• vom 22.01.2014, 19:31 Uhr

Film

Update: 22.01.2014, 22:33 Uhr

÷sterreichischer Filmpreis 2014

"Deine Schönheit ist nichts wert" ist bester Film




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Vierfach ausgezeichneter Film zeigt den Alltag einer Wiener Flüchtlingsfamilie.

Von den alltäglichen Problemen einer Flüchtlingsfamilie in Wien und der ersten großen Liebe eines Zwölfjährigen erzählt Hüseyin Tabak in seinem Erstlingsfilm "Deine Schönheit ist nichts wert". - © Presse / Eine Schönheit ist nichts wert

Von den alltäglichen Problemen einer Flüchtlingsfamilie in Wien und der ersten großen Liebe eines Zwölfjährigen erzählt Hüseyin Tabak in seinem Erstlingsfilm "Deine Schönheit ist nichts wert". © Presse / Eine Schönheit ist nichts wert

Wien. "Deine Schönheit ist nichts wert" trägt seit Mittwochabend den Titel als bester österreichischer Film des vergangenen Jahres: Bei der Gala zum Österreichischen Filmpreis 2014, die heuer erstmals im niederösterreichischen Grafenegg stattfand, setzte sich das Werk gegen die Konkurrenz "Oktober November" und "Soldate Jeannette" durch.


Auch die Statuetten für die beste Regie und das beste Drehbuch durfte Hüseyin Tabak für "Deine Schönheit ist nichts wert" mit nach Hause nehmen. Als beste Darstellerin wurde Maria Hofstätter für ihre Rolle in Ulrich Seidls "Paradies: Glaube" ausgezeichnet. Sie zeigte sich fasziniert davon, dass sie zehn Jahre nach dem Beginn ihrer Arbeit an dem Part nun den Filmpreis erhalte, während ihr männliches Pendant Gerhard Liebmann, der für "Blutgletscher" geehrt wurde, angesichts der Trophäe seine Tochter zitierte: "So geil!"

Die Gewinner in den 14 Kategorien:

  • Bester Spielfilm: Deine Schönheit ist nichts wert Regie: Hüseyin Tabak
  • Bester Dokumentarfilm: Meine keine Familie Regie: Paul-Julien Robert
  •  Beste Regie: Hüseyin Tabak Deine Schönheit ist nichts wert
  •  Beste Darstellerin: Maria Hofstätter Paradies: Glaube
  •  Bester Darsteller: Gerhard Liebmann Blutgletscher
  •  Bestes Drehbuch: Hüseyin Tabak Deine Schönheit ist nichts wert
  •  Bester Kurzfilm: Erdbeerland Florian Pochlatko
  •  Beste Kamera: Jerzy Palacz Shirley - Visions of reality
  •  Bestes Kostümbild: Julia Cepp Shirley - Visions of Reality
  •  Beste Maske: Susanne Weichesmiller, Roman Braunhofer Blutgletscher
  •  Beste Musik: Judit Varga Deine Schönheit ist nichts wert
  • Bester Schnitt: Oliver Neumann Meine keine Familie
  • Bestes Szenenbild: Gustav Deutsch, Hanna Schimek Shirley - Visions of reality
  • Bester Ton: Dietmar Zuson, Nils Kirchhoff, Philipp Kemptner,       Blutgletscher Bernhard Maisch


www.oesterreichische-filmakademie.at


Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2014-01-22 19:32:40
Letzte ńnderung am 2014-01-22 22:33:52




Werbung



Filmkritik

Schwankender Schwank

Neo-Hoteliers: Gerald Votava, Pia Hierzegger und Michael Ostrowski führen das "Hotel Rock’n’Roll". - © Lunafilm Eigentlich gehört dem Michael Ostrowski der Innovationspreis des österreichischen Hotellerieverbandes überreicht. Denn dieses Nächtigungskonzept... weiter




Filmkritik

Das Höllenkommando

"Suicide Squad": Die Bösewichte Boomerang (Jai Courtney), Harley Quinn (Margot Robbie), Deadshot (Will Smith), Rick Flag (Joel Kinnaman) und Diablo (Jay Hernandez) sollen für die Regierung in einer Sondereinheit arbeiten, um die Menschheit zu retten. - © Warner Das Problem mit dem Übermenschlichen ist der menschliche Teil, weiß Amanda Waller (Viola Davis), die für eine geheime US-Regierungsorganisation... weiter




Film-Kritik

Wackelnd durch Vegas

Blechschaden ist vorprogrammiert: Jason Bourne (Matt Damon) heizt durch die Straßen. - © Universal Pictures Jason Bourne braucht noch lange keinen Plot, um sich in waghalsigen Stunts durch die Metropolen dieser Erde zu lavieren... weiter





Kommentar

Generation Quapsel

Ein Hype hat ja meistens eines ganz bestimmt: ein abruptes Ende. Dieses soll nun das Augmented-Reality-Spiel Pokemon Go erfasst haben... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mit den Hells Angels ins Genderseminar
  2. "Echt eine Mords-Hack’n"
  3. Strahlende Spätsommersterne und helle Milchstraße im Schwan
  4. 360°-Storytelling, eine neue Art journalistischen Erzählens
  5. Ein Akt von gehobenem Barbarentum
Meistkommentiert
  1. "Teutone hoch Vier"
  2. TV-Konsum verändert die Weltsicht
  3. "WirtschaftsBlatt" wird eingestellt
  4. Nicht zu Tode raunzen
  5. Die Ikone des Bauchfrei-Feminismus

Scraps and sketches, etc. - caption: ''The Gin shop'. A satirical sketch on the dangers of drinking alcohol', George Cruikshank, 1828.

1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli. Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben.

Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren. "Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 )

Quiz




Werbung