Ildikó Enyedi konnte 18 Jahre keinen Film machen, jetzt gewann sie den Goldenen Bären. - © dpa-Zentralbild PoolInterview

Goldener Bär

Träumen im Gleichschritt4

  • Die ungarische Regisseurin Ildikó Enyedi gewann den Goldenen Bären der Berlinale und spricht über ihren Siegerfilm.

Berlin. Regisseurin Ildikó Enyedi ist keine Berlinale-Debütantin: Doch nach ihrem letzten Film hier, "My Twentieth Century" (1989), und nach 18 Jahren, ohne einen neuen Film finanziert zu bekommen, ist die 61-jährige Ungarin überglücklich mit ihrem Goldenen Bären für "On Body and Soul". Der Film zeigt eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen... weiter




Georg Friedrich bekam für "Helle Nächte" den Silbernen Bären als bester Schauspieler. - © Katharina Sartena

Berlinale

Georg Friedrich: "Der Kaugummi ist schon wieder im Mund"6

  • Bei der Berlinale gewann Georg Friedrich für "Helle Nächte" den Silbernen Bären als bester Schauspieler.

Er ist kein Mann der großen Worte, gerade im Umgang mit der Presse, das weiß man von Georg Friedrich. Und zu seinem Interview-Tag bei der Berlinale ist er gar nicht erst aufgetaucht, aber auch das verzeiht man diesem Ausnahmeschauspieler, der nicht nur Josef Haders "Wilde Maus" mit der Performance eines Prater-Strizzis adelte... weiter




Der Goldene Bär der 67. Berlinale geht an den ungarischen Liebesfilm "Körper und Seele" ("Teströl es lelekröl") von Ildiko Enyedi. Das gab die internationale Jury unter Vorsitz des niederländischen Regisseurs Paul Verhoeven (Bild) bekannt. - © APAOnline/AP

Berlinale

Goldener Bär an ungarischen Film "Körper und Seele"5

  • Haders "Wilde Maus" ging leer aus

Berlin/Wien. Der Goldene Bär der 67. Berlinale geht an den ungarischen Liebesfilm "Körper und Seele" ("Teströl es lelekröl") von Ildiko Enyedi. Das gab die internationale Jury unter Vorsitz des niederländischen Regisseurs Paul Verhoeven ("Elle", "Basic Instinct") am Samstagabend in Berlin bekannt. Die österreichische Tragikomödie "Wilde Maus"... weiter




Der Finne Aki Kaurismäki ist mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet worden.  - © WZWeb/AP/Michael Sohn

Berlinale

Regie-Bär für Aki Kaurismäki

  • Alfred-Bauer-Preis für polnische Regisseurin Holland.

Berlin. Der finnische Filmemacher Aki Kaurismäki (59) ist am Samstag bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet worden. Sein Drama "Die andere Seite der Hoffnung" über einen syrischen Flüchtling in Helsinki galt bei dem Filmfestival als einer der Favoriten. Kaurismäki drehte international erfolgreiche Produktionen... weiter




Friedrich bekam den Silbernen Bären, der ihn als besten Schauspieler auszeichnet.  - © APAweb/dpa/Rainer Jensen

Berlinale

Bester Schauspieler
kommt aus Österreich
19

  • Georg Friedrich erhielt bei der Berlinale den Silbernen Bären als bester Schauspieler.

Berlin/Wien. Der österreichische Schauspieler Georg Friedrich (50) hat bei der Berlinale den Silbernen Bären als bester Schauspieler gewonnen. Er bekam den Preis für seine Rolle in dem deutschen Wettbewerbsbeitrag "Helle Nächte" von Thomas Arslan. In dem Roadmovie spielt er einen Vater, der versucht, Nähe zu seinem halbwüchsigen Sohn aufzubauen... weiter




Hugh Jackman mit Patrick Stewart. - © Katharina Sartena

Berlinale 2017

"Wolverine lebt in mir weiter"3

  • Hugh Jackman sorgte mit "Logan" für Blitzlichtgewitter bei der Berlinale.

Jetzt ist er also da, der Höhepunkt der Berlinale, zumindest, was den Starrummel betrifft: Hugh Jackman und Patrick Stewart stellten zum Ende des Festivals mit "Logan" die dritte und letzte Verfilmung rund um den Marvel-Charakter Wolverine außer Konkurrenz vor - und für Jackman ist das nach 17 Jahren in dieser Rolle das Ende eines Lebensabschnitts... weiter




Frei nach Max Frisch agieren Stellan Skarsg rd und Nina Hoss in "Return to Montauk". - © Berlinale

Filmfestival

Paul liebt Populismus4

  • Bei der Berlinale werden am Samstag die Preise verliehen. Das Rennen ist offener als je zuvor.

