• vom 29.11.2016, 11:36 Uhr

Film

Update: 29.11.2016, 11:41 Uhr

Todesfall

Georg Lhotsky gestorben




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Schauspieler, Filmemacher und Theaterregisseur wurde 79 Jahre alt.

Wien. Der österreichische Schauspieler, Filmemacher und Theaterregisseur Georg Lhotsky ist in der Nacht von Sonntag auf Montag im Alter von 79 Jahren in Wien verstorben. Das Volkstheater, an dem Lhotsky rund um die Jahrtausendwende mehrfach inszeniert hat, bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Kleinen Zeitung" gegenüber der APA.

Am 6. Februar 1937 in Troppau in der damaligen Tschechoslowakei geboren, musste Lhotsky 1944 nach Österreich fliehen. Nach dem abgeschlossenen Schauspielstudium 1956 arbeitete er an Bühnen in u.a. Wien und Berlin, ehe er sich verstärkt Film und Fernsehen zuwandte. Sein erster Kinofilm "Moos auf den Steinen" mit Filmmusik von Friedrich Gulda wurde zur Berlinale 1969 eingeladen und von Österreich zum Auslandsoscar-Kandidaten gekürt, jedoch nicht nominiert. Im weiteren Verlauf inszenierte Lhotsky Fernseh- und Dokumentarfilme sowie Kabaretts und TV-Serien für ORF, BR und ZDF, darunter einige "Tatort"-Folgen.

1997 heiratete Lhotsky seine zweite Ehefrau Eva-Maria Stelljes, mit der er die Lhotsky-Filmgesellschaft gründete. Zuvor war er von 1959 bis 1974 mit der Schauspielerin und langjährigen Direktorin des Volkstheaters Emmy Werner verheiratet. Der gemeinsame Sohn, der Film- und Theaterschauspieler Alexander Lhotzky, verstarb im März diesen Jahres im Alter von 56 Jahren; das Volkstheater-Ensemblemitglied stand mehrfach in Inszenierungen seines Vaters auf der Bühne, etwa in den Plafond-Produktionen "Enigma" und "Die Wohnung".





Schlagwörter

Todesfall, Georg Lhotsky

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-11-29 11:37:26
Letzte ─nderung am 2016-11-29 11:41:48



Das Gesetz der Familie

Gangster im Wohnwagen

Michael Fassbender und sein Filmvater Brendan Gleeson (r.) geraten in "Das Gesetz der Familie" ordentlich aneinander. - © Filmladen Das Größte war für den alternden Patriarchen Colby Cutler (Brendan Gleeson) immer, sich und seine Familie vor "denen da oben" zu schützen... weiter




The Promise

Doktor Schiwago in Armenien

Oscar Isaac und Charlotte Le Bon verlieben sich ineinander in stürmischen Zeiten - der Erste Weltkrieg steht vor der Tür. - © Polyfilm In Siroun, einem Dorf im Süden der Türkei, leben türkische Muslime und armenische Christen seit Jahrhunderten zusammen... weiter




Final Potrait

Vom Wert des Zweifels

Alberto Giacometti , gespielt von Geoffrey Rush, ist trotz großen Erfolgs in einer immerwährenden Sinnkrise gefangen. - © Filmladen Alberto Giacometti war überzeugt davon, dass weder seine Kunst Bestand habe noch die von berühmten Zeitgenossen wie Picasso. Er hat sich getäuscht... weiter





Werbung



Kommentar

Der schmale Grat des "Gut gemeint"

Seit dieser Woche gibt es einen neuen erfolgreichsten Tweet aller Zeiten. Er stammt vom Leider-nicht-mehr-US-Präsidenten Barack Obama... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zuhause bei den fliegenden Arien
  2. Musik aus dem Auge des Schmerz-Hurrikans
  3. information
  4. Der Hausmeister von Graceland
  5. Emma Stone ist bestbezahlte Schauspielerin
Meistkommentiert
  1. Harte Fronten im Römersteinbruch: Keine Oper 2018
  2. Der Hausmeister von Graceland
  3. Aus der Feder des "Rehsodomiten": Bambi wird 75
  4. Die Nische des Hasses
  5. "Unvorstellbar, dass man sich widersetzt"

"Zusammenspiel" von Irene Charlotte Jahn.

Am Montagabend feierte Michael Haneke mit "Happy End" zum siebenten Mal Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. Monica Bellucci war die Gastgeberin beim Auftakt des Festivals: Eine ehrenvolle Rolle, bei der man durch den Gala-Abend führt. Entsprechend chiczeigte sich die inzwischen 52-Jährige.

Fesselndes am letzten Wochenende in Krems: "Durational Rope" von Quarto brachten Seile unter anderem zum Tanzen. Blixa Bargeld und eines seiner Instrumente.

Quiz



Werbung



Werbung