehenswert (4)





  • In Bildern
  • Forbes-Liste 2012 mit den reichsten Hollywood Stars.

(weg) Sollte ihre Antwort bei ungefähr 55,5 Millionen Euro liegen, haben Sie so viel erwirtschaftet, wie der bestbezahlte Schauspieler in Hollywood: Laut dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes nahm Tom Cruise zwischen Mai 2011 und Mai 2012 75 Millionen US-Dollar ein. Unter den bestbezahltesten Schauspielerinnen führt die Liste dieses Jahr Twilight-Star Kristen Stewart an. Sie soll in diesem Zeitraum 34,5 Millionen US-Dollar verdient haben.

Money, Money, Money

Leonardo DiCaprio, der die Forbes-Liste im vergangenen Jahr mit 77 Millionen US-Dollar anführte, und Adam Sandler teilen sich den zweiten Platz: beide erwirtschafteten 37 Millionen Dollar zwischen Mai 2011 und Mai 2012 – nicht einmal halb so viel wie Tom Cruise. Auch die drei bestbezahltesten Frauen in Hollywood kommen dem Verdienst von Tom Cruise nicht nahe: Cameron Diaz ist Zweitplatzierte mit 34 Millionen US-Dollar und Sandra Bullock ist dieses Jahr auf Platz drei mit 25 Millionen US-Dollar. 2011 Jahr war Angelina Jolie Bestverdienerin unter  den weiblichen Hollywood-Stars: sie verdiente 30 Millionen US-Dollar.

Go west

Wichtig bei der Betrachtung dieser beiden Forbes Listen ist, sich vor Augen zu halten, dass diese nur westliche Stars aus Hollywood in Betracht ziehen. Berühmte Bollywood Stars wie Akshay Kumar, Aamir Khan, Kareena Kapoor oder Aishwarya Rai werden hier völlig außen vor gelassen. Dabei können sich die Verdienste der indischen Filmstars sehen lassen. 2012 ist Akshay Kumar der bestverdienende Bollywood Schauspieler: Er bekommt zurzeit für einen einzelnen Film 15 Crore (=südasiatische Zahlwort für zehn Millionen) Rupien. Das sind umgerechnet ungefähr 2,7 Millionen US-Dollar. Kareena Kapoor ist die höchstverdienende Schauspielerin in Bollywood. Sie bekommt pro Film ungefähr acht Crore Rupien, das sind ungefähr 1,5 Millionen US-Dollar.

Forbes und seine Geschichte

Das englischsprachige Forbes Magazin wurde 1917 von einem schottischen Immigranten namens Bertie Charles Forbes gegründet. Es ist seit seiner Gründung eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine weltweit mit dem Sitz in New York. Besonders bekannt sind die jährlich aufgestellten Listen des Forbes Magazins, die sich unter anderem mit dem Vermögen, Reichtum und Erfolg von Personen, Länder oder Unternehmen beschäftigen.

Link
Forbes Magazin
: http://www.forbes.com/




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2012-07-05 11:39:13
Letzte Änderung am 2014-04-02 12:04:53



Werbung



Seefeuer

Ein stiller Protestfilm

Der kleine Samuele in der kargen Natur Lampedusas. Übers Meer kommen fast täglich neue Flüchtlinge an. - © Filmladen Man kann auf Lampedusa entspannten Sommerurlaub machen, zum Beispiel in der Baia Turchese, ein Zimmer mit kleiner Terrasse und Meerblick kostet 135... weiter




Filmkritik

Schall im All

In Ausgeh-Uniform, nur Momente nach dem Absturz: Kirk (Chris Pine, rechts), sein perfekter Scheitel und Chekov (Anton Yelchin). - © Universal Das Datum ist magisch: Vor knapp 50 Jahren, im September 1966, startete die Ur-TV-Serie "Star Trek" im US-TV. Über 700 Serienepisoden und 12 Kinofilme... weiter




Toni Erdmann

Ein Weckruf für die ganze Welt

Toni Erdmann (Peter Simonischek) kettet sich auch mit Handschellen an seine Tochter Ines (Sandra Hüller), wenn’s sein muss. - © Filmladen Ohne die Zähne ist Winfried ein durchaus respektabler, älterer Herr mit gutem Benehmen. Doch wenn er die gelbliche Prothese mit den schief gewachsenen... weiter





Kommentar

Komet mit eigenem Soundtrack

Wenn die elektronischen Klangschlieren pathetisch wabern, dann weiß man: Hier ist Vangelis am Werk. Unvergessen seine pompöse Untermalung des... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neues vom Brandineser
  2. Gefangene der Freiheit
  3. Ein Schritt zur Israelisierung
  4. Kunst muss gar nichts
  5. Stur bleiben, den Blues haben
Meistkommentiert
  1. "ORF1 völlig neu aufstellen"
  2. Ein Schritt zur Israelisierung
  3. Drozda krempelt Belvedere um
  4. "Keine Alleinentscheidungen mehr"
  5. Geschiedene Geister

1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli.

Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren.

"Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 ) "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Quiz




Werbung