• vom 04.12.2015, 16:45 Uhr

Film

Update: 06.12.2015, 17:30 Uhr

Krampus

Brav gewesen?




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christina Böck

  • Eine Hollywood-Horrorkomödie ist der Höhepunkt einer Krampus-Infiltration der Popkultur.

Dann holt dich der Krampus: Grausiger Alpendämon lehrt dysfunktionale US-Familie das Fürchten.

Dann holt dich der Krampus: Grausiger Alpendämon lehrt dysfunktionale US-Familie das Fürchten.© UPI Dann holt dich der Krampus: Grausiger Alpendämon lehrt dysfunktionale US-Familie das Fürchten.© UPI

Man wäre versucht zu glauben, Christoph Waltz ist schuld. Der übte sich im Vorjahr als Kulturbotschafter für Österreich in besonderer Mission. In der Late-Night-Show mit Jimmy Fallon ließ er sich erst vom Moderator mit einem dümmlich grinsenden Weihnachtselfen in rotem Pyjama mit Pelzbesatz bekannt machen. Dieser amerikanische Weihnachtskitsch (angeblich rapportiert er die Bravheits-Akten der Kinder an den Weihnachtsmann) wurde von Waltz sogleich als "Waschlappen" abqualifiziert, denn als Österreicher ist man bekanntlich ganz andere vorweihnachtliche Nebenfiguren gewöhnt. Und so erzählte Waltz dem entgeisterten, in seiner notorischen Überregulierung schwerst erschütterten US-Publikum vom Begleiter des Heiligen Nikolaus, der schlimme Kinder in einen Sack packt und mit der Rute verdrischt. "Es ist ein katholisches Land, es funktioniert über Traumatisierung", erklärte Waltz trocken.

Kettenrasseln über Bing Crosby
Nun ist diese Woche der Film "Krampus" in die österreichischen Kinos gekommen. Und es ist nicht etwa eine kleine Independent-Produktion aus dem Zottelteufel-affinen Tirol. Nein, es handelt sich um einen waschechten Hollywood-Streifen. Da hätte man sich auf ein subversives Duell der Traditionen freuen können. Eine unterhaltsame Dialektik zwischen der lichterketten-umkränzten Zuckerstangen-Romantik der USA und dem archaischen
Adventbrauchtum Mitteleuropas. Vielleicht sogar ein kleiner Notwehrakt gegen den ausufernden Kulturimperialismus der USA: Wenn der Weihnachtsmann sich schon breitarschig und nachhaltig auf das Christkind gesetzt hat und es immer mehr verkümmern lässt, dann kann man ja einmal den Gruselkumpan des Nikolo schicken, um der ganzen Coca-Cola-Weihnachtstruck-Szenerie den Garaus zu machen und Bing Crosby ein für alle mal mit der Kette zu überrasseln. Zur Strafe - wie es ja die ureigenste Aufgabe des Krampus ist.

Strip-Pokern mit dem Krampus, Rute liegt bereit.

Strip-Pokern mit dem Krampus, Rute liegt bereit.© Archiv Strip-Pokern mit dem Krampus, Rute liegt bereit.© Archiv

Der Krampus wäre wohl auch die letzte Möglichkeit für eine solche kulturelle Racheaktion: Er und seine Umtriebe sind so unvergleichlich mächtig im Traditionsbewusstsein verankert - anders als viele aussterbende Bräuche der Vorweihnachtszeit wollen sich die Menschen das auch nach wie vor nicht wegnehmen lassen. Das zeigte sich heuer etwa in Virgen in Osttirol. Dort stand man angesichts der im Ort neu angesiedelten Asylwerber vor der Frage, ob man so wie in Kärnten die Krampusläufe absagen würde, damit die Flüchtlinge nicht in Panik vor dem unbekannten Horror geraten - oder ob man auf vermittelnde Transparenz setzen würde.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-12-04 16:50:07
Letzte ─nderung am 2015-12-06 17:30:30



Filmkritik

Schneemann mit rosa Schal

Detective Hole (Michael Fassbender) tappt angesichts eines Mordes an einer jungen Frau zunächst im Dunklen. - © Universal Pictures Serienmörder haben sich zu einer Art Mythos entwickelt, in der Literatur wie im Kino oder Fernsehen. Bereits der erste deutsche Tonfilm von 1931 schuf... weiter




Filmkritik

Am Ende zählt die Freundschaft

Akkurate Darstellung: John McEnroe (Shia LaBeouf) und Björn Borg (Sverrir Gudnason) spielen das Match ihres Lebens. - © Filmladen Tennis als Therapie für die inneren Dämonen, das kann - wie bei vielen anderen Sportarten auch - als Ventil gut funktionieren... weiter




Happy End

Die bourgeoise Ego-Show

Was für eine Überraschung zum Lunch: Familie Laurent erblickt einige ungebetene Gäste. - © Filmladen Zum Auftakt ein hochformatiges Handyvideo von einem Hamster, der mit Tabletten vergiftet wird. Dann die Kranperspektive auf eine Baustelle in voller... weiter





Werbung



Forschungsförderung

Geistesblitze sollen wirken. Oder?

Wissenschaft und Innovation zählen zu Europas Stärken. Doch milliardenschwere Forschungsinvestitionen in China zwingen die EU, zu reagieren... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Ära des geilen Mannes
  2. "Selbstfesselung der linken Parteien"
  3. Die Seele der Dinge
  4. Schönheitskönigin
  5. Krieg im Büro, Frust zu Hause
Meistkommentiert
  1. Das Hosentürl zum Ruhm
  2. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  3. "Wo das große Geld ist, sind Frauen rar"
  4. Schönheitskönigin
  5. Die Stadt der Bücherleser

Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.

Quiz



Werbung



Werbung


Werbung