• vom 22.01.2014, 19:31 Uhr

Film

Update: 22.01.2014, 22:33 Uhr

÷sterreichischer Filmpreis 2014

"Deine Schönheit ist nichts wert" ist bester Film




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Vierfach ausgezeichneter Film zeigt den Alltag einer Wiener Flüchtlingsfamilie.

Von den alltäglichen Problemen einer Flüchtlingsfamilie in Wien und der ersten großen Liebe eines Zwölfjährigen erzählt Hüseyin Tabak in seinem Erstlingsfilm "Deine Schönheit ist nichts wert". - © Presse / Eine Schönheit ist nichts wert

Von den alltäglichen Problemen einer Flüchtlingsfamilie in Wien und der ersten großen Liebe eines Zwölfjährigen erzählt Hüseyin Tabak in seinem Erstlingsfilm "Deine Schönheit ist nichts wert". © Presse / Eine Schönheit ist nichts wert

Wien. "Deine Schönheit ist nichts wert" trägt seit Mittwochabend den Titel als bester österreichischer Film des vergangenen Jahres: Bei der Gala zum Österreichischen Filmpreis 2014, die heuer erstmals im niederösterreichischen Grafenegg stattfand, setzte sich das Werk gegen die Konkurrenz "Oktober November" und "Soldate Jeannette" durch.


Auch die Statuetten für die beste Regie und das beste Drehbuch durfte Hüseyin Tabak für "Deine Schönheit ist nichts wert" mit nach Hause nehmen. Als beste Darstellerin wurde Maria Hofstätter für ihre Rolle in Ulrich Seidls "Paradies: Glaube" ausgezeichnet. Sie zeigte sich fasziniert davon, dass sie zehn Jahre nach dem Beginn ihrer Arbeit an dem Part nun den Filmpreis erhalte, während ihr männliches Pendant Gerhard Liebmann, der für "Blutgletscher" geehrt wurde, angesichts der Trophäe seine Tochter zitierte: "So geil!"

Die Gewinner in den 14 Kategorien:

  • Bester Spielfilm: Deine Schönheit ist nichts wert Regie: Hüseyin Tabak
  • Bester Dokumentarfilm: Meine keine Familie Regie: Paul-Julien Robert
  •  Beste Regie: Hüseyin Tabak Deine Schönheit ist nichts wert
  •  Beste Darstellerin: Maria Hofstätter Paradies: Glaube
  •  Bester Darsteller: Gerhard Liebmann Blutgletscher
  •  Bestes Drehbuch: Hüseyin Tabak Deine Schönheit ist nichts wert
  •  Bester Kurzfilm: Erdbeerland Florian Pochlatko
  •  Beste Kamera: Jerzy Palacz Shirley - Visions of reality
  •  Bestes Kostümbild: Julia Cepp Shirley - Visions of Reality
  •  Beste Maske: Susanne Weichesmiller, Roman Braunhofer Blutgletscher
  •  Beste Musik: Judit Varga Deine Schönheit ist nichts wert
  • Bester Schnitt: Oliver Neumann Meine keine Familie
  • Bestes Szenenbild: Gustav Deutsch, Hanna Schimek Shirley - Visions of reality
  • Bester Ton: Dietmar Zuson, Nils Kirchhoff, Philipp Kemptner,       Blutgletscher Bernhard Maisch


www.oesterreichische-filmakademie.at


Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-01-22 19:32:40
Letzte ńnderung am 2014-01-22 22:33:52



Filmkritik

Mitten ins Schwarze

Der Arzt Seyolo Zantoko (Marc Zinga) und seine Kinder fühlen sich im Dörfchen Marly-Gomont fremd. - © Thimfilm Komödien über Fremde, sogenannte "Ausländer", sind derzeit groß in Mode und höchst erfolgreich: Aus Frankreich kam vor zwei Jahren mit "Monsieur... weiter




Filmkritik

Von Schönheit geblendet

Hingabe, Aufgabe: Die Zofe Sookee (Kim Tae-ri, links) und die reiche Lady Hideko (Kim Min-hee) verlieben sich ineinander. - © Filmladen Nicht alles, was hier so scheint, ist wahr. Eigentlich gar nichts. Denn jeder betrügt jeden, in einer Welt, in der es um Macht, Lust und Gier geht... weiter




Filmkritik

Hau-drauf-Qualitäten

Weniger Handtasche, mehr Bomberjacke: Tiger und Vanille. - © Constantin Die deutsche Großstadt ist ein raues Pflaster, nette Mädchen haben da nichts verloren. Oder wie Tiger (Ella Rumpf) Margarethe (Maria Dragus) einbläut:... weiter





Werbung



Kommenatr

Verzweifelt gesucht: Theaterbesessene

Kaum war die Tinte der Ausschreibung getrocknet, meldete sich Claus Peymann zu Wort. Nicht mit einer Bewerbung für die Direktion des Burgtheaters... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vom Wunsch, Winnetou zu sein
  2. Lorbeeren für Karl Ove Knausgard
  3. Ein Stone swingt
  4. Munch malte in "Schrei" Perlmuttwolken
  5. Futuristische Konzerthalle in Paris eröffnet
Meistkommentiert
  1. Machen wir uns eine Sprache!
  2. Bezahlmodelle unter Druck
  3. Quote mit Flüchtlingen
  4. Von Schönheit geblendet
  5. Freiheit als roter Faden

Regisseur Wolfgang Murnberger (l.) mit Josef Hader ("Wilde Maus") und Schauspieler-Kollegin Pia Hierzegger.

Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt.

Hugh Jackman winkt am Roten Teppich. Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre.

Quiz



Werbung



Werbung