Berlin. Wer erinnert sich noch an Paul, die Krake? An diesen Octopus vulgaris, der 2008 und 2010 fast immer die richtigen Ergebnisse der Fußballbegegnungen bei EM und WM "voraussagte", indem er sich auf die richtige Flagge setzte? So ein Orakel für den Gewinner des Goldenen Bären bräuchte es in diesem Jahr ganz dringend... weiter




Patricia Clarkson (l.) und Regisseurin Sally Potter. - © Katharina Sartena

Film

"Das Gegenteil von Brexit"4

  • Zwei Filmemacher haben bei der Berlinale für viel Beifall gesorgt: Aki Kaurismäki und Sally Potter.

Der eine erzählt eine lakonisch kadrierte Flüchtlingsgeschichte von einem Syrer, der sich nach Helsinki verirrt hat und dort in der typischen Bildsprache Aki Kaurismäkis eine Zukunft sucht, die andere zeigt eine gerade gewählte Ministerin und ihr Umfeld bei der Feier zu ihrer Ernennung in schwarzweißen Bildern und mit viel Wortwitz auf der... weiter




Der Film liefert bäuerliche Beispiele, wie es auch "anders" ginge. - © Filmladen

Nachhaltigkeit

Doku "Bauer unser" soll zum Nachdenken anregen25

  • Erster Kinofilm von Robert Schabus startet am 11. November in den heimischen Kinos.

Wien. Im ersten Kinofilm von Filmemacher Robert Schabus, der selbst auf einem Bauernhof in Oberkärnten aufgewachsen ist, geht es um das Spannungsfeld der Landwirtschaft zwischen Profitabilität, Nachhaltigkeit, Konsumenten und Selbstsicht der Bauern in einer globalisierten Welt. Der Dokumentarfilm "Bauer Unser" soll sowohl Bauern als auch... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Vorfahre auf Rachefeldzug

Jürgen Vogel ist Ötzi, dessen Körper 1991 in den Ötztaler Alpen gefunden wurde. - © Port au Prince Pictures Der Mensch hat im Allgemeinen ein enormes Einfühlungsvermögen. Dieses machen sich die Filmemacher von "Der Mann aus dem Eis" zunutze... weiter




Filmkritik

Sex ohne Grenzen

Heimlicher Sex und Prostitution sind im Iran trotz strikter Verbote an der Tagesordnung. - © Filmladen Weil der Mann von Pari drogensüchtig ist, im Gefängnis sitzt und keinen Unterhalt für den gemeinsamen fünfjährigen Sohn zahlt, will Pari die Scheidung... weiter




Filmkritik

Die Rolle ihres Lebens

Diane Kruger verliert in Fatih Akins "Aus dem Nichts" ihren Ehemann und ihren Sohn. - © Warner Bros Wie aus dem Nichts steht Katja (Diane Kruger) vor der Ruine ihres Lebens: Ihr Ehemann Nuri (Numan Acar) und ihr kleiner Sohn Rocco (Rafael Santana)... weiter





Werbung



Kommentar

Der Prophet hat gesprochen

Kaum naht das Jahresende (ja, gut, Weihnachten kommt noch ein paar Tage zuvor), geht ein Name durch die mehr oder minder seriösen Teile der Medien... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Nicht mit uns"
  2. Kein "Irrer mit der Bombe"
  3. "Das ist Wahnsinn"
  4. Problemzone Stammtisch
  5. 152 rasante Minuten mit Laserschwert
Meistkommentiert
  1. Die Kamera als Schutz
  2. "Ohne Polen kollabiert London"
  3. Sophie Rois ärgert sich über "Peniszulage"
  4. Beethoven-Skulptur in Wien enthüllt
  5. Zu kurzsichtig

CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey,

Edvard Munch beschäftigte sich in zahlreichen Werken mit dem Thema Melancholie, die er bevorzugt als einsame Person am Strand darstellte. Ein riesiges Medieninteresse begleitete den kurzen Auftritt des österreichischen Hollywood-Exports Christoph Waltz bei seinem Besuch der Viennale.

Viennale-Interimschef Franz Schwartz (links) mit dem Stargast der Eröffnung: Schauspieler John Carroll Lynch zeigte sein Regiedebüt "Lucky" als Eröffnungsfilm der Viennale. Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Quiz



Werbung



Werbung